Punkte, nicht nur Applaus!

Vorbericht zum Spiel gegen Augsburg

Im Hinspiel im Weser-Stadion hatte der FCA um Stürmer Raul Bobadilla noch die Nase vorn (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 03.02.2017 // 15:16 Uhr

Optimismus lassen sie durch zu, die letzten beiden Auftritte gegen Borussia Dortmund und den FC Bayern, mit Punkten veredelt wurden die engagierten Leistungen gegen diese zwei Top-Gegner aber nicht. Dementsprechend groß sind Druck und Erwartungshaltung vor dem Duell mit dem FC Augsburg am kommendem Sonntag, 05.02.2017, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE). "Natürlich ist es schön, wenn gute Auftritte vom Publikum mit Beifall honoriert werden", gab Kapitän Clemens Fritz am Donnerstag zu, am Ende zähle aber lediglich Resultat - und das wäre mit zwei Niederlagen "einfach unbefriedigend" gewesen. Noch treffender fasste Werder-Coach Alexander Nouri die Situation zusammen. "Für Applaus gibt es keine Punkte," so der 37-Jährige. "Mit der gleichen Intensität der letzten Spiele können wir etwas mitnehmen", fügte er an. Die Vorzeichen dafür stehen gar nicht so schlecht.  

Welche Versprechungen das letzte Spiel in Augsburg mit sich bringt, wie sich der FCA zuletzt auf heimischem Rasen präsentierte und wie Geschäftsführer Stefan Reuter die Mannschaft im Winter verstärken konnte, haben wir im Folgenden zusammengefasst. Außerdem steht den Werderanern unter Umständen ein Jubiläum mit drei Nullstellen ins Haus.

Wussten Sie schon, dass ...

… sich FCA und SVW noch nie torlos voneinander trennten? Seit dem Augsburger Bundesligaaufstieg im Sommer 2011 trafen die beiden Teams elf Mal im Oberhaus aufeinander. Tore gab es immer, im Schnitt fielen deren 3,09 pro Spiel. In den letzten drei Partien gewann übrigens das Auswärtsteam jeweils mit 2:1.

Pizarro und Kollegen bejubeln den Führungstreffer beim letzten Spiel in Augsburg (Foto: nordphoto).

… das letzte Duell beider Teams in Augsburg ebenfalls an einem Sonntag ausgetragen wurde? Zu den drei letzten Partien gehört demnach auch das letzte Spiel der Grün-Weißen in der WWK ARENA. Das Aufeinandertreffen am 12. Spieltag der Vorsaison fiel so wie in dieser Spielzeit auf den letzten Tag der Woche. Claudio Pizarro kam zur Halbzeit als Joker auf den Rasen und besorgte zwölf Minuten später mit seinem ersten Treffer nach der dritten Rückkehr zum SVW die Führung. Fin Bartels konnte kurz darauf auf 2:0 erhöhen, Paul Verhaegh gelang in der Nachspielzeit per Strafstoß nur noch der Anschluss.

… den Grün-Weißen noch zwei Treffer fehlen, um als zweites Team der Bundesliga-Historie eine Schallmauer zu durchbrechen? Der FC Bayern ist bislang das einzige Team in Deutschlands höchster Spielklasse, das seit der Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 die 3.000-Tore-Marke knacken konnte. Gegen eben jenen Rekordmeister erzielte Max Kruse am letzten Spieltag Werder-Tor Nr. 2998 im Oberhaus. Ganze zwei Treffer fehlen dem SV Werder also noch um diesen Meilenstein ebenfalls zu erreichen. Und wie wir seit gerade wissen: In den letzten drei Duellen gewann immer das Auswärtsteam mit 2:1. Das würde ja reichen...

… die Augsburger Heimbilanz in der Fuggerstadt zuletzt eher mau ausfiel? Sie ist aus Sicht des Teams des jungen Trainers Manuel Baum sogar geradezu erschreckend. In dieser Saison konnte man in neun Bundesliga-Partien in der WWK ARENA nur zweimal einen Dreier einfahren, saisonübergreifend gewann der FCA daheim nur ganze sechs der letzten 31 Pflichtspiele. Eine düstere Bilanz, ein Zusammenhang mit der eigenen Offensivschwäche vor heimischem Publikum liegt da auf der Hand. Seit 13 Bundesliga-Heimspielen warten Baier, Bobadilla und Co. darauf, dass es mehr als einmal pro Spiel im gegnerischen Tor klingelt, zuletzt konnte man im März 2016 mehrfach treffen. Den ewigen Negativrekord hält der berüchtigte SC Tasmania Berlin, der 1965/66 15 Partien in Folge nie mehr als einmal ein einziges eigenes Tor im Heimstadion erzielen konnte.

