Eiskalte Dusche bei Emder Schlammschlacht

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Auch im achten Anlauf wurde es für Werder nichts mit einem "Dreier" bei Kickers Emden. Am Freitagabend mussten die Grün-Weißen eine 1:3-Niederlage bei den Ostfriesen hinnehmen und warten somit weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison.

 

Frühe Führung für Kickers Emden

 

Auf dem tiefen Rasen – erst rund eine Stunde vor dem Anstoß wurde endgültig entschieden, dass die Partie im Embdena-Stadion angepfiffen wird – wurden die Grün-Weißen eiskalt erwischt und lagen bereits nach zehn Minuten mit 0:2 zurück. Kurz nach dem Anpfiff konnte Werder den Ball nach einem langen Einwurf von Zedi nicht aus der Gefahrenzone schlagen, Nils Pfingsten nutzte die Situation aus und traf von der Strafraumgrenze zur Führung (4.). Wenig später folgte der zweite Gegentreffer: Ein langer Ball vor den Bremer Strafraum wurde vom Wasser auf dem Rasen gestoppt, so dass Enrico Neitzel eher an den Ball kam, als Werder-Keeper Sebastian Mielitz und mit einem gefühlvollem Schlenzer von der rechten Strafraumgrenze den Ball am herauslaufenden Werder-Keeper vorbei zum 2:0 ins Tor bugsierte (9.). "Ich höre das Wort ‚Amateure’ im Zusammenhang mit unserer Mannschaft nicht gerne, doch heute muss man eingestehen, dass wir uns in der Anfangsphase amateurhaft angestellt haben. Nach dem 0:2 waren die Messen schon fast gesungen", so Trainer Thomas Wolter auf der anschließenden Pressekonferenz.

 

Doch seine Mannschaft gab sich so schnell nicht geschlagen, kämpfte sich trotz des frühen Rückstandes in die Partie zurück und verzeichnete nach rund einer Viertelstunde die erste gute Möglichkeit. Nach einer Hereingabe kam Andreas Granskov aus 12 Metern zum Schuss, der Ball ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei (16.). Auf der gegenüberliegenden Seite zeigten sich die Hausherren dagegen konsequenter. Erneut bekam Werder den Ball nicht aus dem Strafraum heraus und wiederum war es Enrico Neitzel, der das Leder in die Maschen setzte. Glück für Werder: Schiedsrichter Manuel Kunzmann hatte beim Abschluss eine Abseitsstellung erkannt (33.).

 

Wolter fehlt die nötige Konsequenz

 

Für Coach Thomas Wolter dennoch eine bezeichnende Szene der Partie: "Was wir gespielt haben, sah sicherlich ganz gut aus. Wir haben viel versucht und getan und hatten auch etwas mehr Spielanteile, doch der Aufwand und der Ertrag standen in keinem Verhältnis zueinander. Es fehlte erneut die nötige Konsequenz, die Emden gezeigt hat." Dies wurde vor allem im zweiten Durchgang deutlich. Zwar kam Werder nach einem Fehler von Kickers-Schlussmann Daniel Masuch, der einen langen Ball durch die Arme gleiten ließ, durch Andreas Granskov zum durchaus verdienten Anschlusstreffer (56.). Anschließend zeigte sich erst der dänische Junioren-Nationalspieler vor dem Tor zu zögerlich (60.), dann Fabrice Begeorgi per Kopf zu harmlos (83.) und auch Nicolas Feldhahn bei einem Volleyschuss aus 12 Metern, den Torwart Masuch parierte, nicht entschlossen genug (84.).

 

Kompliment von Wolter an die Werder-Fans

 

Anders die Gastgeber, die zwanzig Minuten vor dem Ende alles klar machten. Nils Pfingsten setzte sich im Mittelfeld durch und traf aus 22 Metern unhaltbar für Keeper Mielitz zum 3:1 (70.). Nur einmal offenbarten die Ostfriesen Schwächen vor dem Tor. Kurz vor dem Ende schlug Alban Ramaj nach einem Zuspiel von Pfingsten aus acht Metern völlig freistehend über den Ball (87.).

 

"Wenn wir hier heute gewonnen hätten, wären das Bonuspunkte für uns gewesen", erklärte Thomas Wolter angesichts der bisherigen negativen Bilanz bei den Ostfriesen. "Nun müssen wir jedoch zusehen, dass wir in den beiden kommenden Heimspielen die Punkte holen." Der Bremer Coach hofft dabei auf ebenso zahlreiche Unterstützung der Werder-Fans wie am heutigen Abend im Embdena-Stadion: "Obwohl wir auswärts in dieser Saison noch nichts geholt haben, bringen sie immer wieder die Energie auf, uns lautstark zu unterstützen. Da muss man ihnen auch mal ein großes Kompliment aussprechen. Ich hoffe, dass sie nun auch bei den kommenden Heimspielen gegen Regensburg und Bayern wieder dabei sind!"

 

aus Emden berichtet: Norman Ibenthal