Trotz Gegenwind durchstarten!

Vorbericht zum Gladbach-Spiel

Santiago Garcia und Co. wollen an die erfolgreiche Heimbilanz gegen Gladbach anknüpfen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 09.02.2017 // 17:09 Uhr

"Es ist an der Zeit, dass wir punkten!" Das weiß nicht nur Zlatko Junuzovic, der diesen Satz am Donnerstag vor den versammelten Journalisten auf der Pressekonferenz aussprach. Auch der Rest der Mannschaft ist sich nach drei Niederlagen im Jahr 2017 der Situation bewusst. Beim kommenden Gegner Borussia Mönchengladbach, der am Samstag, 11.02.2017, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) im Weser-Stadion zu Gast sein wird, zeigte die Formkurve zuletzt allerdings steil nach oben. "Gladbach ist eine Mannschaft, die natürlich mit Rückenwind hier auftreten wird", warnt Werder-Coach Alexander Nouri vor dem Gastspiel der Fohlen, die sich nach Siegen gegen Leverkusen und Freiburg gehörig Luft im Abstiegskampf verschaffen konnten. Zur Winterpause lagen Werder und Gladbach übrigens gleichauf, drei Spiele später hat die Borussia nun sieben Zähler Vorsprung auf die Grün-Weißen. Wie gesagt, es ist eben an der Zeit, zu punkten.

Warum die Weser-Stadion-Bilanz der Fohlen bei diesem Vorhaben Mut machen könnte, auf welchen Schlüsselspieler die Gäste am Samstag werden verzichten müssen und wieso Alexander Nouri das Wiedersehen mit Gladbachs neuem Trainer Dieter Hecking mit positiven Erinnerungen verbinden dürfte, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Wussten Sie schon, dass…

… das Weser-Stadion für die Borussia kein Ort großer der Freude ist? Nur einen einzigen der letzten 26 Auftritte an der Weser konnte Mönchengladbach gewinnen! Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen...

Das letzte Spiel im Weser-Stadion gewann der SVW mit 2:1 - Lars Stindl durfte damals ran, Samstag ist er gesperrt (Foto: nordphoto).

… die Fohlenelf im abgelaufenen Kalenderjahr eine sehr dürftige Auswärtsbilanz vorzuweisen hatte? Im gesamten vergangenen Jahr konnte das Team von Ex-Trainer Andre Schubert aus 16 Auswärtsspielen nur einen einzigen Dreier zurück an den Niederrhein mitnehmen. Dazu kamen noch drei Unentschieden, die restlichen zwölf Partien auf fremden Platz gingen alle verloren – die schwächste Auswärtsbilanz aller aktuellen Bundesligisten im Kalenderjahr 2016.

… der beste Gladbacher der Rückrunde am Samstag nicht mit dabei sein wird? Drei Tore erzielte Lars Stindl in den vergangenen zwei Partien, er ist die Schlüsselfigur des Aufschwungs der Borussia nach der Winterpause. Gegen Werder wird der Fohlen-Kapitän seinem Team allerdings nicht zur Verfügung stehen. Stindl handelte sich am vergangenen Wochenende gegen Freiburg seine fünfte gelbe Karte ein und ist für einen Einsatz im Weser-Stadion somit nicht spielberechtigt. Dabei ist ausgerechnet der SVW so etwas wie Stindls Lieblingsgegner. Gegen keinen anderen Gegner traf der Offensivspieler öfter (sechs Mal), außerdem fuhr er mit Karlsruhe, Hannover und Gladbach schon sieben Siege gegen die Grün-Weißen ein.

… das Attribut "torreich" die letzten Duelle beider Teams noch unzureichend beschreibt? Dreimal hintereinander musste Werder zuletzt im Borussia-Park gegen die Fohlenelf antreten, zweimal in der Bundesliga, einmal im DFB-Pokal. 18 (!) Tore fielen in diesen drei Begegnungen, im Schnitt also sechs pro Partie! Die Bundesligaduelle gewann der VfL deutlich, im Pokal gab es in einem rasanten Match einen 4:3-Sieg für den SVW. Die letzte Partie im Weser-Stadion gewann übrigens ebenfalls Grün-Weiß, beim 2:1-Sieg im August 2015 waren Aron Jóhannsson und der heutige Borusse Jannik Vestergaard Werders Torschützen.

