Werder spielt – Wuppertal gewinnt

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Kevin Schindler brachte Werder in Führung.

Werders U 23 musste am Samstagnachmittag in der Regionalliga Nord die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Die Bremer unterlagen dem Wuppertaler SV mit 1:2 (1:0). Zwar brachte Kevin Schindler die Grün-Weißen in Führung (11.), doch Dirk Heinzmann (56.) und Tobias Damm (85.) sorgten für den Erfolg der Gäste.

 

Werder von Beginn an das stärkere Team

 

Nach den mäßigen Auftritten in Magdeburg und gegen den FC St. Pauli präsentierte sich den rund 400 Zuschauern bei hochsommerlichen Temperaturen eine sehr engagierte Werder-Mannschaft, die den Gästen von Beginn an den Schneid abkaufte und weite Strecken der Partie dominierte. Die Einsatzfreude sollte nicht unbelohnt bleiben. Zwar wurde ein Kopfballtreffer von Dominic Peitz nach Rockenbach-Flanke von Schiedsrichter Rainer Bippen aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt (6.), doch kurze Zeit später gelang Kevin Schindler die verdiente Führung. Wieder war es Rockenbach da Silva, der den Ball in den Strafraum des WSV geschlagen hatte, Schindler lauerte am langen Pfosten und traf zum 1:0 ins lange Eck (11.).

 

Bis zur Halbzeit blieben die Bremer das gefährlichere Team, konnten das wichtige zweite Tor jedoch nicht erzielen. Frank Löning (30.) und Jérôme Polenz (38.) trafen nach Hereingaben den Ball nicht richtig und ein Schuss von Thiago Rockenbach da Silva ging knapp am Wuppertaler Tor vorbei (42.). Den einzigen nennenswerten Angriff präsentierten die Gäste kurz vor Schluss. Nach einem langen Pass brachte Tobias Damm den Ball von der Torauslinie in der Bremer Strafraum, doch seine Flanke fand keinen Abnehmer (41.).

 

Wuppertal bestraft Werders Abschlussschwäche

 

Thiago Rockenbach zeigte eine engagierte Leistung, konnte die Niederlage jedoch auch nicht abwenden.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Bremen drückte auf das 2:0, doch fallen wollte es nicht. Ein Flachschuss von Kevin Schindler aus spitzem Winkel wurde von WSV-Torwart Christian Maly noch an das Außennetz gelenkt (49.), Jérôme Polenz traf aus aussichtsreicher Position ebenfalls nur das Außennetz (53.) und auch wenige Augenblicke später fand der Ball nach Schuss von Polenz nicht den Weg ins Tor (54.).

 

Die Gäste zeigten sich dagegen konsequenter. Nach einer Flanke von rechts stieg Dirk Heinzmann am höchsten und köpfte zum überraschenden Ausgleich ein (56.). Für den WSV war es bis dahin die erste Chance. Doch auch nach dem 1:1 blieb Werder das aktivere Team und wollte den Sieg. Aber ein Schuss von Polenz aus 16 Metern stellte Keeper Maly vor keine Probleme (76.) und auch Frank Löning blieb mit seiner Direktabnahme aus fünf Metern im Abschluss zu harmlos (87.). Die Wuppertaler machte es besser. Nach einem gut vorgetragenen Konter drückte Tobias Damm den Ball zum 2:1-Endstand über die Linie (85.).

 

von Norman Ibenthal