Gefährliche "Zweite-Hälfte-Clubberer" zu Gast

Trifft mit dem SV Werder auf seinen ehemaligen Club aus Nürnberg: Mehmet Ekici. (Foto: nph)
Bundesliga
Freitag, 27.09.2013 / 14:06 Uhr

Weitermachen! Nach dem so wichtigen 2:0-Auswärtssieg im Nordderby wollen die Grün-Weißen nun unbedingt nachlegen und ihr Punktekonto auf zwölf Zähler nach oben schrauben ...

Weitermachen! Nach dem so wichtigen 2:0-Auswärtssieg im Nordderby wollen die Grün-Weißen nun unbedingt nachlegen und ihr Punktekonto auf zwölf Zähler nach oben schrauben. Dafür wird der SV Werder am kommenden Sonntag, 29.09.2013, wieder bis zur letzten Sekunde fighten, um am Ende erneut als Sieger vom Platz zu gehen. Gegner im Weser-Stadion ist ab 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) der 1. FC Nürnberg.

Weshalb auch am Sonntag gegen den ‚Club‘ wieder Tore garantiert sind, in welcher Statistik Werder-Keeper Sebastian Mielitz Jagd auf Manuel Neuer macht und welche zwei Jubiläen am Wochenende gefeiert werden könnten, ist für Sie in den folgenden Fakten zum Spiel zusammengefasst.

Wussten Sie schon, ...

..., dass Nürnberg auswärts zuletzt immer viele Punkte liegen gelassen hat? In den letzten 18 Bundesliga-Auswärtsspielen gewannen die ‚Clubberer‘ nur zwei Partien, neun gingen verloren und siebenmal trennten sich die Franken unentschieden.

..., dass auch in dieser Partie wieder mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Treffer fallen? Keines der letzten 56 Bundesligaspiele mit Bremer Beteiligung endete torlos. Das ist aktuell die längste Serie dieser Art in der Bundesliga. Das letzte torlose Remis ist auf den 21.01.2012 datiert. Damals trennten sich die Grün-Weißen in Kaiserslautern mit 0:0-Unentschieden.

Nils Petersen kann am Sonntag sein 50. Bundesligaspiel bestreiten. (Foto: nph)

..., dass Werder auch wahrscheinlich mindestens ein Tor gegen den 1. FC Nürnberg erzielen wird? Der ‚Club‘ kassierte in seinen letzten 14 Bundesligaspielen immer mindestens ein Gegentor. Zu Null spielte Nürnberg zuletzt im März dieses Jahres beim 3:0-Sieg über den FC Schalke 04.

..., dass Werder in einer Statistik genau hinter dem FC Bayern liegt? In drei (Braunschweig, Augsburg, Hamburg) der bisherigen sechs Saisonspiele blieb Sebastian Mielitz ohne Gegentor und konnte damit jeweils die weiße Weste bewahren. Nur Manuel Neuer mit dem FC Bayern liegt in dieser Statistik noch vor dem SV Werder. In der gesamten Vorsaison spielten die Bremer nur dreimal zu Null, diese Marke hat Werder jetzt schon nach sechs Spieltagen erreicht.

..., dass Grün-Weiß aber insbesondere in Halbzeit zwei defensiv gut stehen muss? 16 der letzten 18 Nürnberger Bundesliga-Tore fielen in den zweiten 45 Minuten. Allerdings: Die Franken kassierten auch sieben ihrer neun Gegentore dieser Spielzeit nach dem Seitenwechsel.

..., dass zwei Spieler im grün-weißen Trikot am Sonntag ein kleines Jubiläum feiern könnten? Bremens Nils Petersen könnte ebenso sein 50. Bundesligaspiel bestreiten wie sein Teamkollege Zlatko Junuzovic.

..., wie Robin Dutt den Gegner aus Nürnberg einschätzt? „Die Nürnberger sind im letzten Spiel gegen Dortmund sehr gut und kompakt aufgetreten. Im 4-1-4-1-System haben sie vor allem das zentrale Mittelfeld sehr eng gemacht. Sie hatten aber auch überraschend viel Ballbesitz. Bei Standards sind sie immer sehr stark. Es ist eine unangenehm zu spielende Mannschaft. Auch die Nürnberger haben einen gewissen Druck und wollen natürlich Punkte mitnehmen. Ich erwarte ein Match, bei dem wir noch weniger Räume haben werden als gegen den HSV. Wir werden also noch mehr Geduld aufbringen müssen. Es kann ein zähes Spiel werden."

