U 19: Testroet schießt Werder zum Sieg gegen Wolfsburg

U19
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 19 ist nach zwei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgekehrt. In der Junioren-Bundesliga setzte sich die Mannschaft von Trainer Mirko Votava im Stadion „Platz 11“ mit 5:3 (3:1) gegen den Nachwuchs des VfL Wolfsburg durch. Pascal Testroet schoss Werder in der ersten Spielhälfte mit einem lupenreinen Hattrick (24./41./45.) auf die Siegerstraße, die weiteren Treffer für die Bremer erzielten Alberto Coll-Queirolo (50.) und Onur Ayik (52.).

 

Werder startete mit viel Engagement in die Partie und war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Testroet (3.), Ayik (9.) und Serhan Zengin vergaben die ersten guten Möglichkeiten, bevor Ayik sich über die linke Angriffsseite durchsetzte und das Leder in den Strafraum spielte, wo Testroet nur noch einzuschieben brauchte – 1:0 für Werder. Die Grün-Weißen machten in der Folgezeit defensiv einen sehr stabilen Eindruck. Wolfsburg fand nur selten Mittel, die kompakte Bremer Abwehr zu durchbrechen. So war es dann auch eine Standardsituation, die die Gäste zurück ins Spiel brachte: Einen Eckball verwandelte Sefa Yilmaz zum 1:1-Ausgleich für die Wolfsburger (39.). Im direkten Gegenzug köpfte Testroet die Werderaner wieder in Front (41.), um die Führung kurz vor dem Pausenpfiff sogar auf 3:1 auszubauen (45.) – ein lupenreiner Hattrick für Testroet.

 

In der zweiten Spielhälfte bot sich den Zuschauern zunächst ein unverändertes Bild. Werder hatte die Partie fest im Griff, kombinierte sich munter nach vorne und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Fünf Minuten waren gerade in Hälfte zwei gespielt, da klingelte es schon wieder im Kasten der Wolfsburger. Einen Schuss von Zengin konnte Vfl-Schlussmann Max Leiding noch parieren, doch dem nachsetzenden Coll-Queirolo musste er sich geschlagen geben (50.). Nur zwei Minuten später markierte Ayik mit dem 5:1 für Werder die endgültige Vorentscheidung (52.). In der Schlussphase wurden die jungen „Wölfe“ dann aber doch noch mal gefährlich. Sebastian Polter verwandelte einen zweifelhaften Handelfmeter zum 2:5 aus Wolfsburger Sicht (83.), ehe Yilmaz per Kopf den 3:5 Endstand erzielte (88.).

 

„Wir haben bis zur 70. Minute super gespielt, gut kombiniert und kaum Chancen zugelassen. Mit der 5:1 Führung im Rücken wurden wir dann ein bisschen nachlässig und der Elfmeter hat Wolfsburg zurück ins Spiel gebracht. Unterm Strich haben wir aber verdient gewonnen“, befand Werder-Coach Votava nach dem Schlusspfiff. Mit dem Sieg klettern die Bremer in der Staffel Nord/Nordost der Junioren-Bundesliga auf Rang vier der Tabelle. Am kommenden Spieltag gastieren die Grün-Weißen bei Eintracht Braunschweig.

 

von Timo Strömer