Starker Teaser für den Bundesliga-Knaller

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Dieses Spiel hat Lust auf mehr gemacht. Einen Tag bevor in der Allianz-Arena der Nord-Süd Gipfel zwischen den Bayern und Werder steigt, haben sich die U 23-Teams der beiden Rivalen am Freitagabend in einem mitreißenden Spiel 1:1 unentschieden getrennt. „Das war ein Drittliga-Spiel auf ganz hohem Niveau. Beide haben tollen Fußball gezeigt. Das hat richtig Spaß gemacht auf dem Platz zu stehen“, so Torsten Oehrl nach dem Schlusspfiff. Eine Einschätzung, für die er bei beiden Trainern vollste Zustimmung fand: „Hermann Gerland kam gerade zu mir und meinte nur ‚Das war doch ein tolles Spiel’. Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Heute haben beide Mannschaften gezeigt, dass sie zu Recht in dieser Liga spielen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Saison bisher so viele Spiele von dieser Qualität in der 3. Liga gezeigt wurden“, war Trainer Thomas Wolter von der Partie angetan.

 

Torsten Oehrl mit der frühen Bremer Führung

 

4. Saisontreffer I Torsten Oehrl brachte Werder in Führung.

Von Beginn an wurde den rund 1.200 Zuschauern - davon ca. 200 Bremer - im Grünwalder Stadion beste Fußball-Unterhaltung geboten. Werder begann stark und ging bereits kurz nach Anpfiff in Führung. Nachdem der Ex-Bremer Marco Stier Werders Angreifer Marc Heider im Strafraum zu Fall gebracht hat, nutzte Torsten Oehrl den fälligen Elfmeter zur Bremer Führung (3.). Bayern hatte jedoch kurz darauf schon die Möglichkeit zum Ausgleich. Einen Ekici-Freistoß klärte Sandro Stallbaum aber noch auf der Linie (4.).

 

Es entwickelte sich eine temporeiche und spielstarke Begegnung, in der zunächst Werder mehr Spielanteile hatte und der zweite Treffer in der Luft lag. Torsten Oehrl verpasste jedoch eine Kopfballablage vom starken Marc Heider (21.), ein Rechtsschuss von Timo Perthel ging knapp am Tor vorbei (23.), auch Kevin Artmann zielte nach Oehrls Brustablage etwas zu ungenau (24.) und auch Marc Heider verfehlte nach tollem Angriff über Dennis Diekmeier und Torsten Oehrl das Tor nur knapp (25.). „In der ersten halben Stunde hat nur Werder gespielt“, musste sogar Bayern-Coach Hermann Gerland eingestehen.

 

Doch gegen Ende des ersten Durchgangs erspielten sich auch die Münchner gute Möglichkeiten. Erst landete ein Schuss von Deniz Yilmaz am Pfosten (28.), wenig später geht ein weiterer Yilmaz-Schuss knapp Tor vorbei (32.) und mit einem Freistoß scheiterte der Münchner dann auch noch an Werder-Keeper Mielitz (34.).

 

Münchner Ausgleich erst kurz vor Schluss

 

Wiedersehen I Marco Stier (li.) traf auf seinen ehemaligen Verein.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren den Druck, die erste Gelegenheit hatte jedoch erneut Werder. Nach einer Flanke von Finn Holsing traf Nicolas Feldhahn den Ball mit dem Kopf jedoch nicht voll (61.). Das Chancenplus lag nun jedoch bei den Bayern. Ein Ekici-Schuss ging knapp vorbei. Yilmaz traf nur die Latte (66.), ein Fernschuss von Sikorski schlug ebenfalls nicht weit vom Bremer Gehäuse ein (68.) und ein Kopfball von Sikorski wurde vom gut aufgelegten Werder-Schlussmann Sebastian Mielitz noch aus dem Winkel gefischt (83.). Kurz darauf war aber auch der Bremer Keeper machtlos. Mit dem dritten Nachschuss setzte Mehmet Ekici den Ball ins Bremer Netz (84.).

 

Doch wer nun dachte, mit dem Unentschieden wären beide Teams zufrieden, sah sich getäuscht. Sowohl Werder als auch Bayern spielten weiterhin mutig nach vorne und fast wäre den Grün-Weißen sogar noch die erneute Führung geglückt. Der eingewechselte Andreas Granskov scheiterte jedoch freistehend an Bayern-Torwart Thomas Kraft (89.) und ein 18-Meter-Freistoß von Timo Perthel ging um Zentimeter am Tor vorbei (90.). „Es wäre schön gewesen, wenn wir eine der beiden Chancen noch rein gemacht hätten. Aber so muss man schlussendlich mit diesem Unentschieden zufrieden sein“, so das Fazit von Thomas Wolter nach dem, laut Torsten Oehrl, bisher „besten“ Saisonspiel der Grün-Weißen.

 

aus München berichtet Norman Ibenthal