Wichtiger Sieg: U 23 gewinnt 2:0 gegen den VfB Lübeck

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Niederlagenserie von Werders U 23 hat ein Ende. Nach vier punktlosen Spielen in Folge gewannen die Grün-Weißen am Sonntag das Heimspiel gegen den VfB Lübeck mit 2:0 (0:0). Martin Harnik brachte Werder in der zweiten Halbzeit in Führung (53.), nur eine Minute später machten die Bremer durch ein Eigentor von VfB-Keeper Michael Frech alles klar (54.).

 

Profi Peter Niemeyer unterstützte die U 23 gegen den VfB Lübeck.

Die rund 400 Zuschauer im Stadion "Platz 11" merkten beiden Mannschaften an, dass sie nach den zuletzt negativ verlaufenden Wochen um die Bedeutung des Spiels wussten. Zwar zeigten sich sowohl Lübeck als auch Werder von Beginn an bemüht, doch fehlte über weite Strecken der ersten Hälfte der entschlossene Zug zum Tor. Somit wurde es in den ersten 45 Minuten nur selten gefährlich vor den Toren. Bremen, mit Profi Peter Niemeyer in der Anfangself, kam bereits nach wenigen Minuten zu der besten Möglichkeit. Ein Flanke von U 19-Spieler Alperslan Erdem, der bereits in Dortmund von Beginn an spielen durfte, fand im Strafraum Jérôme Polenz als Abnehmer, doch dessen Kopfball ging knapp drüber (3.). Auf der Gegenseite war ein 30-Meter-Schuss von Dietmar Hirsch, den Keeper Christian Vander zur Ecke faustete, die nennenswerteste Gelegenheit (38.).

 

Kurioser Doppelschlag entscheidet Spiel

 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich vorerst nicht viel am Spielgeschehen. Bis zur 53. Minute: Nach einer vom Linienrichter erkannten Abseitsstellung von Martin Harnik ließ Schiedsrichter Marcel Bartsch aufgrund des Lübecker Ballbesitzes auf Vorteil weiterspielen. VfB-Torwart Michael Frech merkte dies jedoch nicht und legte sich, trotz mehrmaliger "Weiterspielen, Weiterspielen"-Rufe des Unparteiischen, den Ball zum Freistoß bereit. Martin Harnik, der zum ersten Mal nach seiner langen Verletzung wieder in der Startformation stand, nutzte die Situation eiskalt aus, nahm Frech den Ball ab und schob ohne Mühe zum 1:0 ein (53.).

 

Martin Harnik war an beiden Werder-Toren beteiligt.

Doch damit nicht genug, denn nur wenige Sekunden später ging es kurios weiter. Eine scharfe Hereingabe von Harnik von der rechten Seite fälschte Timo Neumann unglücklich in Richtung VfB-Tor ab. Der bereits auf die Flanke lauernde Schlussmann Frech versuchte zwar noch den Ball von der Linie zu kratzen, legte ihn sich dabei jedoch selbst über die Linie (54.).

 

Werder nach der Führung spielbestimmend

 

Durch den Doppelschlag war Werder endlich aufgewacht, riss die Partie an sich und erarbeite sich weitere gute Chancen. Ein Polenz-Schuss landete in den Armen von Frech (67.), einen Kopfball von Frank Löning lenkte der Torwart noch gerade so über die Latte (69.), ein weiterer Kopfball von Peter Niemeyer wurde auf der Linie geklärt (70.) und ein Schlenzer von Dominic Peitz nach Selbstvorlage verfehlte nur knapp das Ziel (79.). Der VfB sorgte nur noch einmal für Gefahr. Einen Kopfball von Dustin Heun parierte Werder-Torwart Christian Vander zur Ecke (63.).

 

Durch den Erfolg kletterte Werder auf den elften Tabellenplatz. Doch auch mit 46 Punkten sind die Grün-Weißen immer noch nicht endgültig gerettet, denn auch Borussia Dortmund siegte im Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (3:0), so dass der Abstand auf die Abstiegsränge weiterhin nur fünf Punkte beträgt.

 

von Norman Ibenthal

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal