Wolter: "Ich war froh, als es vorbei war"

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Es gibt Spiele, da geht einfach nichts, und das 0:4 (0:2) der Werder Amateure gegen Dynamo Dresden zählt eindeutig zu dieser Kategorie. „Ich habe immer zur Uhr geschaut und war froh, als es vorbei war“, meinte Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff. Wie ihm dürfte es den rund 300 Bremer Zuschauern auch gegangen sein: Werder spielte schlecht, machte Fehler und wurde von einem Gegner bestraft, der hochmotiviert um den Aufstieg in die zweite Liga kämpft. „Ganz schwach, was die geboten haben. Das war ja eine ganz andere Mannschaft als in der Hinrunde“, wunderte sich Dynamo-Keeper Ignjac Kresic. Das Spiel in Dresden ging zwar auch mit 0:2 verloren, doch im Gegensatz zur Partie am Freitag bot Werder damals eine starke Leistung. Fairerweise soll nicht unerwähnt bleiben, dass im vergangenen Jahr noch rund 10 Spieler dabei waren, die nun fehlten. Doch allein damit sollte die schwache Leistung nicht zu erklären sein. „Wir haben Fehler gemacht, unter aller Kanone“, ärgerte sich Wolter. Nach dem frühen Rückstand waren zudem die Weichen gestellt: Dresden spielte aus einer sicheren Deckung, und hatte keine Mühe gegen eine verunsicherte Mannschaft, die in der Offensive nur wenig Konstruktives zu bieten hatte.

Werder Amateure: Greil - Stallbaum, Heidenreich, Memisevic (28. Mollard), Paul - Muzzicato, Wilking, Rolfes, Banovic - Aktas (46. Kacan), Kuru (82. Wittke)

Tore: 0:1 Fröhlich (4.), 0:2 Jovanovic (25.), 0:3 Jovanovic (48.), Wagefeld (59./FE)

Zuschauer: 2800

Schiedsrichter: Anklam (Hamburg)

Gelbe Karten: Rolfes, Stallbaum, Muzzicato – Beuchel

Gelbrote Karte: Banovic (90.)