… Werder zuletzt auswärts deutlich stabiler geworden ist? Dreimal blieb das Team von Werder-Coach Alexander Nouri zuletzt auf fremden Platz ohne Niederlage. Erst der Punktgewinn im Nordderby beim HSV, danach folgten der Auswärtssieg in Berlin und das Last-Minute-Remis kurz vor Weihnachten bei der TSG Hoffenheim. Eine ähnliche Serie liegt bereits fast zwei Jahre zurück. Im Februar und März 2015 holte der SV Werder gegen Schalke, Freiburg, Köln und Hoffenheim zwei Siege und zwei Remis.

Will zurück in Augsburg zum Höhenflug ansetzen: Moritz Leitner (Foto: nordphoto)

… sich der FCA kurz vor Transferschluss noch einmal verstärken konnte? Wenige Stunden vor Ablauf des Winter-Transferfensters holte Augsburgs Geschäftsführer einen alten Bekannten zurück in die Stadt. Als 19-Jähriger trug Moritz Leitner schon einmal leihweise das Trikot des FCA für eine halbe Saison und hatte damals durchaus seinen Anteil am Aufstieg in die Bundesliga. Nach Zwischenstopps beim VfB Stuttgart und Lazio Rom kehrte der einst als großes Talent gehandelte Mittelfeldspieler nun zurück in die Fuggerstadt.

… Christian Dingert Leiter der Partie sein wird? Der Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle pfiff in dieser Spielzeit bisher sechs Partien im Oberhaus, am 1. Spieltag in München war er zuletzt Referee eines Spiels mit Werder-Beteiligung. Sein letztes FCA-Match pfiff Dingert kurioserweise ebenfalls gegen den FC Bayern acht Spieltage später. Unter der Leitung des 36-Jährigen gewann Werder bisher drei von elf Bundesliga-Partien. Dingert wird am Sonntag von Tobias Christ und Holger Henschel an den Seitenlinien unterstützt, Martin Petersen ist vierter Offizieller.

… die Partie gegen den FC Augsburg im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr am Sonntag berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen live aus der Augsburger WWK ARENA und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

35

Marwin

Hitz

31

Philipp

Max

36

Martin

Hinteregger

6

Jeffrey

Gouweleeuw

3

Paul

Verhaegh

28

Dominik

Kohr

11

Dong-Won

Ji

7

Halil

Altintop

19

Ja-Cheol

Koo

7

Jonathan

Schmid

26

Raúl

Bobadilla

42

Felix

Wiedwald

20

Ulisses

García

26

Lamine

Sané

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

16

Zlatko

Junuzovic

6

Thomas

Delaney

29

Serge

Gnabry

4

Robert

Bauer

10

Max

Kruse

22

Fin

Bartels

Kader

1 Luthe
5 Stafylidis
16 Janker
20 Kacar
34 Teigl
32 Framberger
39 Usami

Kader

16 Zetterer
3 Caldirola
7 Kainz
8 Fritz
20 Jóhannsson
35 Eggestein
47 Manneh
#

05.02.2017

9 Fotos

Profis 05.02.2017

FC Augsburg - SV Werder Bremen (HL)

Profis 03.02.2017

Pressekonferenz vor Augsburg

Profis 05.02.2017

FC Augsburg - Werder Bremen

Profis 05.02.2017

Pressekonferenz nach Augsburg

Koo und Bobadilla reißen SVW die Punkte aus der Hand

2:3-Last-Minute-Schlappe in Augsburg

Serge Gnabry war ein Bremer Aktivposten, doch auch er konnte das späte Unheil nicht verhindern (Foto: Nordphoto).
Profis
Sonntag, 05.02.2017 // 17:28 Uhr

von Maximilian Hendel

Der erste Sieg im neuen Jahr war schon in Reichweite, doch trotz zweimaliger Führung musste Werder Bremen am 19. Spieltag in der Auswärtspartie beim FC Augsburg letztendlich sogar noch eine denkbar bittere 2:3 (1:1)-Niederlage hinnehmen. Raúl Bobadilla traf für die Gastgeber in der vierten Minute der Nachspielzeit zum Sieg. Vor 26.812 Zuschauern waren die Gäste bereits im ersten Durchgang durch Theodor Gebre Selassies Abstaubertor zunächst im Vorteil (26.), was Jonathan Schmid jedoch umgehend zu egalisieren wusste (28.). Nach der Pause besaß Werder lange Zeit die Oberhand, dazu traf Max Kruse vom Elfmeterpunkt (65.), ehe sich die Bremer in den letzten Minuten dieses Spiel vollkommen unnötig noch aus der Hand nehmen ließen. Zunächst traf Ja-Cheol Koo aus dem Nichts zum Ausgleich (79.), dann sollte Bobadilla Sekunden vor dem Abpfiff der Ball noch einmal vor die Füße fallen.

