Werder holt 2 Mannschaftspunkte in Lingen

Bundesliga
Schach
Dienstag, 10.12.2019 / 20:25 Uhr

Jonathan Carlstedt

Nach einem erfolgreichen ersten Wochenende in Bremen mit Siegen gegen Solingen und Mülheim führte der Weg unserer Grün-Weißen zum Aufsteiger Lingen. Die Mannschaft von der Ems veranstaltete ihr erstes Schachbundesliga-Wochenende und begrüßte neben uns als Reisepartner die Mannschaften Speyer-Schwegenheim und Hockenheim.

Während Speyer eher zur unteren Hälfte der Schachbundesliga gehört, ist Hockenheim als Vizemeister 2018/19 ein Kandidat für die vorderen Plätze der Liga und damit einer unser direkten Kontrahenten.
Werder tauschte einige Spieler im Vergleich zum vergangenen Wochenende aus. So feierte Lucas van Foreest sein Debut im Werder-Dress, während der Bremer Nachwuchsspieler Nikolas Wachinger genau wie IM Martin Zumsande ihre ersten Einsätze in dieser Saison bekamen.
Am Samstag ging es zuerst gegen Speyer-Schwegenheim. In diesem Kampf gingen wir mit folgender Aufstellung als leichter Favorit ins Rennen.

1. Tamir Nabaty
2. Alexander Areshchenko
3. Zahar Efimenko
4. Lucas van Foreest
5. Wouter Spoelman
6. Jan Werle
7. Martin Zumsande
8. Nikolas Wachinger

Tamir erwischte einen denkbar schlechten Tag und stellte recht frühzeitig die Partie ein, als er eine Doppeldrohung übersah. Eine Mattdrohung und ein Turmgewinn – das war eine Drohung zu viel. Ähnlich bitter lief es für Wouter Spoelman gegen Luca Shytaj. Shytaj spielte ein zweischneidiges Opfer, das sich zu seinen Gunsten entfaltete und Speyer Schwegenheim einen weiteren vollen Punkt einbrachte.

Zum Glück konnten Martin und Alexander das Match ausgleichen. Beim Stand von 3,5 zu 3,5 spielte Jan Werle noch gegen Denis Mager. Die Stellung selbst war zunächst zwar ausgeglichen, doch die Zeit auf der Uhr entwickelte sich positiv für Jan. Fehler von Denis waren nicht mehr zu vermeiden und am Ende brachte Jan uns mit einem Sieg zu 2 Mannschaftspunkten.

Am Sonntag wartete Hockenheim, wir gingen in unveränderter Aufstellung an die Bretter. Lucas van Foreest ging in der Berliner Mauer mit Schwarz unter, nachdem er nach der Eröffnung keine großen Probleme hatte. Doch ihm gegenüber saß mit Ivan Saric ein ehemaliger Europameister, der sehr viel Druck ausübte. Nikolas spielte eine großartige Partie und war kurz davor, einen halben Punkt gegen den 350-Elopunkte stärkeren Tamás Bánusz zu holen. Doch eine kleine Ungenauigkeit - und die Partie war vorbei. Nur Tamir an Brett 1 konnte seine Partie für sich entscheiden, was am Ende ein bitteres 3,5 : 4,5 bedeutete.

GM Tamir Nabaty

Nach diesem Wochenende stehen wir auf einem guten 6.Platz und freuen uns auf Runde 5 + 6 in Bremen am 8.2. und 9.2.2020.

Schach-Abteilung

Jetzt anmelden

Schach-Ergebnisdienst

19.1.2019 SG Nordhorn Blanke 2 - Werder 3 1,0:7,0
19.1.2019 Werder 4 - Bremer SG 4,0:4,0
19.1.2019 Werder 5 - Delmenhorster SK 2 7,0:1,0
19.1.2019 Werder 6 - SG FinWest 3 5,5:2,5