Trotz zweimaliger Führung: 2:2 gegen Düsseldorf

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 müssen weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in dieser Saison warten. Mit einem 2:2-Unentschieden kehrten die Bremer aus Düsseldorf zurück. Und dabei waren die Grün-Weißen so dicht dran. Erst kurz vor dem Ende hatte Dominic Peitz Werder mit einem Kopfballtor noch mit 2:1 in Führung gebracht (89.), doch wenige Sekunden später gelang Marcus Feinbier noch der Ausgleich (90.). Zuvor hatten Frank Löning (17.) und Markus Anfang (43.) die Treffer für ihre Teams erzielt.

 

Deutliches Chancenplus für Werder

 

Vor allem über weite Strecken der ersten Halbzeit spielte sich Werders U 23 in einen wahren Rausch und erarbeitete sich durch ein tolles und sehenswertes Kombinationsspiel zahlreiche gute Möglichkeiten. Nach einen starken Pass von Kevin Artmann aus dem zentralen Mittelfeld tauchte Frank Löning allein vor Fortunen-Keeper Patrick Deuss auf, scheiterte jedoch am Düsseldorfer Schlussmann (13.). Sekunden später setzte Artmann seinen Teamkollegen erneut in Szene, doch auch sein Lupfer aus halblinker Position ging knapp am langen Posten vorbei (14.). Die Chancen kamen nun im Minutentakt. Erneut war es Kevin Artmann, der einen super Pass auf Martin Harnik spielte. Der österreichische U 21-Nationalspieler fackelte nicht lange und zog aus 17 Metern sofort ab, doch Torwart Deuss zeigte sich sicher (15.). Auch Artmann zeigte sich jedoch nicht treffsicherer. Löning setzte sich stark auf der rechten Seite durch, legte von der Torauslinie zurück auf Artmann, der das Tor aus acht Metern verfehlte (16.). Das Führungstor lag in der Luft. Und es fiel auch. Nach einer Flanke von Amaury Bischoff von der linken Seite rutschte zwar Thiago Rockenbach da Silva noch knapp am hereinfliegenden Ball vorbei, doch Frank Löning stand am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zum 1:0 ein (17.). Nur wenige Sekunden später hatte Martin Harnik die Chance, die Führung auszubauen. Nach einem Fallrückzieher im Mittelfeld von Artmann kam der Ball in den Lauf von Martin Harnik, dessen Schuss aus halblinker Position knapp über die Latte ging (18.).

 

Die Partie wurde anschließend zunehmend hektischer und auch härter. Düsseldorf versuchte, über die Zweikämpfe wieder ins Spiel zu kommen. Was auch fast gelang. Ein Fallrückzieher von Robert Palikuca aus acht Metern ging knapp über das Tor. Zuvor hätte der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Markus Pflaum jedoch die Szene schon abpfeifen müssen, da Marcus Feinbier ein Foul an Dominic Peitz begangen hatte (26.). Die Düsseldorfer konnten das Spiel jetzt jedoch ausgeglichener gestalten und kamen zu weiteren Gelegenheiten. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld nahm Ivan Pusic im Bremer Strafraum direkt ab, doch Werder-Keeper Christian Vander reagierte glänzend (38.). Dennoch konnte Werder die Führung nicht mit in die Pause nehmen. Ein Freistoß von Markus Anfang landete aus 20 Metern an der Mauer vorbei direkt im Winkel (43.).

 

Ausgeglichene zweite Halbzeit mit turbulenter Schlussphase

 

Die zweite Hälfte gestalteten beide Teams ausgeglichen und die 8349 Zuschauer spürten, dass beide den Sieg unbedingt wollten. So ergaben sich auch weitere gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Erst parierte Vander einen Schuss von Marcus Feinbier erneut glänzend zur Ecke (52.) und auf der Gegenseite verpasste es Martin Harnik, einen Pass von Sebastian Schachten zu verwerten (55.).

 

Die Schlussphase hatte es dann richtig in sich. Marc Heider hatte nach einem Pass vom eingewechselten Max Kruse die erneute Führung auf dem Fuß, doch der Ex-Osnabrücker ließ sich noch abdrängen (83.). Kurz zuvor blieb in der Werder-Hälfte ein Ballverlust vom herauseilenden Werder-Torwart Christian Vander auf der linken Strafraumgrenze ohne Folgen (82.). Wenig später brachen die bereits erwähnten letzten beiden Minuten an. Dominic Peitz hämmerte den Ball per Kopf nach einer Bischoff-Ecke unter die Latte und ließ Werder schon wie der sichere Sieger aussehen (89.). Aber Düsseldorf kämpfte und kam noch zum Ausgleich. Nachdem Christian Vander einen Schuss von Marcel Podszus aus kurzer Distanz noch stark abwehren konnte, köpfte Marcus Feinbier den Abpraller noch zum Ausgleich ein (90.).

 

von Norman Ibenthal