U19: Wie die Profis über Hamburg zum Titel?

Artistische Aktion von Thorsten Tönnies nach schönem Doppelpass mit Serhan Zengin gegen den HSV, leider nicht von Erfolg gekrönt.
U19
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

"Ich freue mich über die Konstellation und diese Endspiele", sagt U19-Trainer Mirko Votava mit Blick auf den vorletzten Spieltag in der Junioren-Bundesliga. Denn es ist ein gefühltes Finale, wenn der Tabellenführer Werder am Sonntag, 7.6.2009, 11 Uhr auf Platz 11 auf den Hamburger SV trifft, der punktgleich auf dem 2. Platz rangiert. Gewinnt Werder, ist der Nordrivale wohl schon aus dem Titelrennen in der Staffel Nord/Nordost. Da auch Hansa Rostock, als Dritter einen Punkt zurück, in Hannover eine schwere Auswärtsaufgabe erwartet, könnte an diesem Wochenende schon eine Vorentscheidung fallen.

 

"Nichts wäre schlimmer als wenn alles schon entschieden wäre oder wir im Niemandsland stehen würden", findet Votava. In diesem spannenden Kampf bis zum Ligaschluss würden seine Spieler viele Erfahrungen sammeln: "Das formt!" Sollten die Grün-Weißen am Ende zum zweiten Mal nach 2007 den Staffelsieg erringen, wäre das trotz der mäßigen Hinrunde (5. Platz zur Halbserie) hochverdient, meint der Ex-Profi: "Es hat gedauert, bis wir uns gefangen haben, doch dann haben wir eine Super-Serie hingelegt. Wir stehen zu Recht da oben, haben uns die Tabellenführung nicht nur erarbeitet, sondern wirklich erspielt."

 

Die letzten beiden Partien haben die Spannung jedoch ungewollt auf die Spitze getrieben: Ein 1:1 bei Hertha BSC und eine bittere 3:4-Niederlage gegen Rostock kosteten wertvolle Punkte im Endspurt. Doch mit dem Heimspiel gegen die Hamburger, denen sie auch ein besseres Torverhältnis voraus haben, haben die Bremer alles in der eigenen Hand. Über ein Nordderby zum Titel – wiederholt die U19 den Coup der Profis?

 

von Enrico Bach