Aufstellung und Formation: Sowohl Claudio Pizarro (Oberschenkel) als auch Niklas Moisander (Zerrung), die sich vergangenen im Heimspiel gegen den FC Bayern verletzt hatten, waren nicht rechtzeitig fit geworden. Noch dazu fehlte Santiago Garcia aufgrund seiner fünften Gelben Karte. Dafür konnte Cheftrainer Alexander Nouri offensiv wieder auf den zuletzt grippegeschwächten Fin Bartels zurückgreifen. Durch die beiden Ausfälle in der Defensive kehrte Theodor Gebre Selassie zum ersten Mal seit November in die Anfangsformation zurück. Ulisses Garcia hatte sich sogar noch einiges länger gedulden müssen, für den Linksverteidiger war es der erste Startelfeinsatz seit dem dritten Spieltag in Gladbach. An der Dreierkette änderte sich allerdings nichts. Garcia übernahm Moisanders Part halblinks, Gebre Selassie die linke Außenposition davor.

Gebre Selassies Führung wird umgehend gekontert

Gebre Selassie hat abgestaubt, Delaney und Sané bejubeln Werders zwischenzeitliche Führung (Foto: Nordphoto).

Die Höhepunkte:

9. Min.: Der FCA kommt zum ersten aussichtsreichen Torabschluss der Partie, weil die Bremer nach einem Einwurf über die rechte Angriffsseite der Gastgeber Altintop leichtfertig die Eingabe in den Rückraum spielen lassen und Bobadilla frei aus 14 Metern Felix Wiedwald zu einer richtig guten Parade zwingt.

17. Min.: Erneut darf sich ein Augsburger, diesmal Philipp Max, den Ball unbedrängt zur Eingabe vorlegen, doch glücklicherweise rutscht Bobadilla die Kugel bei seinem anschließenden Hechtkopfball über den Scheitel.

23. Min.: Von Bauers weitem Einwurf lassen sich gleich mehrere Augsburger düpieren, Junuzovic reagiert am schnellsten, ist im Fünfmeterraum, allerdings wird der Winkel letztendlich zu spitz, um Hitz am kurzen Pfosten zu überrumpeln.

26. Min.: TOOOOOOR, 1:0 für Werder, Theodor Gebre Selassie. Delaney köpft Junuzovic’ Freistoßvariante von der Grundlinie aus zurück an den Fünfmeterraum; dort setzt sich Kruse im Luftduell mit Hinteregger und Ji durch, wovon Gebre Selassie profitiert und aus Nahdistanz abstaubt.

28. Min.: TOR, 1:1 für den FCA, Jonathan Schmid. Wie gewonnen, so zerronnen. Nach einem Augsburger Befreiungsschlag kann Garcia im Zweikampf mit Bobadilla nichts ausrichten, der Paraguayer leitet artistisch mit der Hacke weiter in den Lauf von Schmid, der durch Sanés Stellungsfehler die entscheidenden zwei Meter Vorsprung erhält und allein vor Wiedwald ins kurze Eck verwandelt.

33. Min.: Gebre Selassie wird doch wohl nicht… nein, leider noch nicht, denn Kruses von der rechten Seite aus geschlagene Flanke in Richtung des Tschechen an den langen Pfosten ist etwas zu weit, um daraus einen kontrollierten Torabschluss folgen zu lassen.

41. Min.: Offener Schlagabtausch von beiden Kontrahenten. Es geht rauf und runter, allerdings noch ohne weitere klare Torchancen.

45. Min. + 1: Der Halbzeitpfiff von Schiri Dingert unterbricht einstweilen diese muntere Partie.

Werder verspielt drei Punkte

Bitterer Moment der Entscheidung: Bobadilla trifft zum Sieg für den FCA (Foto: Nordphoto).

56. Min.: Die Augsburger agieren in dieser Anfangsphase des zweiten Durchgangs doch etwas zurückhaltender und überlassen den Bremern vermehrt Ballbesitz und Spielanteile.

