Keine Touristen

Vorbericht zum Hertha-Spiel

In der Hauptstadt holte Werder vergangene Saison ein Unentschieden (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 08.12.2016 // 15:05 Uhr

Wenn der SV Werder am Samstagabend, 10.12.2016, um 18.30 Uhr (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC antritt, spielt man in einer Festung. Die heimische Hertha gewann bisher alle sechs Heimpartien in der laufenden Spielzeit und kassierte dabei nur drei Gegentore. Für Werder-Coach Alexander Nouri noch lange kein Grund, pessimistisch in die Hauptstadt zu fahren. "Wir sind bereit, die Herausforderung anzunehmen. Wir fahren nicht als Touristen nach Berlin, wir wollen etwas Zählbares mitnehmen", stellte Nouri auf der Pressekonferenz am Donnerstag klar. Des Weiteren lasse ihn auch die Arbeit in dieser Trainingswoche zuversichtlich nach vorne schauen, er habe weitere Fortschritte gesehen. "Man sieht, wie Mut und Selbstvertrauen durch die drei Punkte aus der letzten Woche gewachsen sind", stellte Werders Cheftrainer fest.

Wie es um Herthas Form gegen Werder bei den letzten fünf Begegnungen stand, inwiefern sich Serge Gnabry am Samstagabend endgültig in die Geschichtsbücher der Bundesliga eintragen könnte und auf welchen alten Stürmerkollegen Claudio Pizarro in Berlin treffen könnte, ist im Folgenden zusammengefasst.  

Wussten Sie schon, dass...

… der SVW zuletzt nicht unbedingt Herthas Lieblingsgegner war? Der letzte Hertha-Sieg gegen die Grün-Weißen liegt ziemlich genau drei Jahre zurück. Damals trafen die beiden Teams ebenfalls kurz vor Weihnachten im Berliner Olympiastadion aufeinander, der BSC gewann mit 3:2. Von den darauffolgenden fünf Partien ging für den SV Werder kein einziges verloren, man holte zwei Siege und drei Unentschieden gegen den Hauptstadtklub. 

Jubel am Samstagabend: Zuletzt gab es zwei Topspiel-Siege für Werder (Foto: nordphoto).

… Werder die Anstoßzeit am Samstagabend zuletzt gut gefiel? Die letzten beiden 'Topspiele' gegen Wolfsburg und Leverkusen konnte der SVW nämlich jeweils mit 2:1 für sich entscheiden. Für die Berliner ist das Duell mit Bremen das erste Samstagabendspiel in dieser Saison. Aus den letzten acht 18.30-Uhr-Auftritten gab es drei Siege und fünf Niederlagen für die 'Alte Dame'.

… Serge Gnabry mit einem Treffer einen alleinigen Rekord holen kann? Schon nach seinem Tor im Nordderby wurde Werders Flügelspieler für seinen fünften Treffer im fünften Auswärtsspiel gefeiert. Damit zog er vor zwei Wochen mit Steffen Baumgart gleich, dem Selbiges vor über zwanzig Jahren gelang. Trifft Gnabry am Samstag gegen die Hertha wieder, macht er sich zum alleinigen Rekordhalter.

… die letzte Partie zwischen SVW und BSC höchst unterhaltsam war? Im ersten Heimspiel der Rückrunde lag Werder zur Pause bereits mit 0:2 zurück. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstor durch Fin Bartels, stellten die Berliner aber schnell wieder den alten Abstand her. Eine Viertelstunde vor Schluss nahm dann Claudio Pizarro das Heft für Grün-Weiß in die Hand und sorgte mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten für den 3:3-Endstand (Zum Spielbericht). Das letzte Spiel im Olympiastadion endete ebenfalls mit einem Remis, Anthony Ujah war Werders Torschütze beim 1:1 im August 2015 (Zum Spielbericht).

Einst Sturmpartner im Chelsea-Trikot: Salomon Kalou und Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).

… Claudio Pizarro auf einen alten Bekannten aus seiner Zeit in London trifft? Ein Jahr lang kickte Claudio Pizarro in der Saison 2007/08 für den FC Chelsea in der Premier League. Einer seiner damaligen Mitspieler bei den 'Blues' trägt mittlerweile ein anderes blaues Trikot – das der Hertha nämlich. Salomon Kalou stand sechs Jahre lang bei den Londonern unter Vertrag, ehe er im Sommer 2014 nach kurzem Zwischenhalt in Lille nach Berlin wechselte. Im ersten Premier-League-Spiel von Pizarro gegen Birmingham City, in dem der Peruaner gleich seinen ersten Treffer erzielte, bildete der Ivorer Kalou sogar das Sturmduo mit 'Piza'.

… für keinen Bundesliga-Klub so viele verschiedene Spieler getroffen haben, wie für den SVW? Gegen den FC Ingolstadt traf Werder-Stürmer Max Kruse gleich in seinem zweiten Heimspiel. Mit der Direktabnahme zum 1:0 setzte Kruse seinen Namen als zwölfter Akteur der Grün-Weißen in dieser Saison auf die Torschützenliste in der Bundesliga. Kein anderer Verein in Deutschlands Oberhaus stellt damit mehr verschiedene Schützen in dieser Statistik.

