Kein Glück mit den Standards - 1:3 gegen Osnabrück

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

„Wir haben eine sehr junge Mannschaft“, stellte Thomas Wolter nach dem 1:3 (1:1) der Werder Amateure gegen den VfL Osnabrück einmal mehr fest. Der Trainer weiter: „Da ist sicher Potenzial vorhanden und das werden wir sicher noch abrufen.“ Nach der zweiten Niederlage in Folge half der feste Glaube an bessere Zeiten. Denn beim Heimspiel gegen Osnabrück spielten die Bremer unter ihren Möglichkeiten: Fehler, die zu Toren bzw. folgenreichen Standardsituationen führten und eine wenig durchschlagkräftige Offensive – Werder verließ den Platz als verdienter Verlierer. An Pascal Borel, der Leihgabe aus der Profiabteilung, hat es nicht gelegen. Auch wenn der Keeper beim Eckball vor dem 0:1 - ebenso wie Florian Mohr - nicht gut aussah: Borel vereitelte mehrere gute Möglichkeiten für die Gäste, parierte auch den Strafstoß von Thomas Reichenberger kurz vor dem Ende (86.). Es war also kein Zufall, dass Osnabrück die Treffer zum Sieg per direktem Freistoß erzielte. Vor diesen Standards hatten Fütterer und Paul gepatzt, als sie mit ihren Fehlpässen die Gäste erst in Szene setzten. „Wir müssen weiterhin Geduld haben“, setzt Wolter auch in Zukunft auf ruhiges Arbeiten.