Arbeitssieg sichert Werder den Rolandpokal

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach dem Spiel machten vor allem zwei Worte die Runde auf Platz 11: „Hauptsache gewonnen.“ Es war keine schöne Partie, das Rolandpokalfinale zwischen den Werder Amateuren und dem FC Oberneuland. Werder erzielte ein Tor durch Schierenbeck, der Underdog aus der Oberliga wehrte sich und schließlich stand ein hart erkämpfter Erfolg für die favorisierten Gastgeber. „Letztlich zählt nur der Sieg“ kommentierte Thomas Wolter. Dem Trainer war die Erleichterung anzumerken ob der erfolgreichen Revanche für die Pleite im Vorjahr: In der kommenden Saison steht wieder Werder in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals. Die Partie begann gut für die Grün-Weißen, der Gastgeber war aktiver und erspielte sich dank technischer Überlegenheit die größeren Spielanteile. Das 1:0 durch den Kapitän – er köpfte eine Ecke durch Muzzicato ins FCO-Gehäuse – schien Werders Elan allerdings etwas zu bremsen. „Wir haben schon konzentriert angefangen, aber im Laufe des Spiels wurden die Jungs gehemmt und dachten an das Vorjahr“, so Wolter. Folglich schlichen sich immer mehr Fehler ein, die schließlich dafür sorgten, dass der FCO immer besser ins Spiel fand. Am Ende sicherte sich Werder den Erfolg mit vereinten Kräften.

Werder Amateure: Werder Amateure: Jürgen – Wilking, Heidenreich, Memisevic, Paul – Wittke (60. Stallbaum), Fütterer (46. Aktas), Stroppel, Muzzicato – Schierenbeck, Kuru (73. Kacan)

Tore: 1:0 Schierenbeck (24.)

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Björn Mustermann