Torhüter Jensen rettet einen Punkt in Jena

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Torhüter Kasper Jensen hat Werders U 23 beim Tabellenzweiten der Regionalliga Nord Carl-Zeiss Jena ein 0:0-Unentschieden gerettet. In einem Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten parierte der 23-Jährige gleich zwei Elfmeter (20. und 83. Minute). Während die Bremer in der ersten Halbzeit ein völlig offenes Spiel gestalten konnten, entwickelte sich in Hälfte Zwei eine wahre Abwehrschlacht aus Sicht der Grün-Weißen.

 

Das Spiel war erst wenige Minuten alt, da kam Carl-Zeiss Jena vor 6201 Zuschauern bereits zu ihrer Torchance, doch Hähnge schoss knapp am Tor vorbei. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel im Mittelfeld, ohne das wirkliche Torchancen für die beiden Teams heraussprangen. 19 Minuten waren gespielt, da bekam Torhüter Kasper Jensen die erste Möglichkeit sich auszuzeichnen und nutze sie. Kasper Jensen hielt einen Elfmeter von Ziegner, den Schiedsrichter Thorsten Schriever nach einem Foul von Björn Schierenbeck an Alexander Maul gegen die Grün-Weißen verhängt hatte. Bis zur Halbzeit entwickelte sich nun ein munteres Spiel, ohne dass sich beide Mannschaften nennenswerte Tormöglichkeiten erarbeiten konnten.

 

Unter der frenetischen Anfeuerung der Zuschauer nahm der Druck der Jenaer in der zweiten Hälfte deutlich zu. Für die Bremer wurde die Partie nun zu einer wahren Abwehrschlacht. In der 72. Minute ist es erneut Kasper Jensen, der seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrt. Einen Schuss von Sykora aus 22 Metern kann der Keeper gerade noch über die Latte lenken.

 

Nach 81 Minuten folgte die nächste Schrecksekunde für die Grün-Weissen. Der Schiedsrichter entscheidet erneut auf Strafstoß, nachdem Jensen Zaccanti im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Doch Jensen kann seinen Fehler wieder gut machen und pariert auch den zweiten Elfmeter des Tages.

 

Die Bremer liegen nun fünf Spieltage vor Saisonschluss mit 35 Punkten zwei Zähler vor den Abstiegrängen. Am nächsten Spieltag empfangen die Werderaner mit Holstein Kiel erneut einen Aufstiegaspiranten.