3:1 in Osnabrück: Keeper Jensen als Elfmetertöter

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Junioren kommen dem Klassenerhalt immer näher. Am Samstagnachmittag holten die Grün-Weißen drei ganz wichtige und vor allem überraschende Punkte beim VfL Osnabrück. Amaury Bischoff (20.) und ein Doppelpack von Thiago Rockenbach da Silva (24./67.) sorgten für den 3:1-Erfolg.

 

Doch erst einmal gab es eine kalte Dusche für die Bremer in der mit 4000 Zuschauern besuchten Osnatel-Arena. Nach einer abgewehrten Ecke zog Michael Kügler aus 22 Metern flach ab und ließ den Ball im unteren linken Ecke einschlagen (8.). Der frühe Rückstand rüttelte Werder wach. Martin Harnik setzte sich stark auf der linken Seite durch und spitzelte den Ball zu Kevin Artmann, der jedoch unter Bedrängnis aus vier Meter nur das Außennetz traf (12.).

 

Amaury Bischoff erzielte Traumtor

 

Die erste Torchance gab den Bremern Selbstvertrauen. Und wie stark das war, demonstrierte Amaury Bischoff kurze Zeit später eindrucksvoll. Nach einem abgewehrten Freistoß ließ der Franzose den Ball 25 Meter vor dem Tor einmal aufkommen und hämmerte ihn anschließend - im schönen Bogen über VfL-Torwart Tino Berbig - in den rechten Winkel. Ein Treffer Marke "Tor des Monats" (20.).

 

Und es kam noch besser für die Gäste: Vier Minuten später nahm Thiago Rockenbach den Ball nach einem feinen Zuspiel von Florian Mohr an der Strafraumgrenze mit der Brust an und traf per Drehschuss zum 2:1 – dieses Mal in den linken Winkel (24.). Wenige Augenblicke später die nächste Gelegenheit für Werder: Martin Harnik startete auf der rechten Seite in Richtung Tor, doch anstatt selbst den Abschluss zu suchen, versuchte er den mitgelaufenen Thiago Rockenbach da Silva anzuspielen. Der Ball blieb jedoch in der Abwehr des VfL hängen (26.).

 

Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Martin Harnik köpfte knapp über das Tor (41.) und Thiago Rockenbach da Silva traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (43.). Zuvor scheiterten die Gastgeber mit drei Freistößen in der Bremer Mauer kläglich (30./31./37.) und auch der Fallrückzieher von Björn Joppe aus sechs Metern verfehlte sein Ziel (34.).

 

Kasper Jensen hält Elfmeter

 

Wie die erste Hälfte begann auch der zweite Durchgang mit einer Schocksituation für die Bremer. Kurz nach Wiederanpfiff brachte Benjamin Venekamp VfL-Angreifer Thomas Reichenberger im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Mark Borsch zeigte auf den Elfmeterpunkt. Zum Strafstoß trat der Gefoulte selbst an, scheiterte jedoch am sensationell reagierenden Werder-Schlussmann Kasper Jensen, der den gut platziert getretenen Ball aus dem linken Eck fischte (48.).

 

Eine strafstoßwürdige Aktion sahen die Zuschauer auch auf der Gegenseite. Thiago Rockenbach da Silva legte den Ball im 16er des VfL an Jan Schanda vorbei, der den Brasilianer anschließend auflaufen ließ. Doch anstatt des fälligen Elfmeters entschied der Unparteiische auf Stürmerfoul (61.). Aber auch ohne Elfmeter machte Werder alles klar. Der eingewechselte Kevin Wittke flankte von der rechten Strafraumseite auf Thiago Rockenbach da Silva, der zum 3:1 einköpfte (67.). Martin Harnik wäre nach Hereingabe von Rockenbach da Silva sogar fast der vierte Bremer Treffer gelungen, doch der Österreicher spitzelte den Ball nur an das Außennetz (75.).

 

Osnabrück versuchte gegen Ende den Druck noch einmal zu erhöhen, doch die Werder-Abwehr stand sicher. Lediglich Addy-Waku Menga konnte in der 77. Minute noch einmal auf das Tor schießen, aber Torwart Jensen zeigte sich, wie im gesamten Spiel, souverän.

 

Norman Ibenthal