..., dass auch bei diesem Heimspiel das bewährte Bremer Verkehrskonzept rund um das Weser-Stadion gilt? Wie auch schon zu den ersten beiden Heimspielen der Saison, wird auch am Samstag auf das gängige Konzept gesetzt.

..., dass Tobias Stieler der Schiedsrichter der Partie ist? Der 32 Jahre alte Jurist aus Hamburg leitet seit 2012 Spiele in der ersten Fußball-Bundesliga und kann dabei auf 16 Einsätze zurückblicken. Er pfiff bislang erst ein Spiel mit Werder-Beteiligung (27.10.2012), bei dem sich der SVW bei Greuther Fürth mit einem 1:1-Unentschieden begnügen musste. Assistiert wird Stieler an den Seitenauslinien von Florian Steuer (Menden) und Sascha Thielert (Buchholz). Der Vierte Offizielle ist Dr. Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim.

..., dass WERDER.TV auch zu dieser Partie wieder für nostalgische Momente sorgt? In der Kategorie „History" gibt Werders Vereins-TV auch dieses Mal Einblick in vergangene Duelle zwischen den Grün-Weißen und dem ‚Club‘ aus Franken. Anschauen lohnt sich!

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus dem Weser-Stadion und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und die Geschehnisse im Stadion zu diskutieren.

..., dass es am Samstag den WERDER Heimspieltipp gibt? Beim kostenlosen Online-Tippspiel kann auf der Werder App und auf der mobilen Internetseite des SV Werder fleißig getippt werden. Unter allen Mitspielern, die richtig getippt haben, werden pro Werder-Heimspiel ein original signiertes YOU'LL NEVER WALK ALONE Shirt von einem Spieler der Partie sowie einen 6-Monats-Zugang für WERDER.TV EXKLUSIV verlost. Hier geht es zum Gewinnspiel.

..., dass im Anschluss an das Spiel auf der offiziellen Werder Bremen Facebook-Seite der „Volkwagen Man of the Match" gewählt werden kann? Nach Abpfiff kann jeder Fan hier seinen Topspieler aus der Partie gegen den 1. FC Nürnberg wählen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 

{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

#

Profis 29.09.2013

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg (Highlights)

Spektakel beim 3:3 gegen Nürnberg - Torpremiere für Elia

1. FC Nürnberg
Sonntag, 29.09.2013 / 17:20 Uhr

Am Ende hieß es "nur" Unentschieden zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Nürnberg, doch beim 3:3 (2:1) am Sonntagnachmittag wurde den Zuschauern im Weser-Stadion ein Spektakel geboten. Nach der frühen Bremer ...

Am Ende hieß es "nur" Unentschieden in der Partie zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Nürnberg, doch beim 3:3 (2:1) am Sonntagnachmittag wurde den Zuschauern im Weser-Stadion ein Spektakel geboten. Nach der frühen Bremer Führung durch ein Eigentor von Dabanli (8.) war vor allem Eljero Elia mit seinen ersten beiden Treffern im Werder-Trikot (34./66.) der Matchwinner auf Bremer Seite. Für den FCN trafen Kiyotake (44.), Drmic (53.) und Hlousek (70.) zum Remis.

Die Grün-Weißen starteten schwungvoll und selbstbewusst in die Partie. Der 2:0-Sieg im Nordderby beflügelte das Team von der Weser - vor allem Neuzugang Santiago Garcia. Der Argentinier machte in seinem Heimdebüt von Beginn an Druck über links und fiel gleich durch mehrere mutige Offensivaktionen auf. In der 8. Minute wurde sein Drang zum gegnerischen Tor belohnt: Werders neuer Linksverteidiger zog mit einer Körpertäuschung in den Sechzehner und versuchte Aaron Hunt zu bedienen, doch seine Hereingabe sprang von FCN-Verteidiger Berkay Dabanlis Fuß ins Tor der Gäste. 1:0 - was für ein Heimauftakt für den Argentinier, der anschließend euphorisch mit den grün-weißen Anhängern feierte.

