Werders U 23-Junioren treten zum Abstiegsduell an

Björn Schierenbeck (mitte) und Sandro Stallbaum (links) konnte mit Werder in Chemnitz nicht gewinnen.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Vor einer ganz wichtigen Partie steht Werders U 23-Team. Die Mannschaft von Trainer Thomas Wolter muss am Samstag, 15.10.2005, um 14 Uhr beim Chemnitzer FC antreten. "Wenn man eine Partie als Sechs-Punkte-Spiel bezeichnen kann, trifft das auf diese Begegnung zu", so der Bremer Coach.

 

Mit nur einem Punkt Rückstand auf Werder liegen die Chemnitzer derzeit auf dem 17. Rang und zählen somit zu Werders direktem Konkurrentenkreis im Abstiegskampf. "Wir haben den FC beobachten lassen. Sie haben in der Sommerpause in der Defensive auf eine Viererkette umgestellt, die bislang eigentlich sehr gut steht", erklärt Wolter. "Zudem sind sie jahrelang im Abstiegskampf erprobt."

 

Dennoch gelang es den Chemnitzern bisher noch nicht, ihre Leistungen zu stabilisieren. Erst zwei Siege konnte der FC in der neuen Saison verbuchen, wobei einer davon jedoch gegen den Aufstiegsaspiranten VfL Osnabrück gelang. Zuletzt musste die Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth dagegen eine 0:3-Niederlage gegen die Reserve des Hamburger SV hinnehmen.

 

Noch nie gelang es Werder drei Punkte aus dem Stadion an der Gellertstraße zu entführen. In vier Partien verloren die Hanseaten dreimal, in der vergangenen Saison gelang zumindest ein 0:0-Unentschieden. "Serien sind da, um gebrochen zu werden. Es wird jetzt endlich mal wieder Zeit, einen Sieg einzufahren", fordert Thomas Wolter, der hinzufügt. "Außerdem habe ich keine Lust sieben Stunden mit dem Bus zu fahren und dann zu verlieren."

 

Auswärts war für Werder in dieser Saison bislang noch nicht viel zu holen. Nur einen Punkt konnten die Bremer von den fremden Plätzen entführen. "Wir haben auswärts bis auf das Spiel in Hamburg immer eine gute Leistung abgeliefert. Doch der Ertrag, den wir eingefahren haben, steht in keinem Verhältnis zu dem Aufwand, den wir betrieben haben", so Wolter.

 

Auf Unterstützung aus der Bundesligamannschaft dürfen die U 23-Junioren für die Begegnung in Chemnitz nicht hoffen. "Es kann sogar sein, dass ich aufgrund der angespannten Personalsituation bei den Profis den einen oder anderen Spieler in Bremen lassen muss", erklärt der Regionalligatrainer, der in Chemnitz auch auf den gesperrten Francis Banecki verzichten muss.