Schachbundesliga: Werder gewinnt gegen Düsseldorf

Solingen siegt im Spitzenspiel

2 aus 2 am Wochenende: Romain Edouard
Schach
Montag, 26.11.2018 // 13:35 Uhr

Matthias Krallmann

Der in Düsseldorf lebende Gerlef Meins musste viele Jahre darauf warten endlich ein wirkliches Heimspiel in der Bundesliga zu haben. Am letzten Wochenende war es endlich soweit.

Gerlef spielte gegen den Aufsteiger Düsseldorfer SK, gewann mit Schwarz seine sizilianische Partie überzeugend und brachte Werder so in Führung. Nach einem Remis von Alexander Areshchenko, der überraschend Modernes Benoni spielte, baute Vlastimil Babula mit einem souveränen Erfolg gegen die nimzowitsch-indische Verteidigung seines Gegners die Führung aus. Eine Vorentscheidung fiel, als Romain Edouard noch vor der Zeitkontrolle ein zunächst ausgeglichenes Endspiel gegen Altmeister Ulf Andersson gewann. Nach einem Remis von Luke McShane am Spitzenbrett sorgte Zahar Efimenko mit seinem Erfolg über die lebende Legende Jan Timman für den Mannschaftssieg. Zbynek Hracek musste an diesem Tag die einzige Niederlage für Werder quittieren. Die letzte Partie von Tomi Nyback endete nach langem Kampf remis. Insgesamt steht ein deutlicher und verdienter 5,5-2,5 Erfolg für Werder auf dem Spielberichtsbogen.

Am Sonntag hatten die Grün-Weißen in dem Deutschen Meister des Jahres 2016, der SG Solingen einen sehr starken Gegner. Aber die Klingenstädter traten ohne ihre Stars Anish Giri und Pentala Harikrishna an, so dass ein spannender Kampf bevorstand.

Nach schnellen Remispartien von Tomi Nyback, Zbynek Hracek und Gerlef Meins brachte Romain Edouard Werder mit einem schönen Angriffssieg gegen Erwin L´Ami 2,5-1,5 in Führung. Doch durch einen Sieg von Mads Andersen gegen Vlastimil Babula stellte Solingen den Ausgleich wieder her. Zahar Efimenko und Alexander Areshchenko versuchten noch lange in ausgeglichenen Endspielen etwas herauszuholen, doch beide Partien endeten remis. Beim Stand von 3,5-3,5 kam alles auf die letzte Partie von Luke McShane am Spitzenbrett an. Leider konnte Luke ein Schwerfigurenendspiel mit Minusbauern gegen Markus Ragger nicht halten und Solingen gewann knapp mit 4,5-3,5.

Topscorer an diesem Wochenende war Romain Edouard, der als einziger Werderaner beide Partien gewinnen konnte. Mit 4-4 Punkten steht Werder nur im Mittelfeld der Tabelle, hat allerdings mit Baden-Baden, Deizisau und Solingen schon drei Topteams hinter sich. Beim nächsten Bundesligawochenende am 15. und 16. Dezember reist Mannschaftsführer Gennadij Fish mit seinem Team nach Dresden. Dort ist Werder gegen den Gastgeber und gegen die Schachfreunde Berlin leicht favorisiert.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

24.11.2018 Düsseldorfer SK - Werder 1 2,5:5,5
25.11.2018 Werder 1 - SG Solingen 3,5:4,5
25.11.2018 Werder 2 - Hamelner SV 5,0:3,0
25.11.2018 SV Hellern 2 - Werder 3 4,0:4,0
25.11.2018 SG Niederelbe - Werder 4 3,5:4,5
25.11.2018 Werder 5 - SF Bremer Osten 1,5:6,5
25.11.2018 SK Bremen-Nord 4 - Werder 6 3,5:4,5