Werders U 23 gewinnt verdient mit 1:0 gegen Union Berlin

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 ist der Qualifikation zur 3. Liga ein gutes Stück näher gekommen. Am Samstagnachmittag besiegten die Grün-Weißen im Stadion "Platz 11" den 1. FC Union Berlin mit 1:0 (0:0) und schoben sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Das entscheidende Tor erzielte Kevin Artmann eine Viertelstunde vor dem Ende (75.).

 

Bei einer konsequenteren Chancenauswertung seitens der Bremer hätte das Spiel auch durchaus eher entschieden werden können. Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff hatte der stark spielende Max Kruse die Führung auf dem Fuß, doch nach Flanke von Kevin Schindler zielte der U 20-Nationalspieler aus halbrechter Position etwas zu hoch (6.).

 

Werder lässt Chancen verstreichen

 

Peter Niemeyer verstärkte erneut Werders U 23. Der Profi musste jedoch mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden.

Werder war das dominierende Team. Die Mannschaft von Trainer Thomas Wolter präsentierte sich vor allem spielerisch den Berliner deutlich überlegen, kombinierte gut und erarbeitete sich sehr gute Möglichkeiten. Mitte der Halbzeit lag der Ball dann sogar auch im Netz. Doch der Kopfballtreffer von Dominic Peitz nach einer langgezogenen Schindler-Flanke wurde aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt (26.). Das Glück lag in den ersten 45 Minuten wahrlich nicht auf Seiten der Grün-Weißen. Ein flacher Schlenzer von Kevin Artmann ging an den Pfosten und im Nachschuss scheiterte der freistehende Florian Mohr aus fünf Metern an Union-Torwart Jan Glinker (30.).

 

Die Gäste gaben zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff den ersten erwähnenswerten Schuss ab. Shergo Biran setzte den Ball aus 17 Metern jedoch am Tor vorbei (35.). Die gefährlichste Szene vor dem Werder-Tor produzierten die Grün-Weißen selbst. Eine Hereingabe wurde von Kapitän Sandro Stallbaum unglücklich Richtung Tor abgefälscht, doch aus sechs Metern präsentierte sich Keeper Sebastian Mielitz reaktionsschnell und sicher (38.).

 

Mielitz rettet gegen Benyamina

 

Die letzten Aktionen im ersten Durchgang gehörten dagegen wieder Werder. Erneut war es Max Kruse, der in aussichtsreicher Positionen ein Zuspiel von Kevin Schindler nicht verwerten konnte (43.) und auch ein Schuss von Finn Holsing ging nur an das Außennetz (45.).

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren das spielbestimmende Team, hatten jedoch kurz nach dem Wiederanpfiff auch Glück, dass Sebastian Mielitz einen Flachschuss vom eingewechselten Karim Benyamina aus kurzer Distanz blitzschnell parierte (47.). Ansonsten waren es die Bremer, die für die gefährlichen Aktionen auf dem Rasen sorgten, aber auf den Torerfolg weiter warten mussten. Martin Harnik setzte den Ball aus halblinker Position neben das Tor (50.) und scheiterte Mitte des zweiten Durchgangs an Torwart Glinker (66.). Auch der Nachschuss von Kevin Schindler wurde noch abgeblockt (66.) und nach der anschließenden Ecke setzte Florian Mohr einen Kopfball knapp über das Tor (67.).

 

Artmann schließt tolle Kombination mit Tor ab

 

Martin Harnik machte ein gutes Spiel, ein Tor blieb dem österreichischen Nationalspieler jedoch verwährt.

Auf der Gegenseite hatte lediglich Marco Löring eine nennenswerte Gelegenheit, doch sein Flachschuss aus 18 Matern ging um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (72.). Fast im Gegenzug erlöste Kevin Artmann die Bremer mit dem hochverdienten Führungstor. Und was für ein schönes: Kevin Schindler erlief sich den Ball im Mittelfeld und flankte von der rechten Seite in den Strafraum, Martin Harnik legte per Kopf auf den eingewechselten Frank Löning ab, der den Ball zu Kevin Artmann weiterleitete. Und aus acht Metern nahm der 21-Jährige den Ball direkt ab und ließ Torwart Glinker keine Chance (75.).

 

Union Berlin versuchte anschließend zwar noch einmal den Ausgleich zu erzielen, doch sowohl Michael Bemben (77.) als auch Guido Spork (78.) konnten den Ball im Bremer Tor nicht unterbringen. Auf der Gegenseite wäre Kevin Artmann sogar fast noch der zweite Treffer gelungen, doch aus fünf Metern verzog der Mittelfeldspieler (83.), so dass es am Ende beim verdienten 1:0-Sieg blieb.

 

Norman Ibenthal

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal