Daniil Dubov in Gibraltar im Pech

Sieben Punkte aus zehn Partien

Schach
Freitag, 02.02.2018 // 19:31 Uhr

Matthias Krallmann

Werders Topspieler Daniil Dubov maß sich in der britischen Exklave mit der Weltelite

Allerdings benötigte er dafür acht Runden „Anlauf“, denn der Start ging Daniil gehörig daneben. In der ersten Runde kassierte der Werderaner eine ebenso überraschende wie deutliche Niederlage gegen den völlig unbekannten englischen Internationalen Meister Gary Quillan (Elo 2340). Daniils Kommentar dazu: „Er spielte eine Glanzpartie, also was sollte ich tun? Ich habe gesehen, wie glücklich er in der Pressekonferenz war und es ist immer schön, andere Menschen glücklich zu machen.“

Danach gelangen Daniil vier Siege en suite, u.a. gegen den indischen Großmeister Babu Lalith (2542). Nach einem Remis gegen GM Jules Moussard (2571) aus Frankreich folgten zwei Siege, u.a. ein überzeugend herausgespielter Erfolg gegen GM Mikhail Antipov (2588) aus Russland. Nach acht Runden hatte Daniil 6,5 Punkte und war an der Tabellenspitze angelangt. In der neunten Runde spielte der Russe am ersten Brett gegen den an Position 2 gesetzten Weltklassespieler Maxime Vachier-Lagrave (2793) ein unspektakuläres Remis. Danach war er immer noch geteilter Spitzenreiter. Doch in der zehnten und letzten Runde verlor der Werderaner mit Schwarz gegen den vietnamesischen Spitzenspieler Liem Le Quang (2737). Durch diese unglückliche Niederlage in der entscheidenden Runde fiel Daniil auf Platz 18 zurück.

Nachdem er sich im Stechen gegen Maxime Vachier-Lagrave durchgesetzt hatte, wurde Levon Aronian zum Turniersieger erklärt.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

03.02.2018 Werder 1 - SG Solingen 4,0:4,0
04.02.2018 DJK Aachen - Werder 1 1,5:6,5
04.02.2018 Werder 3 - Bremer SG 4,5:3,5
04.02.2018 Werder 4 - SF Bremer Osten 5,0:3,0
04.02.2018 TuS Varrel - Werder 5 4,5:3,5
04.02.2018 SF Bremer Osten 3 - Werder 6 5,0:3,0