Das Glück erzwungen, den Auftakt gewonnen

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Es dauerte bis der gelungene Auftakt in trockenen Tüchern war. Aber dafür war der Jubel nach dem 2:1 (0:0) der Werder Amateure über den VfB Lübeck um so größer - glückliche Gesichter, wohin man schaute. Drei Gesichter strahlten sogar noch etwas heller als der Rest: Robert Paul war happy, weil ihm der erste Treffer in der Regionalliga gelungen war. Die Vehemenz, mit der er zum Ausgleich vollendete, zählte zu den Highlights der Partie. Konnte Lübeck Wehlmann seinen Linksschuss noch parieren, war er machtlos, als der linke Abwehrspieler den Ball im Nachsetzen mit rechts ins Tor wuchtete. Daniel Brückner zählte zu den besonders zufriedenen, da er nicht nur einen starken Einstand gab, sondern auch noch beide Tore der Bremer vorbereitete. Dem Pass auf Paul folgte kurz vor dem Ende nämlich noch eine butterweiche Flanke auf Ruud ter Heide. Womit das dritte Glückskind des Tages angesprochen wäre: Der holländische Neuzugang nahm den Ball mit der Brust mit und schob überlegt zum Siegtreffer ein. „Ein bisschen Glück gehört dazu“, kommentierte Ruud ter Heide nach dem Spiel. Glück, das sich Werder mit einer disziplinierten Leistung jedoch redlich verdiente.

 

Werder Amateure: Walke – Stallbaum, Heidenreich, Mohr, Paul – Pekrul (78. Bauer), Schierenbeck, Beckert, Brückner – ter Heide (90. Unger), Kacan (46. Wittke)

 

VfB Lübeck: Wehlmann - Laaser, Kullig, Thorwart, Türkmen - A. Zimmermann, Dogan, Bugri (90. Aischmann), J. Zimmermann - Möckel (73. Bärwolf), Kampf (85. Karadas)

 

Tore: 0:1 Kullig (53. FE), 1:1 Paul (70.), 2:1 ter Heide (88.)

 

Zuschauer: 1.000

 

Schiedsrichter: Kemmling (Burgwedel)

 

Gelbe Karten: Beckert - Zimmermann