Trotz Überzahl: Werders U 23 verliert gegen Erfurt

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Junioren mussten am Samstagnachmittag die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Die Bremer verloren gegen Rot-Weiß Erfurt mit 0:1 (0:1). Das entscheidende Tor erzielte Albert Bunjaku in der 23. Spielminute.

 

Auch Martin Harnik kam durch die gute Erfurter Abwehr nicht durch...

Es war ein ausgeglichenes Spiel, das beide Mannschaften den rund 400 Zuschauern im Regionalliga-Stadion "Platz 11" boten. Sowohl Werder als auch die Gäste aus Thüringen versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. So ergaben sich gleich zu Beginn gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Werders Angreifer Marc Heider hatte bereits nach fünf Minuten die erste. Nach einer Hereingabe von Sebastian Schachten von der linken Seite kam Werders Nr. 8 zwar eher an den Ball als sein Gegenspieler, lenkte den Ball jedoch neben das Tor (5.). Auf der Gegenseite hatte der stark spielende Ex-Werderaner Daniel Brückner die erste gute Chance. Eine "Bogenlampe" mit Außenrist aus 18 Metern senkte sich gefährlich in das linke Toreck, doch Werder-Schlussmann Christian Vander klärte zur Ecke (14.). Nur eine Minute später rauschte ein Schuss von Albert Bunjaku nur knapp am rechten Pfosten vorbei (15.). Erfurt setzte Werder zunehmend unter Druck. Nachdem Sandro Stallbaum nach einem schönen Freistoßtrick den Ball noch ins Aus retten konnte (22.), mussten die Bremer in der anschließenden Aktion jedoch den Gegentreffer hinnehmen. Eine Brückner-Flanke von rechts legte Dominick Kumbela per Kopf ab, Albert Bunjaku machte fünf Meter vor dem Tor das Bein ganz lang und traf zum 1:0 aus Erfurter Sicht (23.).

 

Erfurt nur noch mit zehn Mann

 

Werder wollte sofort die passende Antwort geben. Amaury Bischoff passte in den Lauf von Frank Löning, der aus 12 Metern direkt abzog. Doch der herausstürmende Keeper Dirk Orlishausen klärte zur Ecke (26.). Kurz darauf stand der Erfurter Schlussmann erneut im Mittelpunkt. Martin Harnik zog aus spitzem rechten Winkel ab, Orlishausen hielt den flach geschossenen Ball nicht fest, doch Werder konnte daraus keinen Profit schlagen (30.). Im Gegenzug war Erfurt wieder an der Reihe. Brückner dribbelte sich durch die Bremer Defensive und legte quer auf Alexander Schnetzler, doch der Kapitän der Gäste beförderte den Ball aus acht Metern weit über das Werder-Tor (31.).

 

...ebenso wenig wie sein Sturmkollege Marc Heider.

Eine anschließende Rote Karte zwang Erfurt die restliche Stunde in Unterzahl weiterzuspielen. Matthias Holst hatte Martin Harnik auf dem Weg zum Tor zu Fall gebracht und Schiedsrichter Tobias Stieler entschied ohne zu zögern auf Notbremse. Eine harte aber durchaus vertretbare Entscheidung des Unparteiischen (32.). Bremen wollte nun in Überzahl noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Und fast hätte Erfurt dabei sogar geholfen. Nach einer Bischoff-Flanke fälschte Lars Heller den Ball ins eigene Tor ab, doch Torwart Orlishausen rettete auf der Linie mit einer Blitz-Reaktion (35.).

 

Torlose zweite Halbzeit

 

In der zweiten Hälfte erhöhte Werder den Druck und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Ein Treffer wollte der Mannschaft des Trainerduos Thomas Wolter und Frank Bender gegen den gut stehende Defensive der Erfurter jedoch nicht gelingen, auch wenn Chancen dafür da waren. Ein Linksschuss von Harnik war zu kraftlos (52.), einen Schuss von Polenz aus spitzem linken Winkel parierte Orlishausen per Fußabwehr (55.) und eine schwierige Direktabnahme von Harnik nach Theuerkauf-Flanke ging knapp über das Tor (61.). In der Nachspielzeit brachte der eingewechselte Renke Pflug den Ball zwar noch im Gäste-Tor unter, doch Schiedsrichter Stieler entschied auf Abseits (90. +1). Für die siegreichen Gäste hatte Daniel Brückner noch zwei gute Möglichkeiten auf dem Fuß, aber seine Schüsse landeten in den Armen von Vander (64.) und gingen knapp am Tor vorbei (87.).

 

von Norman Ibenthal