U 23 holte 0:2-Rückstand gegen Magdeburg auf

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Dank einer starken Aufholjagd haben Werders U 23-Junioren am Samstagnachmittag einen Punkt gegen den 1. FC Magdeburg geholt. Mit 0:2 hatten die Bremer nach zwei Toren von Gerster und Kubis (6./30.) bereits zurückgelegen, doch Kevin Artmann sorgte mit einem Doppelpack (40./62.) für das verdiente Unentschieden.

 

Doppelter Torschütze gegen Magdeburg: Kevin Artmann.

Die Gäste aus Magdeburg begannen sehr engagiert, störten Werders U 23 früh und versuchten somit die Bremer bereits in der Anfangsphase nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dennoch verbuchten die Grün-Weißen die erste gute Gelegenheit. Kevin Schindler köpfte nach einer Artmann-Ecke knapp über das Tor der Magdeburger (5.). Fast im direkten Gegenzug fiel jedoch der Führungstreffer für den 1. FCM. Werder-Keeper Kasper Jensen missglückte nach einer Ecke eine Faustabwehr und der Ball fiel wenige Meter vor dem Tor dem einschussbereiten Frank Gerster vor die Füße (6.).

 

Artmann verwandelte Ecke direkt ins Tor

 

Werder zeigte sich nach dem Gegentor ein wenig verunsichert und fand nur schwer ins Spiel zurück. Vor allem mit Standardsituationen sorgte Magdeburg im Bremer Strafraum für Gefahr. Wie auch nach zwanzig Minuten. Nach einer Freistoß-Hereingabe von Frank Gerster landete der Ball aus dem Getümmel heraus glücklicherweise nur am Pfosten. Aber die Gäste kamen dennoch zu ihrem zweiten Tor. Florian Mohr brachte Andy Müller im Laufduell im Bremer Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Christian Bandurski zeigte sofort auf den Punkt. Die Chance ließ sich Sven Kubis nicht entgehen und verwandelte sicher aus elf Metern (30.).

 

Nun waren die Hausherren endgültig wachgerüttelt. Bremen ließ den Ball besser laufen und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Durch eine Schlitzohrigkeit von Kevin Artmann gelang auch noch vor der Halbzeit der Anschlusstreffer. Der 20-Jährige zirkelte eine Ecke von der rechten Seite im "Basler-Stil" direkt ins lange Eck. Eine Bewerbung für das "Tor des Monats".

 

Elfmeterpfiffe für Werder blieben aus

 

Martin Harnik wartete zweimal vergeblich auf den Elfmeterpfiff.

Im zweiten Durchgang waren die Grün-Weißen nun die tonangebende Mannschaft. Die ersten guten Gelegenheiten hatten jedoch die Gäste. Erst rettete Jensen nach einer Hereingabe von Gerster per Fußabwehr (55.) und wenig später scheiterte Kubis aus 14 Metern an Werders dänischem Schlussmann (57.). Im direkten Gegenzug hätte Martin Harnik die Chance zum Ausgleich gehabt, doch nachdem er schon an seinem Gegenspieler in der linken Strafraumhälfte vorbei war, wurde er von diesem zu Fall gebracht. Aber der Elfmeterpfiff vom nicht immer überzeugenden Unparteiischen blieb jedoch dieses Mal aus (58.).

 

Aber Werder drückte auf das 2:2. Und es fiel auch. Nach einer Flanke von Kevin Schindler war es wieder sein Namensvetter Kevin Artmann, der zum 2:2 traf. Artmann hatte den Ball mit der Brust an der Strafraumgrenze angenommen und ihn mit einem Linksschuss rechts unten versenkt (62.). Nun wollte Werder auch den Sieg. Wenige Minuten nach dem Ausgleich wurde Harnik erneut im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht, doch auch dieses Mal warteten die Werderaner vergeblich auf den Elfmeterpfiff (65.). Dennoch boten sich den Bremern noch gute Möglichkeiten, der dritte Treffer wollte aber nicht fallen. Ein Kopfball von Schindler ging knapp am Tor vor bei (73.), Marc Heider scheiterte nach schönem Zuspiel von Artmann an Schlussmann Rothe (75.) und auch Dominic Peitz verfehlte mit einem Fallrückzieher das Magdeburger Tor knapp (87.). Die Gäste verzeichneten nur noch eine Gelegenheit. Der Schuss von Stephan Neumann flog jedoch über das Tor (84.).

 

von Norman Ibenthal