Bremen verschläft 70 Minuten im Nordderby

U19
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 19-Junioren bleiben auch im dritten Spiel in Folge ohne einen Sieg. Am Sonntagnachmittag verloren die Bremer das Nordderby bei Hannover 96 mit 2:3 (0:1). „Wir haben erst nach 70 Minuten so richtig ins Spiel gefunden. Leider stand es da schon 0:3“, sagte Werder-Coach Mirko Votava nach dem Schlusspfiff.

 

Besonders in der Anfangsphase taten sich die Werderaner gegen die engagierten Hausherren sehr schwer und hätten bereits nach drei Minuten in Rückstand geraten können. Nur der Pfosten rettete die Hanseaten beim Schuss von 96-Spieler Hendrik Hahne am frühen Gegentor. Doch Werder überstand die ersten druckvollen Minuten der 96er und erspielte sich ebenfalls die eine oder andere gute Möglichkeit. Erst scheiterte Waldemar Jurez mit seinem sehenswerten Drehschuss aus acht Metern an 96-Keeper Morten Jensen (8.) und auch der Kopfball von Jerome Polenz zischte um Zentimeter am Tor vorbei (21.).

 

Treffsicherer zeigten sich die Gastgeber: Eine schnelle Spielverlagerung auf die rechte Seite nutzte Ferhat Bikmaz zur Führung der Hausherren (26.). Die Bremer zeigten sich aber auch nach dem Gegentor kämpferisch und Jerome Polenz hatte wenige Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich auf dem Fuß. Eine Flanke von der linken Seite nahm das Nachwuchstalent mustergültig im Strafraum an und zog aus sechs Metern ab. Leider war sein Schuss zu unplatziert, so dass er nur den Torwart traf (38).

 

Mit einem Schock begann für den Tabellenzweiten der zweite Durchgang. Benjamin Epp verlor das Laufduell gegen seinen Gegenspieler Hendrik Hahne und brachte diesen im Bremer 16er zu Fall. Neben dem fälligen Strafstoss, den wiederum Bikmaz zum 2:0 verwandelte, sah Epp wegen Notbremse die Rote Karte (52.).

 

Werder war nun verunsichert. Nur drei Minuten später konnte Bremens Schlussmann Christopher Möllering zwar den Schuss von Hahne halten (55.), doch beim Kopfball von Patrick Herrmann hatte der Keeper keine Chance (61.). Doch dieses dritte Tor schien die Mannschaft der Double-Gewinners aufzurütteln. Thomas Johrden scheiterte erst mit seinem Schuss aus 20 Metern an 96-Keeper Jensen (76.) aber eine Flanke von Norman Theuerkauf nutzte Waldemar Jurez zum Anschlusstreffer und versenkte den Ball im unteren rechten Eck (79.).

 

Bremen witterte nun doch noch die Chance. Hinzu kam, dass Hannovers Spieler Hoyer wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (85.) sah und ebenfalls frühzeitig zum Duschen gehen konnte. Werder schnürte Hannover nun in der eigenen Hälfte ein. 96-Keeper Jensen parierte drei Minuten vor Schluss einen Kopfball vom eingewechselten Fabian Pieper sehenswert und auch den Schuss von Jerome Polenz konnte der Schlussmann erst abwehren, war aber beim Nachschuss machtlos (89.). „Wenn wir die ganze Zeit so gespielt hätten, wie in den letzten zwanzig Minuten, wäre das ein ganz anderes Spiel geworden“, sagte Mirko Votava abschließend.