Santiago Garcia jubelt mit Robin Dutt über den frühen Auftakttreffer. (Foto: nph)

Mit der frühen Führung im Rücken dominierte der SVW die Begegnung, wirbelte offensiv variantenreich und flexibel, stand hinten sicher. In der 19. Minute hatte „Vize" Hunt nach Pass vom agilen Eljero Elia die nächste gute Gelegenheit. Nur sechs Minuten später prüfte abermals Hunt - diesmal nach Vorlage von Garcia -  Raphael Schäfer. Doch der Nürnberger Schlussmann blieb Sieger im Duell mit Hunt. Allerdings bereitete Werders Offensiv-Allrounder in der 34. Minute eine zweite ganz besondere Premiere vor: Eljero Elia erzielte seinen allerersten Treffer mit der Werder-Raute auf der Brust. Und was für einen! Der Holländer hämmerte das Leder von der Strafraumkante unhaltbar in die Maschen. Sein anschließender Jubel galt insbesondere Coach Robin Dutt, zu dem Elia sprintete und sich bei ihm für das Vertrauen bedankte.

Der Jubel hätte der gelungene Schlusspunkt für eine überzeugende erste Werder-Halbzeit sein können, doch rund um die Halbzeitpause erwischten die Gäste Werder in einer Tiefschlafphase. Zunächst sorgte Hiroshi Kiyotake Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff für den 1:2-Anschlusstreffer. Quasi mit dem allerersten Torschuss schafften es die Franken, sich wieder ins Spiel zu bringen (44.). Dann bescherte der eingewechselte Josip Drmic dem 1. FC Nürnberg sogar den glücklichen Ausgleich. Acht Minuten nach Wiederbeginn netzte der Stürmer eiskalt gegen die Laufrichtung des chancenlosen Sebastian Mielitz ein.

Kampf um jeden Ball: Mehmet Ekici im Zweikampf mit Nürnbergs Rechtsverteidiger Timothy Chandler (li.) und Hiroshi Kiyotake. (Foto: nph)

Doch Werder ließ sich nicht unterkriegen. Assani Lukimya hatte ein hanseatisches Deja-vu, als sein Kopfball wie schon gegen den Hamburger SV erst in letzter Sekunde auf der Torlinie entschärft werden konnte (58.). Minuten später platzte bei Eljero Elia endgültig der Tor-Knoten. Nach einem missglückten Befreiungsschlag hämmerte der Dribbler das Leder per Volleyabnahme aus gut 25 Metern unhaltbar ins lange Eck (66.). Doch auch der „Club" zeigte Moral und kam in der 70. Minute zurück. Nach sehenswertem Steilpass von Kiyotake schob Adam Hlousek zum 3:3 ein.

Tomas Peckart (73./78.) und Drmic (79.) hätten sogar die Führung erzielen können, doch zunächst rettete Mielitz mit einer Glanztat, bevor die Latte Werder vor einem Rückstand bewahrte. In der Schlussviertelstunde spielten beide Mannschaften auf Sieg, doch ein "goldener Treffer" wollte nicht gelingen. Und so gab es nach drei Siegen und drei Niederlagen für Elia & Co. das erste Unentschieden der Saison.

Von Yannik Cischinsky

Stimmen und Nachberichte zum Spiel folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE

 

Saisonvergleich 2013/14

#

Tabelle / 7. Spieltag

Leider gibt es für diese Tabelle noch keine Daten.

Begegnungen 7. Spieltag

FCA FC Augsburg - BMG Borussia Mönchengladbach 2:2 (1 : 1)
B04 Bayer 04 Leverkusen - H96 Hannover 96 2:0 (2 : 0)
BVB Borussia Dortmund - SCF Sport-Club Freiburg 5:0 (2 : 0)
FCB FC Bayern München - WOB VfL Wolfsburg 1:0 (0 : 0)
BSC Hertha BSC - M05 1. FSV Mainz 05 3:1 (0 : 1)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - S04 FC Schalke 04 3:3 (1 : 3)
SGE Eintracht Frankfurt - HSV Hamburger SV 2:2 (1 : 1)
SVW SV Werder Bremen - FCN 1. FC Nürnberg 3:3 (2 : 1)
EBS Eintracht Braunschweig - VFB VfB Stuttgart 0:4 (0 : 1)