Schachbundesliga: Werder unterliegt Dresden und besiegt Berlin

Fressinet mit Kurzpartie gegen Weltklassegroßmeister

Gewann in nur 18! Zügen am Spitzenbrett: Laurent Fressinet
Schach
Montag, 17.12.2018 // 21:33 Uhr

Matthias Krallmann

Am Samstag musste sich Werder dem USC TU Dresden mit 3-5 geschlagen geben. Jedoch konnte sich Mannschaftsführer Gennadij Fish mit seinem Team am Folgetag mit einem 5-3 Erfolg gegen die Schachfreunde Berlin rehabilitieren.

Zwei Tage vor Spielbeginn erhielt Gennadij Fish eine Hiobsbotschaft. Der für das Wochenende fest eingeplante Spitzenspieler GM Daniil Dubov sagte kurzfristig ab. Luke McShane spielte in London und Romain Edouard in Spanien und so setzte sich Gennadij Fish selbst ans Brett.

Der Kampf gegen Dresden begann trotz dieser Schwächung ganz ausgezeichnet, da Laurent Fressinet den ungarischen Topspieler Zoltan Almasi in einer Kurzpartie im Mattangriff besiegte. Alexander Areshchenko remisierte, doch durch eine Niederlage von Zbynek Hracek musste Werder den Ausgleich hinnehmen. Vlastimil Babula brachte die Grün-Weißen erneut in Front, aber Sven Joachim verlor und so war wieder alles ausgeglichen. Zahar Efimenko spielte remis und damit stand es nach der Zeitkontrolle 3-3. Die beiden übrigen Partien von Gennadij Fish und Tomi Nyback standen jedoch beide schlechter für Bremen. Die Dresdener setzten sich letztendlich verdient durch und gewannen mit 5-3. Wie in der Vorsaison musste Werder eine ärgerliche Niederlage gegen die ungefähr gleich stark eingeschätzte Mannschaft aus Dresden hinnehmen.

Am Sonntag wollte sich das Team unbedingt rehabilitieren und dies gelang mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Es gab insgesamt sechs ausgekämpfte Remisen von Laurent Fressinet, Zahar Efimenko, Zbynek Hracek, Vlastimil Babula, Tomi Nyback und Sven Joachim. Die Entscheidung führte ausgerechnet der „Ersatzspieler“ Gennadij Fish herbei, als er seinen Gegner in einem Bauernendspiel überlistete. Alexander Areshchenko gewann eine schöne Angriffspartie zum 5-3 Endstand.

Nach sechs Runden steht Werder mit 6-6 Punkten auf Platz 7, hat jedoch schon gegen vier starke Teams gespielt. Im neuen Jahr geht es Anfang Februar mit dem Heimwochenende weiter. Dann empfängt Werder im Weserstadion den MSA Zugzwang München und den BCA Augsburg.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

15.12.2018 USV TU Dresden - Werder 1 5,0:3,0
16.12.2018 Werder 1 - SF Berlin 5,0:3,0
16.12.2018 Werder 2 - Hannover 96 6,5:1,5
16.12.2018 Werder 3 - Bremer SG 6,5:1,5
16.12.2018 Werder 4 - SG Findorff West 6,5:1,5
16.12.2018 Bremer SG 3 - Werder 5 3,0:5,0
16.12.2018 Werder 6 - SF Osterholz-Scharmbeck 5,5:2,5