Zappelt auch im 55. Spiel das Netz?

Am 33. Spieltag der letzten Saison lieferten sich beide Teams beim 1:1 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. (Foto: nph)
Bundesliga
Donnerstag, 12.09.2013 // 17:03 Uhr

Endlich wieder Heimspielzeit! Vier Wochen Warten auf Weser-Stadion-Atmosphäre sind vorbei! Nach den beiden Niederlagen gegen offensivstarke Dortmunder und Gladbacher will der SV Werder wieder zurück in die Erfolgsspur ...

Endlich wieder Heimspielzeit! Vier Wochen warten auf Bundesliga-Atmosphäre im Weser-Stadion sind vorbei! Nach den beiden Niederlagen gegen offensivstarke Dortmunder und Gladbacher will der SV Werder wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Zum zweiten Bundesliga-Heimspiel der Saison 2013/2014 empfangen die Grün-Weißen am kommenden Samstag, 14.09.2013, um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) die Eintracht aus Frankfurt.

Weshalb am Samstag Tore garantiert sind, obwohl beide Klubs in dieser Spielzeit bisher noch nicht durch ihre Angriffsstärke geglänzt haben und was sich Trainer Robin Dutt vom Heimspiel im Weser-Stadion erhofft, können Sie den folgenden Fakten entnehmen.

Wussten Sie schon, ...

..., dass Eintracht Frankfurt einen kleinen ‚Negativ-Lauf‘ hat?
Saisonübergreifend gewannen die Südhessen nur eins der letzten sechs Bundesligaspiele (zwei Remis, drei Niederlagen).

Vor dem Duell in der letzten Saison war allen klar: Hier kann heute der Klassenerhalt gesichert werden ... (Foto: nph)

..., dass es Zeit wird, wieder gegen die SGE zu gewinnen? In den letzten sechs Aufeinandertreffen konnten die Grün-Weißen den Rasen nicht als Sieger verlassen (drei Remis, drei Niederlagen). Das letzte Mal zwischen 1973 und 1976 konnten die Adler eine ähnliche Serie verbuchen (fünf Siege, ein Remis). Nach rund 40 Jahren gibt es also am Samstag erneut die Chance, diese Eintracht-Serie zu brechen.

..., dass beide Kontrahenten in dieser Saison erzielen noch nicht so treffsicher waren, wie gewohnt? Werder erzielte in den ersten vier Bundesligaspielen durchschnittlich 0,75 Tore pro Partie. Die Südhessen waren nur minimal erfolgreicher (1 Tor pro Partie).

..., dass das Spiel trotzdem ein regelrechtes Tor-Feuerwerk verspricht? SGE-Trainer Armin Veh traf mit Rostock, Stuttgart, Wolfsburg, Hamburg und Frankfurt 13 Mal im Oberhaus auf Werder. In diesen Partien fielen unglaubliche 57 Tore, im Schnitt also 4,38 pro Spiel.

..., dass die Bundesligaspiele mit grün-weißer Beteiligung einer Torgarantie unterliegen? Keines der letzten 54 Werder-Ligaspiele endete torlos. Das ist die aktuell längste Serie dieser Art und damit Bundesliga-Rekord.

..., dass es zum Debüt zweier Last-Minute-Zugänge kommen kann? Kurz vor ‚Toreschluss‘ verpflichtet, kann Werders zweiter argentinischer Neuzugang Santiago Garcia zu seinen ersten Pflichtspielminuten im Bremer Trikot kommen. Auch die SGE hat am Ende der Transferperiode noch einmal zugeschlagen. Der erfahrene Tranquillo Barnetta (u.a. Bayer Leverkusen, Schalke 04) wurde ausgeliehen und soll kreative Akzente setzen.

..., wie Robin Dutt den Gegner aus Frankfurt einschätzt? „Ich habe eine sehr hohe Meinung vom Gegner. Viele Experten pflichten mir da sicherlich bei, dass die Frankfurter nach dem Aufstieg einen hevorragenden Weg eingeschlagen haben und den Mut hatten, die Aufstiegsmannschaft zu verändern. Den haben sie dann am Ende sogar mit einem internationalen Platz abgeschlossen. Ich glaube, die gesammelten drei Punkte der Eintracht sind bislang nicht aussagekräftig. Sie sind sehr spielstark, gut im Spielaufbau, haben sich taktisch weiter entwickelt und personell gute Alternativen geholt. Es war kein Zufall, dass sie letzte Saison so weit oben gestanden haben und werden deshalb auch dieses Jahr wieder ein gewichtiges Wort um die internationalen Plätze mitreden. Trotz aller Lobeshymnen haben wir aber ein Heimspiel und wollen das am besten zu null gewinnen. Wir haben den Optimismus, dass wir es im eigenen Stadion schaffen können, gegen jeden Gegner zu gewinnen."