... die Begegnung von Harm Osmers geleitet wird? Seit dieser Spielzeit pfeift der 31-Jährige in der Bundesliga, das 'Topspiel' am Samstagabend ist erst seine vierte Partie in der höchsten Spielklasse. DFB-Schiedsrichter ist Osmers seit 2009. Dem gelernten Investitionscontroller aus Hannover stehen Florian Heft und Alexander Sather an den Außenlinien zur Seite, Dr. Martin Thomsen ist vierter Offizieller.

... die Partie gegen Hertha BSC im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 18.15 Uhr am Samstag berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen live aus dem Berliner Olympiastadion und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

22

Rune

Jarstein

21

Marvin

Plattenhardt

5

Niklas

Stark

15

Sebastian

Langkamp

2

Peter

Pekarík

3

Per

Skjelbred

28

Fabian

Lustenberger

8

Salomon

Kalou

6

Vladimír

Darida

9

Alexander

Esswein

19

Vedad

Ibisevic

33

Jaroslav

Drobny

2

Santiago

García

18

Niklas

Moisander

26

Lamine

Sané

4

Robert

Bauer

8

Clemens

Fritz

44

Philipp

Bargfrede

29

Serge

Gnabry

10

Max

Kruse

22

Fin

Bartels

14

Claudio

Pizarro

Kader

1 Kraft
11 Allagui
14 Stocker
20 Schieber
20 Rodrigues de Souza
23 Weiser
10 Haraguchi

Kader

42 Wiedwald
7 Kainz
20 Jóhannsson
13 Veljkovic
16 Junuzovic
23 Gebre Selassie
39 Fröde
#

11.12.2016

11 Fotos

Profis 10.12.2016

Hertha BSC - SV Werder Bremen (HL)

Profis 10.12.2016

Hertha BSC - SV Werder Bremen

Profis 11.12.2016

Pressekonferenz nach Hertha BSC

Profis 09.12.2016

Pizarro kennt keinen Schmerz, Prödl grüßt aus London

Profis 08.12.2016

Pressekonferenz vor Hertha BSC

Kruse-Tor lässt Werder jubeln!

1:0-Auswärtssieg bei Hertha BSC

Kurz vor der Halbzeit ging Werder - schon zu diesem Zeitpunkt - verdient in Führung (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 10.12.2016 // 20:22 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Auswärtssieg! Dank einer taktisch ansprechenden Leistung gewinnt Werder völlig verdient beim Tabellendritten der Fußball-Bundesliga mit 1:0 (1:0). Max Kruse erzielte wie schon gegen Ingolstadt den ersten Treffer der Partie. Im Berliner Olympia-Stadion, in dem die Hertha in dieser Saison zuvor alle sechs Heimspiele für sich entscheiden konnte, sollte es der einzige des Tages bleiben. Werder gewinnt somit das zweite Spiel in Folge - und das sogar erstmals in dieser Saison "zu Null".

Aufstellung und Formation: Cheftrainer Alexander Nouri nahm im Vergleich zum Ingolstadt-Spiel lediglich eine Veränderung in der Startelf vor: Kapitän Clemens Fritz rückte für Zlatko Junuzovic in die Anfangsformation und bildete mit Philipp Bargfrede die Doppel-Sechs. Junuzovic nahm nach einer Erkrankung unter der Woche erst mal auf der Bank Platz. Auch hinter einem Einsatz von Torwart Jaroslav Drobny stand unter der Woche ein Fragezeichen, doch auch im Berliner Olympia-Stadion war der Tscheche wieder zwischen den Pfosten. Auffällig: Nouri setzte beim Hauptstadtklub auf viel Bundesliga-Erfahrung und schickte mit Drobny, Fritz und Angreifer Claudio Pizarro gleich drei Spieler ins Rennen, die 36 Jahre oder älter sind.

Harmlose Herthaner, eiskalte Werderaner!

Ließ Werder im ersten Durchgang jubeln: Max Kruse (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

2. Minute: Esswein mit einer guten Flanke aus dem rechten Halbfeld. Am Elfmeterpunkt lauert Hertha-Kapitän Ibisevic, doch Sané stört den Torjäger entscheidend am Abschluss. 

15. Minute: Inzwischen ist eine Viertelstunde gespielt, die Rollenverhältnisse sind klar verteilt: Die Hertha mit mehr Ballbesitz, lässt die Kugel durch die eigenen Reihen laufen. Werder hingegen probiert es aus einer kompakten Defensive heraus vornehmlich mit langen Bällen, muss sich aber hinsichtlich eigener Torchancen derzeit noch in Geduld üben. 

29. Minute: Kruse mit dem ersten Schuss der Grün-Weißen. Lustenbergers Befreiungsschlag wird vom 28-Jährigen abgeblockt. Der reagiert schneller als die Berliner Defensive und zieht aus 25 Metern direkt ab. Der Schuss geht allerdings weit am Kasten von Jarstein vorbei.

