Ein Sieg und eine Niederlage

Die 3. F-Jugend von Claus Wiechmann zeigte diesmal nicht ihr ganzes Können
Fußball
Montag, 07.10.2013 // 23:37 Uhr

Für einen Sieg hat es dieses Mal Zuhause leider nicht gereicht. Beim OT Bremen hingegen siegte der SV Werder mit einem überragenden Ergebnis mit 0:9

Werder Bremen III - SC Weyhe 4 : 5 (3 : 2)

Schlecht gespielt, verdient verloren 

Eine katastrophale Leistung musste Trainer Claus Wiechmann der 3. F-Jugend von Werder Bremen am Sonntag mitansehen. Nichts passte zusammen, Bälle wurden nicht angenommen, verstolpert und oder vernünftig weiterverarbeitet. Schnell gingen die Werderaner mit 0 : 2 in Rückstand und doch war ein aufbäumen noch nicht zu sehen. Einzig Einzelaktionen brachte dann den ersehnten Anschlußtreffer durch Arda Acer, auch nach dem 2 : 2 durch Teoman Ellendt-Ordu war die Ordnung noch nicht richtig hergestellt . Trotzdem sorgte Teoman Ellendt-Ordu für die zwischenzeitliche 3 : 2 Führung.

In der zweiten Halbzeit ließ Weyhe nicht locker und sorgt für den Ausgleich. Ein unglaubliches Hin- Her Gespiele der in Schwarz-Grün spielenden Mannschaft von Werder Bremen in dem einfach keine konsequente Sicherheit hineinkam. Wieder war es dann Weyhe, die mit 3 : 4 in Front gingen, was Arda Acer kurz darauf zum 4 : 4 wieder ausgleichen konnte. Kurz vor Abpfiff der dramatischen Begegnung kam ein langer Pass über die linke Seite, alle Spieler von Werders F. 3 schauten ohne einzugreifen dem Siegtreffer der Weyher 4 : 5 hinterher.
Fassungslosigkeit gehört nun auch zum Spiel dazu.

 

OT Bremen I - Werder Bremen III 0 : 9 (0 : 5)

Ein völlig anderes Spiel sahen nicht nur die Eltern der 3. F-Jugend von Werder Bremen am Samstag an der Sportanlage Schevemoor in Osterholz. Mit Kindern die umgesetzt haben, was der Trainer ihnen gesagt hat, mit Engagement und Ehrgeiz ging Werder schnell durch Teoman Ellendt-Ordu mit 1 : 0 in Führung. Auch Rami Becker, der auf seiner rechten Angriffsseite ein starkes Spiel hinlegte, reihte sich mit einem schönen Schuß zum 2 : 0 und 4 : 0 in die Torjägerliste mit ein. Ein aufmerksamer Elson Senayah, der das 3 : 0 besorgte, war dort zu finden, wo er gebraucht wurde. Unermüdlich auch Moritz Roth, der auf der rechten Seite seine Bahnen lief, vorbereitete und selbst den 5 : 0 Halbzeitstand einnetzte.

Hälfte zwei begann wie die erste aufhörte, denn auch die Umstellungen in der Mannschaft brachte keinen Leistungseinbruch. Moritz Roth mit dem 6 : 0 und Jannis Panhans mit dem 7 : 0 markierten die weiteren zwei Treffer. Den Endspurt zum 8 : 0 und 9 : 0 Endstand verbuchten Teoman Ellendt-Ordu und zur Freude des Trainers Claus Wiechmann Mahmud Pisit für sich.
Es geht doch immer ein wenig mehr und vor allen Dingen besser. Geduld ist gefragt.  


Claus Wiechmann (3. F)