… Mönchengladbach in der ersten Halbzeit zuletzt unter Ladehemmungen litt? Zumindest in der Bundesliga warten die Gladbacher seit nunmehr sechs Begegnungen auf einen Treffer im ersten Spielabschnitt. Solch eine lange Durststrecke zum Start in eine Partie hatten die Fohlen zuletzt im Jahr 2011 zu beklagen, als man sieben Mal in Folge kein Tor in Halbzeit eins erzielen konnte. Im DFB-Pokal beim Zweitligisten Greuther Fürth am Dienstag konnten die Borussen diese Negativserie etwas relativieren, Oscar Wendt (12.) und Thorgan Hazard (36.) trafen beim Auswärtsspiel in Franken.

Jubelnd rennt Alexander Nouri nach seinem ersten Sieg aufs Feld (Foto: nordphoto).

... Alexander Nouri seinen ersten Bundesliga-Sieg gegen den Gegenüber vom Wochenende feierte? Im Weser-Stadion besetzt Dieter Hecking die Trainerbank der Gastmannschaft am Samstag schon zum zweiten Mal in dieser Spielzeit. Am fünften Spieltag kam der 52-Jährige mit dem VfL Wolfsburg an den Osterdeich – und verlor mit 1:2! Für Heckings Trainerkollegen Alexander Nouri war es erst das zweite Bundesligaspiel, dank des Last-Minute-Kopfballtreffers von Theodor Gebre Selassie konnte Nouri dabei allerdings seinen ersten Erfolg als Werder-Coach feiern.

… zwei Akteure auf ihre Ex-Klubs treffen werde? Für Max Kruse gibt es gleich ein doppeltes Wiedersehen: Zum einen trifft er mit der Borussia auf den Verein, bei dem der 28-Jährige einst zum Nationalspieler reifte, zum anderen gibt es ein Wiedersehen mit Trainer Dieter Hecking, mit dem er vor seinem Wechsel an die Weser noch beim VfL Wolfsburg zusammenarbeitete. Den umgekehrten Weg ging Jannik Vestergaard. Ihn verschlug es im Sommer 2016 an den Niederrhein. Eineinhalb Jahre trug der Däne die Werder-Raute, mit der schwarz-weißen Raute der Borussia auf der Brust kehrt Vestergaard am Samstag erstmals in Weser-Stadion zurück.

… Benjamin Brand der Schiedsrichter am Samstag sein wird? Der 27-Jährige ist der mit Abstand jüngste Schiedsrichter der Bundesliga. Seit 2015 pfeift der Bamberger im Oberhaus, im Weser-Stadion musste er bisher einmal ran. Beim 1:1 zwischen Werder und der TSG Hoffenheim im Februar des vergangenen Jahres zeigte er 1899-Akteur Andrej Kramaric die gelb-rote Karte. Brands Assistenten für die Partie gegen Gladbach sind Robert Schröder und Frederick Assmuth, der vierte Offizielle ist Patrick Ittrich.

… die Partie gegen Borussia Mönchengladbach im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr am Samstag berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen live aus dem Bremer Weser-Stadion und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

beim {{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

42

Felix

Wiedwald

18

Niklas

Moisander

26

Lamine

Sané

13

Milos

Veljkovic

6

Thomas

Delaney

2

Santiago

García

16

Zlatko

Junuzovic

4

Robert

Bauer

29

Serge

Gnabry

10

Max

Kruse

22

Fin

Bartels

1

Yann

Sommer

17

Oscar

Wendt

3

Andreas

Christensen

7

Jannik

Vestergaard

24

Tony

Jantschke

6

Christoph

Kramer

8

Mahmoud

Dahoud

19

Fabian

Johnson

10

Thorgan

Hazard

7

Patrick

Herrmann

28

André

Hahn

Kader

30 Zetterer
7 Kainz
8 Fritz
9 Jóhannsson
14 Pizarro
23 Gebre Selassie
35 Eggestein

Kader

21 Sippel
5 Strobl
9 Drmic
14 Schulz
22 Bénes
27 Korb
44 Simakala
#

Profis 09.02.2017

Pressekonferenz vor M´gladbach

Profis 11.02.2017

SV Werder Bremen - Borussia M´gladbach (HL)

Profis 11.02.2017

Max Kruse: "Gemeinsam!"

