U 23: Die eine Serie hält, die andere wird beendet

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Endlich! Werders "schwarze Serie" hat ein Ende. Durch einen 2:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf beendeten die Grün-Weißen eine 14 Spiele anhaltende Durststrecke ohne Sieg und feierten nach einem Vierteljahr endlich mal wieder einen Erfolg. Zugleich hält die Serie gegen die Rheinländer an. Auch im siebten Spiel im Stadion „Platz 11“ blieb Werder gegen die Fortunen ungeschlagen. „Es war ein verdienter Sieg. Wir hatten zwar vielleicht nicht mehr Spielanteile, aber wir haben uns diesen Erfolg mit großem Einsatz erkämpft und den Aufwärtstrend aus den Spielen gegen Burghausen und Paderborn fortgesetzt“, freute sich Finn Holsing nach dem Schlusspfiff. Auch bei Teamkollege Nicolas Feldhahn hat man die Erleichterung gespürt: „Es ist ein gutes Gefühl, endlich mal wieder einen Dreier geholt zu haben!“

 

Feldhahn sorgt für grün-weißen Traumstart

 

Erleichterung pur: Nicolas Feldhahn brachte Werder früh in Führung.

Er selbst war es, der die Grün-Weißen mit seinem ersten Saisontor auf die Siegerstraße geschossen hat. Nur wenige Minuten nach dem Anpfiff fasste sich der 22-jährige Mittelfeldspieler ein Herz, zog nach einem Abwehrversuch der Düsseldorfer aus 22 Metern ab und der Ball schlug im unteren linken Eck des Fortunen-Tores ein (6.). Es war ein temporeiches Spiel, das sich vor den Augen der rund 1.000 Zuschauer im Stadion „Platz 11“ entwickelte. Beide Teams setzten immer wieder gefährliche Vorstöße, die zwingenden Möglichkeiten blieben jedoch aus. Die beste Chance bis zur Pause ergab sich dabei für die Gäste. Nach einer Ecke setzte Jens Langeneke den Ball mit einem Drehschuss aus sieben Metern über das Bremer Tor (26.).

 

Mit zunehmender Spielzeit erspielte sich Düsseldorf ein leichtes Übergewicht, konnte daraus aber gegen die sicher stehende Werder-Abwehr keinen Profit schlagen. Ein Flachschuss von Kapitän Andreas Lambertz aus 20 Metern war sichere Beute für Werder-Keeper Nico Pellatz (58.) und ein Schuss von Sebastian Heidinger aus linker Position wurde noch an das Außennetz abgefälscht (65.).

 

Flugkopfball von Holsing sorgt für die Entscheidung

 

Aber auch Werder blieb stets gefährlich und baute nach einem Konter die Führung aus. Marc Heider flankte von der rechten Seite in den Strafraum, Finn Holsing rauschte heran und setzte der Ball mit einem wunderschönen Flugkopfball zum 2:0 in die Maschen (70.). Für den nur 1,76 Meter großen Abwehrspieler sein erstes Tor im Werder-Trikot. „Ich glaube, das letzte Kopfballtor habe ich in der C-Jugend gemacht. Aber wenn ich schon einmal 80 Meter nach vorne laufe, dann muss auch etwas dabei herausspringen“, freute sich der 25-Jährige, dessen Treffer zugleich die Vorentscheidung war.

 

Großer Einsatz: Andreas Granskov und Werder erkämpften sich den Sieg gegen Düsseldorf.

Düsseldorf drückte zwar noch einmal auf den Anschlusstreffer, doch die besseren Möglichkeiten ergaben sich für die Hausherren, die vor allem kämpferisch überzeugten. Timo Perthel scheiterte an Torwart Michael Melka (72.), eine Direktabnahme von Holsing aus 18 Metern ging am Tor vorbei (75.) und auch ein Kopfball von Ronneburg (89.) sowie ein Schlenzer von Andreas Granskov aus spitzer linker Position stellte Torwart Melke vor keine größeren Probleme (90.).

 

Wolter mahnt: „Den Sieg nicht überbewerten!“

 

„Das war ein Lebenszeichen. Man hat die Erleichterung im Team gespürt“, freute sich Trainer Thomas Wolter über den ersten Sieg seit dem 24. August, durch den seine Mannschaft die „Rote Laterne“ an die Stuttgarter Kickers abgegeben hat. „Aber ich will den Erfolg auch nicht überbewerten. Der Stachel vom Stuttgart-Spiel sitzt dafür einfach noch zu tief. Sicher war es ein Schritt in die richtige Richtung. Nun haben wir am nächsten Wochenende die Möglichkeit, gegen Unterhaching einen weiteren zu machen.“

 

Norman Ibenthal

Weitere News