Neuer Wein in alten Schläuchen

Schachanalyse

GM Laurent Fressinet
Schach
Donnerstag, 20.12.2018 // 10:52 Uhr

Claus Dieter Meyer

Einer der wenigen Lichtblicke beim letzten Bundesliga-Wochenende 2018 in Dresden war zweifellos im Match USV TU Dresden - SV Werder Bremen Laurent Fressinets schwungvoller Angriffssieg am Spitzenbrett über den ungarischen Weltklassemann GM Zoltan Almasi (Elo 2682).

Dabei gelang Werders französischem Spitzenspieler mit einer gefährlichen Variante gegen die Pirc-Verteidigung, nachdem sein Gegner große Verwicklungen heraufbeschwört hatte und dann gar ins Verderben rochierte, eine sehenswerte Kurzpartie. Die Analyse deckt auf, dass bis zum 13. weißen Zug, der den Druck auf die schwarze Königsstellung vorentscheidend hochfährt, alles schon einmal da gewesen ist. Nichtsdestoweniger gibt es etliche Eröffnungsfeinheiten und Taktikvarianten zu studieren.

Schach-Abteilung

Schach-Ergebnisdienst

15.12.2018 USV TU Dresden - Werder 1 5,0:3,0
16.12.2018 Werder 1 - SF Berlin 5,0:3,0
16.12.2018 Werder 2 - Hannover 96 6,5:1,5
16.12.2018 Werder 3 - Bremer SG 6,5:1,5
16.12.2018 Werder 4 - SG Findorff West 6,5:1,5
16.12.2018 Bremer SG 3 - Werder 5 3,0:5,0
16.12.2018 Werder 6 - SF Osterholz-Scharmbeck 5,5:2,5