Die Konkurrenz auf Distanz halten

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der Blick auf die Tabelle der Regionalliga Nord trägt vielleicht nicht zur Beruhigung bei. Aber er macht Hoffnung: Zum neunten Platz weisen die Werder Amateure gerade fünf Punkte Rückstand auf. „Es ist ganz eng“, weiß Thomas Wolter, Trainer des Fünfzehnten. Der Vorsprung auf den Sechzehnten, den VfL Wolfsburg, beträgt vier Punkte. Weshalb das Spiel bei den Niedersachsen (Fr., 19.30 Uhr) eine ganz besondere Bedeutung hat. „Mit einem Sieg würden wir einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten“, so Wolter. Nach zwei unentschiedenen Partien im Jahr 2005 warten die Bremer indes noch immer auf drei Punkte. Wolter weiß, warum: „Es ist uns nicht gelungen, den Todesstoß zu setzen.“ Weder gegen Münster, noch gegen Braunschweig. Das Spiel gegen den Spitzenreiter (1:1) soll für mentale Stärke sorgen: „Daraus müssen wir Selbstvertrauen ziehen.“ Der Gegner hat sich allerdings auch sein Erfolgserlebnis verschafft: In ihrem bislang einzigen Spiel des Jahres besiegten die Wolfsburger Amateure den VfB Lübeck mit 5:1. Der Hintergrund: In der Winterpause verstärkten die Wölfe ihre Amateurmannschaft auf mehreren Positionen – aber das haben die Bremer mit Oelkuch, Habryka und Jensen schließlich auch getan.