36. Minute: Werder wird nun mutiger! Der Ball gelangt über Bartels zu Pizarro, der sich mit dem Ball am Fuß dreht und aus wenigen Metern abzieht. Jarstein pariert den Abschluss, Kruse mit dem Nachschuss, aber übers Tor. Nur eine Minute später kommt Bartels zum Abschluss. Sein Linksschuss ist aber leichte Beute für Herthas Schlussmann.

41. Minute: TOOOOR, 1:0 für Werder, MAX KRUSE! Hertha lässt den Ball vor dem eigenen Strafraum laufen, ehe Werder in Person von Bargfrede das Pressing anzieht. Stark mit einem Fehlpass, Kruse spekuliert goldrichtig, schnappt sich den Ball und vollendet im Eins gegen Eins eiskalt.

45. Minute: Halbzeit! Werder geht mit einer knappen Führung in die Kabine und hatte kurz zuvor Glück, dass Ibisevic nicht den Ausgleich markierte. Sein Schuss traf den Außenpfosten.

Der SVW verpasst die Vorentscheidung

Auch im zweiten Durchgang zeigten Fritz und Co. eine ansprechende Leistung (Foto: nordphoto).

60. Minute: Gnabry mit einem satten Distanzschuss! Kruse setzte seinen Mitspieler zuvor klasse mit der Hacke in Szene, der Schuss geht allerdings wenige Meter am Tor vorbei. 

65. Minute: Starker Schuss von Kalou, der aus etwa 20 Metern abzieht. Drobny reißt die Faust nach oben und lenkt den Ball über die Latte zur Ecke. Starke Parade!

67. Minute: Pizarro steckt den Ball gekonnt weiter auf Gnabry, der nicht lange fackelt und aus der zweiten Reihe direkt abzieht. Wie schon sieben Minuten zuvor geht auch dieser Versuch knapp am Tor vorbei.   

70. Minute: Und die nächste Chance! Pizarro mit einer starken Flanke auf García. Sein Kopfball aus wenigen Metern ist aber zu unplatziert. Jarstein reagiert allerdings auch glänzend.

77. Minute: Die Alte Dame kontert über Stocker, der den langen Pfosten anvisiert. Drobny macht sich lang und kratzt den Ball noch zur Ecke! 

79. Minute: Gnabry taucht alleine vor Jarstein auf, doch auch diese Chance kann Werders Flügelflitzer nicht vollenden. Jarstein pariert auch diesen Schuss. 

86. Minute: Stocker bedient Ibisevic, der aus wenigen Metern am Tor vorbeiköpft. Werder muss hier nur noch wenige Minuten durchhalten!

90. + 2 Minute: Abpfiff! Werder gewinnt völlig verdient beim Tabellendritten und kann mit drei wichtigen Punkten die Heimreise antreten!

 

Fazit: Etwas mehr als eine halbe Stunde mussten sich die Zuschauer gedulden, ehe die Partie wirklich Fahrt aufnahm. Nachdem sich Werder zunächst auf eine stabile Defensive konzentrierte, wurde der SVW mit der Zeit mutiger und konnte sogar gute Torchancen verbuchen. Den Berlinern fehlten bis dahin die Ideen, die kompakte grün-weiße Defensive zu knacken. Eine Unkonzentriertheit der Herthaner Hintermannschaft brachte schließlich die 1:0-Führung durch Max Kruse, die auch aufgrund des guten Pressings provoziert wurde. Auch im zweiten Durchgang erarbeitete sich Werder ein Chancenplus, spielte den ein oder anderen Konter allerdings nicht sauber genug zu Ende und verpasste so eine frühzeitige Vorentscheidung. Nichtsdestotrotz kann der SVW auf eine tolle, disziplinierte Leistung zurückblicken und fährt als verdienter Sieger zurück nach Bremen. 

 

Saisonvergleich 2016/17

#

Tabelle / 14. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
10 S04 14 2 17
11 M05 14 -3 17
12 BMG 14 -8 16
13 FCA 14 -5 14
14 SVW 14 -14 14
15 WOB 14 -11 10
16 HSV 14 -16 10
17 FCI 14 -13 9
18 D98 14 -16 8

Begegnungen 14. Spieltag

SGE Eintracht Frankfurt - TSG TSG 1899 Hoffenheim 0:0 (0 : 0)
KOE 1. FC Köln - BVB Borussia Dortmund 1:1 (1 : 0)
FCB FC Bayern München - WOB VfL Wolfsburg 5:0 (2 : 0)
FCI FC Ingolstadt 04 - RBL RB Leipzig 1:0 (1 : 0)
HSV Hamburger SV - FCA FC Augsburg 1:0 (0 : 0)
SCF Sport-Club Freiburg - D98 SV Darmstadt 98 1:0 (0 : 0)
BSC Hertha BSC - SVW SV Werder Bremen 0:1 (0 : 1)
BMG Borussia Mönchengladbach - M05 1. FSV Mainz 05 1:0 (0 : 0)
S04 FC Schalke 04 - B04 Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0 : 0)