Couragierter Auftritt reicht der U 23 in Wiesbaden nicht

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 musste in der 3. Liga erneut eine Niederlage hinnehmen. Die Grün-Weißen verloren am Samstagnachmittag beim SV Wehen Wiesbaden mit 0:2 (0:2). „Es war ein sehr couragierter Auftritt von uns. Das sah alles ganz gut aus und wir hatten auch mehr Spielanteile, doch es blieb ohne nennenswerten Ertrag“, so U 23-Trainer Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff.

 

Sebastian Patzler machte in Wiesbaden trotz der Niederlage ein gutes Spiel.

Die spielerische Überlegenheit zahlte sich für die Grün-Weißen über die gesamte Spielzeit nicht aus. Ganz im Gegenteil: Durch individuelle Fehler musste man ab Mitte der ersten Halbzeit einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Nach rund einer Viertelstunde konnte Werders Defensive nach einem langen Ball nicht klären, Aykut Öztürk stand somit völlig frei von Werder-Keeper Patzler, konnte ihn aber nicht überwinden. Im Nachschuss machte es Dominik Stroh-Engel jedoch besser und traf zur Führung (14.). Auch beim zweiten Gegentreffer halfen die Bremer kräftig mit. Nach einem unnötigen Freistoß für die Gastgeber führte der SVWW diesen schnell aus. Aykut Öztürk ließ sich freistehend vor Patzler die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 2:0 (23.).

 

„Nach so einem Rückstand war es bei solchen Temperaturen wie heute natürlich schwer, noch mal zurückzukommen“, so Wolter, der trotz des Rückstandes eine weiterhin spielerisch überlegene Werder-Mannschaft sah. Kurz vor der Pause schienen sich die Grün-Weißen für den Aufwand aber doch noch zu belohnen. Ein Kopfballtreffer von Sandro Wagner nach Flanke von Felix Schiller wurde zur Überraschung vieler der etwas mehr als 3.000 Zuschauer in der BRITA-Arena vom nicht überzeugenden Schiedsrichter Bastian Dankert jedoch nicht anerkannt. Der U 21-Europameister soll den Torwart bei seinem Treffer behindert haben (41.). „Das war ein klares Tor, das sagt ja sogar der Torwart“, ärgerte sich Wagner, der kurz darauf aus spitzem Winkel am SVWW-Schlussmann scheiterte (43.).

 

Auch im zweiten Durchgang hatten die Bremer mehr von der Begegnung, vor dem Tor präsentierte man sich aber nicht entschlossen genug. Eine Freistoß-Hereingabe von Kevin Artmann ging knapp am Pfosten vorbei (49.), Nicolas Feldhahn zielte zu hoch (54.), ein Drehschuss von Marko Futacs war sichere Beute von Keeper Birkenbach (72.) und Addy Menga scheiterte ebenfalls am SVWW-Torwart (76.). „Der Ball muss einfach mal reingehen. Wir haben uns zwar einigen Möglichkeiten erspielt, doch insgesamt waren wir nicht davon überzeugt, hier ein Tor zu schießen“, bilanzierte Kevin Artmann.

 

Erfreulich: Jose Alex Ikeng feierte gegen Wiesbaden sein Comeback.

Die seltenen aber auch besseren Möglichkeiten verzeichnete der Gastgeber. Nachdem Sandro Stallbaum Öztürk im Strafraum zu Fall brachte, scheiterte Marcel Ziemer mit dem fälligen Elfmeter an Patzler (58.), Sebastian Reinert konnte Patzler ebenfalls nicht überwinden (77.) und Öztürks Flachschuss ging knapp vorbei (80.).

 

Durch die Niederlage bleiben die Grün-Weißen weiterhin mitten im Kampf um den Klassenerhalt. In der kommenden Woche warten nun zwei Heimspiele auf die Bremer. Am Dienstag, 20.04.2010, ist ab 17.30 Uhr der SSV Jahn Regensburg im Stadion „Platz 11“ zu Gast und am Samstag, 24.04.2010, empfangen die U 23-Talente um 14 Uhr den SV Sandhausen. „Der Druck auf uns ist jetzt natürlich hoch, da müssen aber sechs Punkte her“, gibt sich Kevin Artmann kämpferisch. Thomas Wolter bleibt trotz der angespannten Situation ebenfalls optimistisch: „Noch ist alles möglich, wir müssen jedoch weniger Fehler machen und vorne mehr an uns glauben.“

 

aus Wiesbaden berichtet: Norman Ibenthal