U 23 stoppte Erfolgsserie des Hamburger SV II

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Junioren haben einen weiten Satz nach vorne in der Regionalliga Nord gemacht. Durch den 3:0-Auswärtserfolg beim Hamburger SV II am Samstagnachmittag kletterte die Mannschaft von Trainer Thomas Wolter um satte sieben Ränge auf den sechsten Tabellenplatz und hält somit den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga.

 

Werder, im Vergleich zum Spiel gegen Leverkusen nur auf einer Position verändert (Heider spielte für Polenz im Angriff), erwischte auf der Hamburger Wolfgang-Meyer-Sportanlage einen Traumstart und ging wenige Augenblicke nach dem Anpfiff bereits in Führung – wenn auch mit tatkräftiger Unterstützung des HSV-Keepers. Auf dem tiefen und teilweise holprigen Rasen schlug Schlussmann Wolfgang Hesl bei einem Rückpass über den Ball, Thiago Rockenbach da Silva hatte aufgepasst und nutzte den Lapsus eiskalt zum 1:0 aus (1.).

 

Werder mit den besseren Chancen in einer anspruchsvollen Partie

 

Und auch die nächste gute Gelegenheit gehörte den Bremern. Kevin Schindler wurde mit einem Pass gut auf der rechten Seite frei gespielt, startete Richtung HSV-Tor und suchte acht Meter davor aus rechter Position den Abschluss. Sein Schuss wurde jedoch noch zur Ecke geklärt (6.).

 

Es entwickelte sich ein temporeiches, intensives Spiel auf hohem technischen Niveau zwischen den beiden Nachwuchsteams. Die Hausherren, die seit sieben Spielen nicht mehr verloren hatten, mühten sich und versuchten Druck aufzubauen, aber Werder hielt jederzeit dagegen und erarbeitete sich die deutlich besseren Chancen. Mitte des ersten Durchgangs setzte der stark spielende Amaury Bischoff mit einem tollen Pass von der rechten Seite Kevin Artmann in Szene. Doch der 20-Jährige scheiterte freistehend an Torwart Hesl (23.).

 

Im direkten Gegenzug kam der HSV zu seiner besten Gelegenheit im gesamten Spiel. Tolgay Asma tauchte plötzlich völlig frei vor dem Bremer Tor auf, doch Keeper Christian Vander ließ nichts anbrennen (25.). Dann war jedoch wieder Bremen an der Reihe. Erst setzte Marc Heider aus 20 Metern den Ball knapp links neben das Tor (29.) und kurz darauf ermöglichte er durch einen Rückpass Kevin Artmann die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Doch unter Bedrängnis wurde Artmanns Schuss zur Ecke abgefälscht (31.), so dass es bei der knappen Halbzeit-Führung blieb.

 

Doppelschlag nach der Pause sorgte für Entscheidung

 

HSV-Trainer Karsten Bäron stellte in der Pause um und brachte mit Preston Zimmermann einen weiteren Angreifer. Viel genützt hat dies jedoch nicht, denn wenige Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball erneut im Tornetz des HSV. Nach einer Ecke hatte Sebastian Schachten die Kugel mit dem Knie über die Linie gedrückt (49.). Und es kam noch besser: Zwei Minuten später erhöhte Dominic Peitz auf 3:0. Nach einem Freistoß von Kevin Artmann sprang Peitz am höchsten und nickte mit dem Kopf ein (51.).

 

Von diesem Doppelschlag erholte sich der Hamburger SV nicht mehr. Zwar rettete Amaury Bischoff noch einen Freistoß von Asma mit dem Kopf von der Torlinie (73.), doch mehr ließen die sehr konzentriert agierenden Bremer nicht zu. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können. Eine Freistoß-Hereingabe setzte Kevin Schindler an den Pfosten (78.), nach einer super Kombination über vier, fünf Stationen schoss Thiago Rockenbach da Silva aus acht Metern links am Tor vorbei (81.) und ein weiterer Schuss des Brasilianers wurde von Torwart Hesl gerade noch so am Pfosten vorbei gelenkt (90.).

 

Norman Ibenthal