Schachbundesliga: Werder gegen Baden-Baden

Vorentscheidung im Titelrennen?

Schach
Montag, 05.03.2018 // 19:02 Uhr

Matthias Krallmann

Am Samstag spielt Werder gegen die SG Speyer-Schwegenheim. Der Neuling schwebt in akuter Abstiegsgefahr und braucht jeden Punkt. Am letzten Bundesligawochenende musste Werder beim Punktverlust gegen Zugzwang München erfahren, dass diese Gegner besonders gefährlich sind.

Am Sonntag steht dann einer der Saisonhöhepunkte auf dem Spielplan: Werder Bremen gegen die OSG Baden-Baden war in den vergangenen Jahren immer eines der hochklassigsten Duelle. In dieser Saison hat Baden-Baden vor dem Match nur einen Punkt mehr als Werder auf seinem Konto. Zudem muss Baden-Baden voraussichtlich auf fünf Topspieler verzichten. Fabiano Caruana und Levon Aronian spielen in Berlin beim Kandidatenturnier die zweite Runde. Rustam Kasimdshanow ist Sekundant von Fabiano Caruana. Peter Svidler und Jan Gustafsson sind vermutlich ebenfalls als Sekundanten bzw. Kommentatoren aktiv.

Mannschaftsführer Gennadij Fish kann für Bremen personell aus dem Vollen schöpfen. Besonders spannend ist, ob Werder seinen Topscorer Daniil Dubov (bisher vier aus vier!) so kurz nach dem Tal-Memorial ans Brett bekommt. Trotzdem ist Baden-Baden wieder klar favorisiert. 

Neben dem Duell zwischen dem Tabellenzweiten Baden-Baden und dem Dritten Werder steht am Sonntag auch das Spiel zwischen dem Tabellenführer SG Solingen und dem Vierten SV Hockenheim auf dem Plan. An diesem Wochenende könnte eine Vorentscheidung über die Vergabe der ersten drei Plätze fallen.