Werders U 23 holt „Sieg des Willens“ in Stuttgart

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 hat den ersten Sieg in der 3. Liga eingefahren. Die Grün-Weißen gewann am Samstagnachmittag bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart mit 3:0 (1:0).

 

Die Bremer erwischten einen Traumstart in die Partie. Mit dem ersten Angriff ging Werder gleich in Führung. Über Schmidt kam der Ball zu Onur Ayik, der ihn durch das Mittelfeld trieb und mit einem sehenswerten Pass auf Yannis Becker weiterleitete. Alleine vor dem Stuttgarter Tor scheiterte der Mittelfeldspieler im ersten Versuch am Stuttgarter Keeper Leno, der Nachschuss wurde abgeblockt, doch im dritten Anlauf brachte er ihn dann doch noch im Tor unter (3.).

 

Erzielte das Tor zur richtigen Zeit: Felix Kroos.

Mit der Führung im Rücken präsentierte sich Werders Nachwuchs als aktivere und zielstrebigere Mannschaft, die sich weitere gute Möglichkeiten erarbeitete. Ein Schlenzer von Felix Kroos ging jedoch knapp am Toreck vorbei (22.), ein Flachschuss von Onur Ayik verfehlte ebenfalls knapp sein Ziel (30.) und kurz vor der Pause landete ein weiterer Schuss von Ayik in den Armen von VfB-Keeper Leno (44.).

 

Aber auch die stets gefährlichen Hausherren hatten ihre Chancen: Werder-Schlussmann Felix Wiedwald rettete im letzten Moment gegen Tobias Rühle (14.) und wenig später war es wieder Rühle, der Wiedwald nicht bezwingen konnte (23.).

 

An die wohl besten 45 Minuten der bisherigen Saison konnte Werder in der zweiten Hälfte nicht ganz anknüpfen. Stuttgart kam besser in die Partie und drängte auf den Ausgleich. Doch wie schon im ersten Durchgang nutzte Werder die erste Möglichkeit: Felix Kroos schickte Pascal Testroet in Richtung VfB-Tor, Werders Nummer 43 spielte Keeper Leno noch aus, wurde jedoch anschließend von diesem im Strafraum gelegt. Schiedsrichter Patrick Alt zeigte ohne zu zögern auf den Punkt und Felix Kroos verwandelte den Foulelfmeter sicher zum 2:0 (62.). „Ein Tor zur rechten Zeit“, wie Co-Trainer Frank Bender später fand.

 

Machte mit seinem Treffer alles klar: Lennart Thy.

Auch in der Folgezeit blieb es ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im Tor brachte jedoch nur Werder den Ball noch einmal unter. Onur Ayik bediente Lennart Thy, der sich in Richtung Tor aufmachte und den Ball an Keeper Leno vorbei zum 3:0 ins Netz legte (90.).

 

„Das war ein Sieg des Willens. Wir waren heute einfach einen Tick entschlossener als Stuttgart. Die Mannschaft hat eine enorme Laufbereitschaft an den Tag gelegt und hat an der Körpersprache gezeigt, dass sie diesen Sieg nach Hause bringen wollen“, zeigte sich Trainer Thomas Wolter über den ersten Dreier zufrieden.

 

Norman Ibenthal