Vier Werderaner in Lemförde

Blick in den schicken Turniersaal
Schach
Samstag, 24.08.2019 / 21:54 Uhr

Udo Hasenberg

Sven Charmeteau, Lars Milde und Shaheen Varkal spielten im ca. 100 km entfernten Lemförde ein neunrundiges Schnellschach-Open mit 20 Minuten Bedenkzeit mit unterschiedlichem Erfolg.

Lars Milde an Brett 2
"Wo bleibt mein Gegner?"

Der Schreiber dieser Zeilen (Udo Hasenberg) unterstützte den TuS Lemförde als Turnierleiter und Schiedsrichter.

Lemförde ist ein kleiner Ort am Naturpark Dümmer. Das Spiellokal, der Rittersaal in Lemförde, bot Spielbedingungen vom allerfeinsten. Sehr viel Platz, gutes Raumklima trotz hoher Außentemperatur und eine insgesamt reibungslose Organisation.

Sven war in dem 39-köpfigen Teilnehmerfeld an Position 3 gesetzt. Vor ihm die IM Ilja Schneider und Mikhail Zaitsev. Er gewann die Runden 1 und 2, in Runde 3 verlor er etwas überraschend gegen Michael Lömker vom Herforder SV Königsspringer. Es folgten noch eine Niederlage gegen IM Ilja Schneider und ein Remise sowie 4 Siege. Am Ende fand er sich zusammen mit 2 weiteren Schachfreunden mit 6,5 Punkten aufgrund der schlechteren Zweitwertung auf dem fünften Platz wieder.

Lars Milde gewann 5 Partien, verlor 3 und remisierte einmal. Ein ganz besonderen Moment gab es für ihn in Runde 8. Durch eine vorherige Siegesserie von 4 Spielen, durfte er an Brett 2 auf der Bühne gegen den IM Zaitsev antreten. Er verlor zwar, aber das war in diesem Moment wohl Nebensache. Lars erreichte am Ende 5,5 Punkte, landete auf dem 10. Platz und holte sich einen Ratingpreis ab.

Der jüngste Bremer war Shaheen Varkal. Shaheen spielte bisher nur bei Turnieren mit gleichaltrigen mit. Trotzdem hielt er wacker und voller Motivation alle neun Runden durch. Bis zur letzten Runde ging er motiviert und voller Freude ans Brett, dieses wurde immerhin mit einem Sieg belohnt.

Das Turnier gewann IM Ilja Schneider vor IM Mikhail Zaitsev.