Borussia Mönchengladbach 11.02.2017

Niklas Moisander: "Sind nicht bissig genug!"

Profis 11.02.2017

Pressekonferenz nach Borussia Mönchengladbach

Profis 11.02.2017

SV Werder Bremen - Borussia M´gladbach

Ohne Durchschlagskraft: Werder verliert gegen Gladbach

0:1-Heimniederlage gegen die Fohlen

Auch im vierten Pflichtspiel des neuen Jahres blieb Werder ohne Punkt (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 11.02.2017 // 17:30 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Lange Zeit blieb Werder im Spiel, am Ende setzte es aber auch im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach eine knappe Niederlage. Mit 0:1 (0:1) mussten sich die Grün-Weißen im ausverkauften Weser-Stadion geschlagen geben. Bereits nach zwölf Spielminuten erzielte der Belgier Thorgan Hazard das Tor des Tages, der einen Konter der Gladbacher mustergültig abschloss. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte nur kurz darauf Fin Bartels, der aber freistehend an Sommer scheiterte (17.). Nach der Pause legten die Fohlen zwar einen Gang zurück, doch eine hochkarätige Möglichkeit zum Ausgleich konnte sich Werder nicht mehr herausspielen.

Aufstellung und Formation: Sowohl Claudio Pizarro als auch Niklas Moisander haben ihre Verletzungen auskuriert und kehrten heute in den Werder-Kader zurück. Während Pizarro erst noch auf der Bank Platz nahm, begann Moisander auf der linken Innenverteidiger-Position. Santiago García, in Augsburg noch gelbgesperrter Zuschauer, startete wieder auf seiner linken Außenposition. In der Offensive hingegen nahm Cheftrainer Nouri keine Veränderung im Vergleich zur Partie bei den Fuggerstädtern vor.

Gladbach kontert, Hazard schiebt ein

In der 12. Minute nutzte Gladbach die grün-weiße Defensivunordnung eiskalt aus (Foto: nordphoto).

2. Minute: Schwungvoller Beginn der Grün-Weißen, die in Person von Max Kruse den ersten Torabschluss verbuchen können. Gekonnt dreht sich Werders Nummer Zehn und schließt im gleichen Moment ab. Sein Versuch ist am Ende aber zu unplatziert und stellt Yann Sommer vor keine große Herausforderung.

12. Minute: Tor für Borussia Mönchengladbach! Das zeichnet die Fohlen einfach aus ... Blitzschnell legen die Gäste den Schalter um, setzen über Christoph Kramer zum Konter an, der Thorgan Hazard in Szene setzt. Werders Abwehr ist zu weit vorgerückt, García spekuliert auf Abseits und lässt Hazard ziehen. Von rechts kommt der Belgier in den Strafraum, der den Ball an Wiedwald vorbei ins Tor schießt. 

17. Minute: Bartels! Fünf Minuten nach dem Rückstand hat Werders Nummer 22 die dicke Gelegenheit auf dem Schuh. Aus sieben Metern kann er nach einem tollen Dribbling abziehen, doch Sommer ist blitzschnell unten und hält Werders bislang beste Torchance.

24. Minute: Gladbach drängt auf das 0:2. André Hahn hat die Möglichkeit dazu, lauert am zweiten Pfosten, bekommt die Flanke, schießt aber übers Tor. Nur eine Minute zuvor scheiterte Hermann am glänzend reagierenden Wiedwald.

29. Minute: Bartels ist im ersten Durchgang Werders spielbelebendes Element in der Offensive, kommt zum nächsten Abschluss. Aus etwa 20 Metern setzt er den Ball gut einen Meter am rechten Pfosten vorbei.

36. Minute: Die Partie ist nun etwas verflacht, viel passiert gerade nicht. Max Kruse kommt zum Schuss, aber sein Versuch aus der zweiten Reihe ist viel zu unplatziert. 

44. Minute: Gefährlich! Beim Klärungsversuch kommt Veljkovic ins Stolpern, wieder schaltet Gladbach schnell. Hazard flankt von rechts auf Hahn, der eigentlich selber aufs Tor köpfen könnte. Er will aber lieber nochmal querlegen. Glück für Werder, denn der Ball landet bei Bauer, der die Situation entschärft.

