4. C-Jugend zu Gast in Luxemburg

Fußball
Dienstag, 11.06.2019 // 19:45 Uhr

Von Kathy Kramer / Stefan Mann

Das Pfingstwochenende verbrachte die 4. C-Jugend in Weiswampach im Norden Luxemburgs, um an zwei Turnieren teilzunehmen. Nachdem der Freitag nur der Anreise und dem Kennenlernen der Gastfamilien diente, wartete am Samstag einen straffes Programm. Los ging es nach dem gemeinsamen Frühstück mit einer ersten Trainingseinheit, bevor dann am Mittag das Turnier startete.

Mit Teilnehmern aus vier verschiedenen Ländern war es das erste internationale Turnier, an dem die Mannschaft in dieser Besetzung teilnahm. Aus Luxemburg nahmen der Gastgeber FF Norden 02 und  der  AS Wentger mit je zwei Mannschaften, der FC Etzella Ettelbrück, Alliance Aischdall und die Green Boys Harel teil, zudem gesellten sich der KFC Amel aus Belgien und der VV Unicum aus den Niederlanden dazu.  Die Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, sodass jede Mannschaft in der Vorrunde nur vier Spiele  à 10 Minuten bestreiten musste.

Die 4.C-Jugend startete gegen den Gastgeber FF Norden 02 (A) mit der zweiten Partie des Tages in das Turnier. Der Mannschaft schienen die lange Anreise und das vorangegangene Training noch in den Knochen zu stecken, sie startete ungewohnt unkonzentriert und fahrig in die Partie und tat sich gegen den Gastgeber schwer. Da jede Mannschaft nur mit 6+1 Spielern in die Spiele ging, hatte Trainer David Zenker die Mannschaft vor dem Turnier in zwei Gruppen unterteilt - er tauschte nach der Hälfte der Zeit Mannschaft A gegen Mannschaft B, nur der Torwart Daniel Adam bestritt alle Spiele komplett. Leider brachte auch der Wechsel nicht den erhofften Durchbruch und so musste sich die Mannschaft mit einem 0:0 begnügen. 

Die zweite Begegnung des Tages verlief für den SVW erfolgreicher, sie gewannen 2:0 gegen AS Wentger (A) und nahmen den Schwung mit in die dritte Partie des Tages. Gegen Alliance Aischdall gewannen die Grün-Weißen mit 4:0, mussten sich aber im letzten Spiel wieder mit einem 0:0 begnügen, diesmal gegen die belgische Mannschaft KFC Amel. Am Ende der Vorrunde stand der SVW hinter dem Gastgeber FF Norden 02 (A) auf Platz 2 der Gruppe A und zog somit ins Halbfinale ein. Für den SV Werder trafen Arda Acer, Lukas Betz, Marsel und Patrik Zrnic, Kenan Kaval und Levi Kramer.

Im Halbfinale ging es gegen die luxemburgische Mannschaft FC Etzella Ettelbrück. Es war ein ausgeglichenes Spiel, bei dem es nach 10 Minuten 1:1 stand - die Mannschaft musste ins Elfmeterschießen. Als erstes trat Arda Acer für die Grün-Weißen an, verschoss aber. Torhüter Daniel Adam parierte stark gegen den ersten Schützen der Luxemburger. Als nächstes verwandelte Patrik Zrnic seinen Elfer souverän, der nächste Luxemburger verschoss und Marsel Zrnic platzierte den nächsten Elfmeter sicher im Tor - Werder zog ins Finale ein!

Im Finale wartete die niederländische Mannschaft VV Unicum Lelystad auf die Werderaner. Auch dieses Spiel verlief am Anfang recht ausgeglichen, bis Patrik Zrnic die Grün Weißen erlöste und zum 1:0 traf. Danach ließen unsere Jungs noch weitere Chancen liegen, es blieb beim 1:0, aber der SVW gewann das Turnier.

Im Anschluss an das Turnier folgte noch ein Freundschaftsspiel gegen die U14 Nationalmannschaft Luxemburgs; die Spieler der 4. C-Jugend mussten nochmal dreimal 30 Minuten spielen. Man merkte, dass die Luxemburger frisch in dieses Spiel gingen, sie dominierten die ersten beiden Spielzeiten. Der zwischenzeitliche Regen schien die Bremer nochmal aufzuwecken, sie mobilisierten ihre letzten Kräfte und dominierten die letzten 30 Minuten. All das reichte aber nur zum Ehrentreffer durch Marsel Zrnic, am Ende gewann die Nationalmannschaft mit 6:1

Am Sonntagmorgen ging es schon früh mit einem Galaturnier weiter, neben der U 14 Nationalmannschaft Luxemburgs, warteten noch der VfB Heusweiler und der AS Eupen auf den SVW. Diesmal wurde jedes Spiel 45 Minuten gespielt. Werder traf im ersten Spiel wieder auf die Nationalmannschaft, machte es diesmal besser, musste sich aber trotzdem 2:1 geschlagen geben. Patrik Zrnic erzielte den Treffer für die Grün Weißen. Man merkte, dass den Spielern immer noch der erste Turniertag in den Knochen steckte - alle waren müde und/oder angeschlagen.

Im zweiten Spiel ging es gegen die körperlich überlegenen Spieler vom VfB Heusweiler, die die Partie anfangs dominierten und bald 2:0 führten. Dies wollten unsere Jungs nicht auf sich sitzen lassen, alle Reserven wurden mobilisiert. Die Stimmung erinnerte an Spiele im Weserstadion, die mitgereisten Eltern und die Kinder der Gasteltern feuerten unsere Mannschaft an, plötzlich waren die Grün Weißen wieder da und drehten die Partie. Besonders Lennart Winter nahm sich der Herausforderung an und traf zweimal zum zwischenzeitlichen Ausgleich - 2:2. Kenan Kaval, der vorher schon nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler verletzt vom Platz musste, kam wieder und erzielte den Siegtreffer.

In die letzte Partie gegen den AS Eupen, der bis dahin das Turnier souverän dominierte, ging unsere Mannschaft ohne drei Stammspieler. Der Trainer veränderte daraufhin das System, was der Mannschaft anscheinend gut tat. Sie spielten in stark veränderter Besetzung im neuen System  sicherer und zwangen dem vermeintlich stärkeren Gegner ihr Spiel auf. Lennart Winter wurde auch hier wieder zur treibenden Kraft und schoss das 1:0. Der Treffer schien dem Gegner nicht zu gefallen, kurz danach wurde Antonio Poplawski in der gegnerischen Hälfte durch übermäßiges Einsteigen gefoult und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Mannschaft wollte ihrem verletzen Mitspieler den Sieg widmen und hielt ihr Versprechen bis kurz vor Schluss. Nach einem Missverständnis innerhalb der Abwehr glich der AS Eupen glücklich aus und sicherte sich so den Turniersieg. Bei einem Sieg hätte Werder das Turnier punktgleich mit Eupen beendet und wäre wohl aufgrund des Torverhältnisses auf Platz 2 gelandet. So wurde es leider nur der dritte Platz - trotzdem ganz großen Respekt vor der Mannschaft, die als einzige der teilnehmenden Mannschaften beide Turniertage bestritt und somit wesentlich mehr Spielminuten in den Beinen hatten. 

Ein ganz großer Dank an den gastgebenden Verein FF Norden 02, die Gastfamilien, die unsere Jungs so gut aufgenommen und die Kinder der Gastfamilien, die die 4. C-Jugend das ganze Turnier über immer unterstützt und angefeuert haben. Alle Werderaner haben sich an allen Tagen sehr willkommen und wohl gefühlt.