Werders 4. E-Jugend schafft die Überraschung!

Ein stolzes Team präsentiert den SVW in Oyten
Fußball
Sonntag, 12.05.2013 // 14:32 Uhr

Die 4. E-Jugend ging auf Vatertagstour ins benachbarte Oyten, wo sie am 6. VGH-U 10-Masters-Cup des TSV Bassen teilnahm.

Die 4. E-Jugend von den Trainern Marcellin Ludu und Jigal Beez ging auf Vatertagstour ins benachbarte Oyten, wo sie am 6. VGH-U 10-Masters-Cup des TSV Bassen teilnahm. 14 Mannschaften spielten dabei in zwei Gruppen um den goldenen Wanderpokal. Das Teilnehmerfeld war dabei hochkarätig besetzt, schickten doch nicht nur die Leistungszentren des HSV, des FC St. Pauli, von Holstein Kiel und Hansa Rostock ihre Besten des Jahrgangs 2003 ins rennen, sondern auch die Kreisauswahl aus Diepholz war vertreten.

Unsere Grün-Weißen spielten in ihrem Eröffnungsspiel gegen die Mannschaft des Gastgebers stark auf und gewannen verdient mit 3:0. Dementsprechend selbstbewusst ging es deswegen in das zweite Spiel gegen den FC Verden 04, das unsere Jungs mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Schwerer erwies sich allerdings die Partie gegen die JSG Achim/Uesen. Zwar konnte ein Rückstand noch zu einem 1:1 Unentschieden ausgeglichen werden, jedoch zogen sich einige unserer Akteure Blessuren zu, so dass sie im weiteren Verlauf des Turniers kräftig auf die Zähne beißen mussten. Nach nur einen Spiel Pause konnte das nächste Aufeinandertreffen gegen die alten Bekannten der SG Findorff mit 2:0 gewonnen werden.


Die letzten beiden Gruppenspiele sollten die schwersten werden. Zunächst warteten die Störche des KSV Holstein Kiel auf unsere Werderaner. Nach einem Rückstand fightete sich unser Team mit großer Moral zurück ins Spiel und wurde für seine Bemühungen kurz vor Schluss mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Anschließend kam es zum Clash mit dem FC St. Pauli. In dieser Hallensaison musste Werders 4. E-Jugend schon zweimal gegen die Breitensport-Vertretung der Kiezkicker, der 3. E-Jugend, antreten. Nun ging es also gegen deren Leistungsmannschaft. Unsere Bremer Jungs schafften die Sensation und konnten das Spiel mit ihrem großen Kämpferherz mit 1:0 für sich entscheiden. So blieb der SVW als einzige der 14 teilnehmenden Mannschaften in der Vorrunde ungeschlagen und konnte sich mit 14 Punkten hinter dem FC St. Pauli (15 Punkte) und vor Holstein Kiel (13 Punkte) einen Platz im Halbfinale sichern.

In der Vorschlussrunde ging es gegen die spielstärkste Mannschaft dieses Tages. Der FC Hansa Rostock, erster der Gruppe A und mit 26 Treffern das torgefährlichste Team der Vorrunde, erwartete den Werder Nachwuchs im ersten Halbfinale. Die ersten Sekunden des Spiels ließen das Schlimmste befürchten. Kurz nach eigenem Anstoß zappelte das Leder schon in unserem Netz und unsere Kids trotteten wieder zum Mittelkreis. Die nächste Spieleröffnung klappte jedoch deutlich besser. Unbeeindruckt vom Malheur kämpften sich die Werderaner zurück ins Spiel. Hansa konnte kaum seine gefährlichen Kombinationen ausspielen, mit denen sie die Vorrunde dominiert hatten und Werder kam durchaus noch zu Tormöglichkeiten. Doch leider gelang den Grün-Weißen kein Tor mehr, sodass wir uns mit dem kleinen Finale zufrieden geben mussten. Hier ging es abermals gegen den FC St. Pauli, der das zweite Halbfinale, ein Hamburger Derby gegen den HSV, ebenfalls mit 0:1 verloren hatten. Verglichen mit dem Spiel der Vorrunde, kamen die Weser-Kicker noch druckvoller in das Spiel und belohnten sich nach sechs Minuten mit der Führung. Mit engagiertem Einsatz ließen unsere Jungs kaum noch Pauli-Möglichzeiten zu und erarbeiteten sich weitere eigene Chancen, sodass sie sich als verdiente Sieger den dritten Platz sichern konnten. Im Finale setzte sich abschließend der HSV glücklich im Neunmeter-Schießen gegen Hansa Rostock durch.

Stolz, den SV Werder Bremen würdig auf einem so großen Turnier präsentiert zu haben, nahm die Mannschaft der 4. E-Jugend auf der Siegerehrung ihren Pokal aus den Händen des Oytener Bürgermeisters entgegen. Für eine Vertretung aus der Breitensportabteilung ist es in der Tat ein großartiger Erfolg, zwei Leistungsmannschaften ambitionierter Vereine und eine Kreisauswahl in der Endabrechnung hinter sich zu lassen. Von einem solchen Ergebnis hatte im Vorfeld niemand zu träumen gewagt. Ein großer Dank geht an die Veranstalter des TSV Bassen für die Einladung und die perfekte Organisation eines tollen Turniers und an die Eltern für die Unterstützung unserer Mannschaft.