Bemüht, aber ohne Durchschlagskraft

Kam nach der Pause ins Spiel, konnte den Ausgleich aber auch nicht erzielen: Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).

49. Minute: Werder-Coach Alexander Nouri reagierte und bringt für den zweiten Durchgang mit Pizarro und Gebre Selassie zwei frische Spieler in die Partie. García und Veljkovic blieben in der Kabine. Der Peruaner kommt auch nach einer Ecke gleich zur Torchance, doch Sommer hat den Ball sicher.

52. Minute: Viel zu viel Platz für die Gladbacher! Gebre Selassie verliert den entscheidenden Zweikampf und André Hahn kann abschließen. Mit seinem schwächeren, linken Fuß zielt er allerdings zu ungenau, Wiedwald muss und kann die Chance parieren.

67. Minute: Die Gäste ruhen sich auf der knappen Führung etwas aus, überlassen den Grün-Weißen mehr und mehr vom Spiel. Werder wird etwas mutiger und spielt einen schnellen Angriff über Bartels, der auf Delaney am Elfmeterpunkt querlegt. Jantschke kann den Dänen gerade noch stoppen, die nächste Flanke landet bei Pizarro, der aus kurzer Distanz in Sommers Arme köpft.

72. Minute: Gute Möglichkeit der Gäste, die aus dem Gewühl heraus zum Abschluss kommen. Werder kann den Ball nicht richtig klären, Johnson legt im Strafraum auf Dahoud ab, doch Gebre Selassie schmeißt sich in den Schuss. Wichtige Aktion des Tschechen!

84. Minute: Werder probiert viel, aber: Gladbach agiert hochkonzentriert, kommt hinten nicht wirklich ins Schwimmen und so fällt es der Offensive schwer, gute Chancen zu kreiren. Der eingewechselte Jóhannsson kommt nach Bartels-Flanke zum Kopfball, sein Versuch geht aber weit übers Tor.

90. Minute: Kruse flankt den Ball nochmal in den Strafraum, Sommer kommt raus, fängt den Ball und lässt ihn dann unter Bedrängnis fallen. Kurze Aufregung, aber dann entscheidet der Schiedsrichter auf Stürmerfoul. Kurz darauf ist auch Schluss. Werder verliert mit 0:1.

Fazit: Es bleibt dabei: Werders Defensive war auch beim Heimspiel gegen Gladbach das Manko. Hazards Führungstreffer resultierte aus einer weit aufgerückten Werder-Abwehr. García verspekulierte sich und ließ dem Belgier viel zu viel Platz, der das Tor des Tages erzielte. In der Folge kam Werder zwar etwas besser ins Spiel, die Gladbacher legten aber auch einen Gang zurück und konzentrierten sich auf ein gefährliches Konterspiel. Groß Kapital konnte Werder aus dem Ballbesitz nicht schlagen, denn Torchancen, die einen verdienten Punktgewinn gerechtfertigt hätten, blieben eher Mangelware. 

 

Saisonvergleich 2016/17

#

Tabelle / 20. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
12 M05 20 -6 25
13 FCA 20 -6 24
14 WOB 20 -9 22
15 HSV 20 -16 19
16 SVW 20 -18 16
17 FCI 20 -15 15
18 D98 20 -25 12

Begegnungen 20. Spieltag

M05 1. FSV Mainz 05 - FCA FC Augsburg 2:0 (1 : 0)
B04 Bayer 04 Leverkusen - SGE Eintracht Frankfurt 3:0 (1 : 0)
FCI FC Ingolstadt 04 - FCB FC Bayern München 0:2 (0 : 0)
RBL RB Leipzig - HSV Hamburger SV 0:3 (0 : 2)
D98 SV Darmstadt 98 - BVB Borussia Dortmund 2:1 (1 : 1)
SVW SV Werder Bremen - BMG Borussia Mönchengladbach 0:1 (0 : 1)
S04 FC Schalke 04 - BSC Hertha BSC 2:0 (1 : 0)
WOB VfL Wolfsburg - TSG TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (0 : 1)
SCF Sport-Club Freiburg - KOE 1. FC Köln 2:1 (1 : 1)