U 19 gewinnt Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg

U19
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 19-Junioren bleiben weiterhin ohne Punktverlust in der Junioren-Bundesliga. Die Bremer gewannen am Sonntagnachmittag das Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0) und führen mit nunmehr sechs Siegen weiterhin die Tabelle an. Das entscheidende Tor zum verdienten Sieg erzielte U 19-Nationalspieler Max Kruse in der 74. Spielminute.

 

Auch dieser Schuss von Alexander Neumann führte nicht zum Tor.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war Werder von Beginn an das tonangebende Team auf dem Rasen des Stadions "Platz 11". Bereits nach fünf Minuten eröffnete sich für die Hausherren die erste gute Gelegenheit. Eine Flanke von Kevin Schindler verlängerte Alexander Neumann per Kopf zu Max Kruse, der bei seinem anschließenden Schuss aus rund neun Metern jedoch zuviel Rückenlage hatte, so dass der Ball knapp über das Tor ging (5.). Kurze Zeit später prüfte Mirko Jankowski den VfL-Keeper mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (8.).

 

Werder mit vielen Tormöglichkeiten

 

Doch auch wenn Wolfsburg durch das druckvolles Bremer Spiel in die eigene Hälfte gedrängt wurde, konzentrierte sich der Gast aus der VW-Stadt nicht nur auf die Defensive. Durch schnell vorgetragene Konter tauchten die „Wölfe“ immer wieder brandgefährlich vor dem Werder-Tor auf. So scheiterte Guiseppe Marchese an Schlussmann Kevin Fickentscher (9.), Juri Neumanns Schuss aus rund 20 Metern verfehlte das Bremer Tor nur knapp (11.) und später musste sich Fickentscher bei einem erneuten Schuss von Neumann ganz lang machen, um den Ball aus dem unteren langen linken Ecke zu fischen (32.).

 

Das Chancenplus lag jedoch deutlich auf der Seite der Werderaner. Einen Schuss von Alexander Neumann aus halbrechter Position wehrte VfL-Torwart Jonas Deumeland ab (17.), kurz darauf ließ sich Dennis Diekmeier nach einem super Pass von Max Kruse zuviel Zeit beim Abschluss (20.), Alperslan Erdem zeigte sich zu unentschlossen vor dem Tor (21.) und ein Schuss von Tobias Kempe aus 20 Metern war für Torwart Deumeland sichere Beute (41.).

 

Auch im zweiten Durchgang hatten die Bremer mehr von der Partie. Der eingewechselte Timo Perthel hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, doch seine Direktabnahme nach einer Schindler-Flanke ging über das Tor (56.). Kurze Zeit später versuchte es der für Mirko Jankowski gekommene Andreas Granskov-Hansen mit einem Flachschuss, den der VfL-Schlussmann jedoch noch entschärfen konnte (62.).

 

Tor durch Kruse – Hessel mit Platzverweis

 

Traf in dieser Situation nur den Pfosten: Andreas Granskov-Hansen

Bremen drängte auf das 1:0. Und es sollte auch fallen. Nach einer Lohmeier-Flanke erreicht der Ball Max Kruse, der im Wolfsburger Strafraum noch seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball aus sieben Metern in die Maschen hämmerte (74.). Rund zehn Minuten vor dem Ende zeigte der Torschütze auch noch seine Vorbereiterqualitäten, indem er einen schönen Pass in den Lauf von Andreas Granskov-Hansen spielte. Der dänische Neuzugang nahm den Ball gut mit und zog aus halblinker Position 10 Meter vor dem Tor ab, doch der Ball traf leider nur den linken Außenpfosten (81.).

 

Das sollte jedoch noch nicht die letzte gefährliche Aktion des Spiels gewesen sein. Nachdem Alexander Hessel kurz vor dem Ende die Gelb-Rote-Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte, suchten die Wolfsburger noch einmal ihre Chance und hätte sogar fast den Ausgleich erzielt. Einen Schuss von Fabian Liebich von der rechten Seite aus sechs Metern lenkte Kevin Fickentscher mit einer Blitzreaktion und ein wenig Glück noch über die Latte.

 

Trainer Mirko Votava zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Erfolg: "Wir waren heute die besser Mannschaft, auch wenn die Wolfsburger mit ihren Kontern stets gefährlich waren. Wir hatten die klareren Chancen und man hat dem ganzen Team angemerkt, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Somit geht der Sieg auch in Ordnung."

 

von Norman Ibenthal