64. Min.: ELFMETER für den SVW! Mit einem blitzartigen Haken dringt Gnabry in den Augsburger Strafraum ein, Kohr und Hinteregger hängen dem Nationalspieler im Rücken, ziehen, zerren und bringen ihn dann zu Boden. Klare Sache!

65. Min.: TOOOOOOOOOOR, 2:1 für den SVW, Max Kruse. Keine Chance für Marwin Hitz; Kruse hat sich den Augsburger Keeper ausgekuckt, der springt vom Schützen aus nach links, während Werders Angreifer eiskalt flach rechts einschiebt.

76. Min.: Diiiiiiiiie große Chance zur Vorentscheidung! Wie an der Schnur gezogen kombinieren sich die Bremer aus der eigenen Hälfte heraus; daraufhin bedient Kruse am gegnerischen Strafraum per Geistesblitz den eingewechselten Johannsson, dem jedoch frei vor dem Tor der Abschluss misslingt.

79. Min.: TOR, 2:2 für den FCA, Ja-Cheol Koo. Aus dem Nichts fängt sich Werder hier den Ausgleich. FCA-Kapitän Verhaegh wird nicht angegriffen, bringt eine Bogenlampe an den langen Pfosten, wo Koo Gegenspieler Delaney entwischt und direkt vollendet.

83. Min.: Folgerichtig spüren die Gastgeber den Rückenwind. Max tritt einen tückischen Freistoß, der sich erst spät senkt und Wiedwalds Rettungstat mit einer Hand nötig macht.

86. Min.: Direkter Freistoß für den SVW, Gnabry versucht es aus 23 Metern, aber Hitz ist mit den Fäusten zur Stelle.

90. Min. + 4: TOR, 3:2 für den FCA, Raúl Bobadilla. Unfassbar! Augsburgs bestem Mann fällt doch noch einmal am Elfmeterpunkt der Ball vor die Füße, Bobadilla reagiert schneller als Garcia und trifft zum Lucky Punch.

90. Min. + 5: Abpfiff! Ist das bitter!


Fazit:
Defensiv war dem SVW der Ausfall von zwei Stammkräften zunächst etwas anzumerken. Ein paar Abstimmungsschwierigkeiten sowie in manchen Szenen zu wenig Druck und der rechtzeitige Kontakt zu den Gegenspielern im letzten Drittel vor dem eigenen Tor ermöglichten dem FCA zunächst wiederholt gefährliche Eingaben in den Strafraum. Dort rieben sich Werders Innenverteidiger insbesondere an der unermüdlichen Dampframme Raúl Bobadilla auf. Doch nach leichten Anlaufproblemen kamen auch die Bremer immer besser in Fahrt. Umso ärgerlicher war, dass sie unmittelbar nach ihrer Führung zu weit aufrückten und die Gastgeber sofort Kapital daraus schlagen konnten. Die kurz aufeinander folgenden Tore gaben dem Spiel noch einmal eine Initialzündung. Es entwickelte sich ein kurzweiliges Hin und Her mit einigen Offensivszenen auf beiden Seiten. Nach Wiederanpfiff wurde Werder von Minute zu Minute dominanter, beschäftigte die Augsburger in deren Hälfte, die dadurch kaum noch Raum zur Entfaltung fanden. Kruses Elfmetertor hatte die zu dem Zeitpunkt souverän auftretenden Gäste eigentlich schon auf die Siegerstraße gebracht, ehe sie in einer kuriosen Schlussphase doch noch alles verspielten.

 

 

Saisonvergleich 2016/17

#

Tabelle / 19. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
11 BMG 19 -6 23
12 S04 19 1 22
13 M05 19 -8 22
14 WOB 19 -10 19
15 SVW 19 -17 16
16 HSV 19 -19 16
17 FCI 19 -13 15
18 D98 19 -26 9

Begegnungen 19. Spieltag

HSV Hamburger SV - B04 Bayer 04 Leverkusen 1:0 (0 : 0)
KOE 1. FC Köln - WOB VfL Wolfsburg 1:0 (0 : 0)
BMG Borussia Mönchengladbach - SCF Sport-Club Freiburg 3:0 (0 : 0)
FCB FC Bayern München - S04 FC Schalke 04 1:1 (1 : 1)
BSC Hertha BSC - FCI FC Ingolstadt 04 1:0 (1 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - M05 1. FSV Mainz 05 4:0 (1 : 0)
BVB Borussia Dortmund - RBL RB Leipzig 1:0 (1 : 0)
FCA FC Augsburg - SVW SV Werder Bremen 3:2 (1 : 1)
SGE Eintracht Frankfurt - D98 SV Darmstadt 98 2:0 (0 : 0)