..., dass auch bei diesem Heimspiel das bewährte Bremer Verkehrskonzept rund um das Weser-Stadion gilt? Wie auch schon zum Heim-Auftakt gegen Augsburg, wird auch am Samstag auf das gängige Konzept gesetzt.

... nach der Partie fiel nicht nur allen Fans ein riesiger Stein vom Herzen, auch Kevin De Bryune, der sein letztes Heimspiel im Werder-Trikot bestritt, war wunschlos glücklich. (Foto: nph)

..., dass Felix Brych der Schiedsrichter der Partie ist? Der 38 Jahre alte Jurist leitet seit 2004 Spiele in der Bundesliga und kann dabei auf 166 Einsätze zurückblicken. Er pfiff bislang 14 Spiele mit Werder-Beteiligung. Darüber hinaus wird Brych seit 2007 auch international eingesetzt. So kommt der Münchener auf 24 A-Länderspiele sowie 37 Partien im Europapokal. Assistiert wird Brych an den Seitenauslinien von Mark Borsch (Mönchengladbach) und Stefan Lupp (Zossen). Der Vierte Offizielle ist Florian Meyer aus Burgdorf.

..., dass dieses Match auch im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team mit dem Ticker aus dem Weser-Stadion und wird fortlaufend 90 Minuten stets auf Ballhöhe sein.

..., dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erstes die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und die Geschehnisse im Stadion zu diskutieren.

..., dass es am Samstag den WERDER Heimspieltipp gibt? Beim kostenlosen Online-Tippspiel kann auf der Werder App und auf der mobilen Internetseite des SV Werder fleißig getippt werden. Unter allen Mitspielern, die richtig getippt haben, werden pro Werder-Heimspiel ein original signiertes YOU'LL NEVER WALK ALONE Shirt von einem Spieler der Partie sowie einen 6-Monats-Zugang für WERDER.TV EXKLUSIV verlost. Hier geht es zum Gewinnspiel.

..., dass im Anschluss an das Spiel auf der offiziellen Werder Bremen Facebook-Seite der „Volkwagen Man of the Match" gewählt werden kann? Nach Abpfiff wird es dort eine Applikation geben, bei der jeder Fan seinen Topspieler aus der Partie gegen Eintracht Frankfurt wählen kann.



Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 

{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

#

Profis 14.09.2013

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt (Highlights)

Di Santo kassiert beim Debüt Rot - Eigentor von Prödl

Eintracht Frankfurt
Samstag, 14.09.2013 // 17:25 Uhr

Ganz bitterer Nachmittag für Grün-Weiß. Gegen Eintracht Frankfurt musste der SV Werder Bremen im zweiten Heimspiel der Saison eine 0:3 (0:2)-Niederlage hinnehmen. Das Team aus der Mainmetropole ließ den Gastgebern von der ...

Ganz bitterer Nachmittag für Grün-Weiß. Gegen Eintracht Frankfurt musste der SV Werder Bremen im zweiten Heimspiel der Saison eine 0:3 (0:2)-Niederlage hinnehmen. Das Team aus der Mainmetropole ließ den Gastgebern von der Weser keine Chance und siegte durch Tore von Václav Kadlec (14./34.) und einem Eigentor von Sebastian Prödl (76.). Franco Di Santo musste darüber hinaus bei seinem Startelfdebüt in Minute 26 mit Rot vom Platz, Aaron Hunt vergab einen Elfmeter zum möglichen Anschlusstreffer (57.).

Im ersten Heimspiel nach knapp einem Monat Pause erwischten die Grün-Weißen eine völlig verkorkste erste Halbzeit. Nach einer knappen Viertelstunde musste das Team um den genesenen Kapitän Clemens Fritz gleich den ersten Rückschlag einstecken. Eintracht-Neuzugang Václav Kadlec brauchte eine flache Hereingabe von Bastian Oczipka nur noch über die Linie zu drücken - 0:1! Drei Minuten und zwei Großchancen später, hätten die Gäste auch höher führen können, doch Sebastian Rode und Tranquillo Barnetta verpassten knapp.

Gefährliche Standards - Frankfurt erhöht

Jubelnde Frankfurter, geknickter Assani Lukimya: Werders Innenverteidiger nach dem zweiten Treffer von Vaclav Kadlec. (Foto: nph)

Nach gut 20 Minuten zeigte sich Werder erstmalig in der Offensive. Zunächst segelte ein Freistoß von Mehmet Ekici haarscharf am langen Pfosten vorbei (21.), ehe Franco Di Santo 120 Sekunden später nach einer Ecke von Hunt per Kopf am Aluminium scheiterte. Der Argentinier erwischte insgesamt jedoch ein rabenschwarzes Startelfdebüt. Er musste nach einem Tritt ins Gesicht von Oczipka mit Rot vom Feld (26.). Frankfurts Nummer sechs wurde daraufhin minutenlang blutend behandelt, konnte aber weiterspielen. Für den SVW sollte es jedoch noch schlimmer kommen. In der 34. Minute landete eine Flanke von Sebastian Jung punktgenau auf dem Kopf von Kadlec, der komplett unbedrängt zu seinem zweiten Treffer einnicken konnte.

Trotz doppelten Rückstandes und Unterzahl drehte der SVW kurz vor der Pause noch einmal auf. Eljero Elia klärte allerdings eher im Stile eines Verteidigers anstatt einzunetzen (44.), Hunt scheiterte per Volleyschuss an SGE-Keeper Kevin Trapp (45.). Der Frankfurter Schlussmann stand nach dem Seitenwechsel erneut im Mittelpunkt: Trapp grätschte Assani Lukimya im "Fünfer" um, Schiedsrichter Felix Brych verwehrte den Bremern aber einen Strafstoß. Einen "glücklichen" Elfmeterpfiff gab es rund zehn Minuten darauf. Doch für die Bremer passte an diesem Samstagnachmittag einfach nichts zusammen: Der vermeintlich gefoulte Hunt scheiterte vom Punkt an Trapp (58.). 

Kaum Chancen in Halbzeit zwei

Kurzer und bitterer Einstand in der Anfangsformation: Franco Di Santo musste nach einer knappen halben Stunde zurück in die Kabine. (Foto: nph)

Im zweiten Durchgang standen die Bremer defensiv alles in allem kompakter, konnten sich vorne aber weiterhin kaum Möglichkeiten erarbeiten. Die Frankfurter ruhten sich im fast ausverkauften Weser-Stadion auf ihrer komfortablen Führung aus. Für den negativen Schlusspunkt aus grün-weißer Sicht sorgte in der 77. Minute Sebastian Prödl, der den Ball beim Klärungsversuch in die eigenen Maschen drosch. Nach dem 0:3 war die Partie endgültig entschieden, ein Nachmittag zum Vergessen. Zwar versuchte Werder im 87. Bundesliga-Duell mit Frankfurt durch die Einwechselung von Nils Petersen offensiv mehr Druck zu entfalten, doch auch eine Ergebniskorrektur gelang den verbliebenen zehn Werderanern nicht mehr. Für die Jungs von Robin Dutt stand damit unter dem Strich die dritte Bundesliga-Niederlage in Folge auf dem Papier.

Von Yannik Cischinsky

Nachberichte und Stimmen zum Spiel folgen im Laufe des Abends auf WERDER.DE  

 

Saisonvergleich 2013/14

#

Tabelle / 5. Spieltag

Leider gibt es für diese Tabelle noch keine Daten.

Begegnungen 5. Spieltag

BSC Hertha BSC - VFB VfB Stuttgart 0:1 (0 : 0)
M05 1. FSV Mainz 05 - S04 FC Schalke 04 0:1 (0 : 1)
B04 Bayer 04 Leverkusen - WOB VfL Wolfsburg 3:1 (1 : 1)
FCA FC Augsburg - SCF Sport-Club Freiburg 2:1 (0 : 0)
FCB FC Bayern München - H96 Hannover 96 2:0 (0 : 0)
SVW SV Werder Bremen - SGE Eintracht Frankfurt 0:3 (0 : 2)
BVB Borussia Dortmund - HSV Hamburger SV 6:2 (2 : 1)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - BMG Borussia Mönchengladbach 2:1 (1 : 0)
EBS Eintracht Braunschweig - FCN 1. FC Nürnberg 1:1 (0 : 1)