Déjà-vu erwünscht!

Werder empfängt die Wölfe

Das letzte Bundesliga-Duell konnte Werder für sich entscheiden (Archivfoto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 23.09.2016 // 11:30 Uhr

Die bittere Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 zu verdauen, dafür blieb nicht allzu viel Zeit. Und dennoch: Für den 5. Spieltag in der Bundesliga und das Duell mit dem VfL Wolfsburg, das schon am Samstag um 18.30 Uhr stattfindet (ab 18.15 im Live-Ticker auf WERDER.DE), gilt das Motto: Wir heulen nicht! Deshalb wollen Fritz, Gnabry und Co. so viel wie möglich aus dem Mittwochs-Spiel mitnehmen, um am Samstag endlich den ersten Saisonsieg perfekt zu machen. "Mit solchen Niederlagen musst du umgehen können und gestärkt daraus hervorgehen", sagte Nouri. Die Mannschaft müsse wieder aufstehen, das sei wichtig, sagte Kapitän Clemens Fritz. Man müsse "das Positive herausziehen, aber auch das Negative analysieren", formulierte Florian Grillitsch, worauf es in der Vorbereitung auf das Wolfsburg-Spiel ankam.

Welche Serie die Werderaner im letzten Duell mit Wolfsburg beendeten, warum vieles für eine torreiche Partie spricht und welcher Neu-Wolfsburger keine guten Erinnerungen an das Weser-Stadion hat - das alles beantwortet der folgende Vorbericht.

Wussten Sie schon, dass ...

... die Wölfe in dieser Saison wie Werder bisher eine magere Torausbeute vorweisen können? Der VfL gab in der laufenden Meisterschaft bisher 67 Torschüsse ab, erzielte aber nur drei Tore. Zudem vergaben die Niedersachsen sechs ihrer sieben Großchancen.

Zlatko Junuzovic steuerte beim letzten Topspiel im Weser-Stadion zwei Assists bei (Foto: nordphoto).

... das letzte Samstagabend-Spiel im Bremer Weser-Stadion schon eine Weile her ist? Vor fast zwei Jahren, am 08.11.2014, besiegte der SV Werder den VfB Stuttgart an einem Samstagabend mit 2:0 und hat somit gute Erinnerungen an das letzte sogenannte "Bundesliga-Topspiel" im Weser-Stadion.

... der derzeit beste Torschütze der Gäste aus Wolfsburg keine guten Erinnerungen an sein letztes Spiel in Bremen hat? Daniel Didavi, der zwei der drei bisherigen Saisontore der Wölfe erzielte, lief bei seinem letzten Besuch im Weser-Stadion noch im Trikot des VfB Stuttgart auf. Beim spektakulären Duell im Saisonendspurt erzielte Didavi zwar den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer, im zweiten Durchgang musste er allerdings verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Am Ende siegte Werder mit 6:2, der VfB stieg wenig später ab.

... die Formkurve der Wolfsburger zuletzt nach unten zeigte? Nach einem 2:0-Auftaktsieg gegen den FC Augsburg am ersten Spieltag gewannen die "Wölfe" keine der folgenden drei Partien. Zuletzt verlor der VfL gar mit 1:5 zu Hause gegen Borussia Dortmund.

... diese Begegnung trotz der bisher dürftigen Trefferquote beider Vereine reichlich Tore verspricht? 25 Tore fielen in den letzten fünf Partien an der Weser, von denen Werder zwei, Wolfsburg drei Spiele siegreich gestalten konnte. Im Schnitt klingelte es also fünfmal pro Partie.

Emotion pur: Fin Bartels erzielte gegen die Wölfe das 2:1 (Foto: nordphoto).

... Werder im letzten Duell gegen die Wolfsburger eine lange Pleitenserie beendete? Am 30. Spieltag der Vorsaison endete Werders sechs Spiele andauernde Niederlagen-Serie gegen die Wölfe. Der packende 3:2-Heimsieg gegen die Elf von Dieter Hecking war zudem ein Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt, der auch den Fans zu verdanken war, denn wussten Sie schon, dass ...

... die Partie auch den Auftakt der #Greenwhitewonderwall bildete? Die Werder-Fans empfingen den Mannschaftsbus mit einem Spalier, sangen lautstark Fangesänge - und das alles trotz der sportlich äußerst schwierigen Situation. In den folgenden Heimspielen steigerte sich der Support immer weiter, das Ende der tollen Geschichte ist bekannt.

... Deniz Aytekin der Schiedsrichter der Partie sein wird? Der 38-jährige Oberasbacher Deniz Aytekin wird das Spiel gegen die Wolfsburger pfeifen. Der Betriebswirt aus Mittelfranken leitete bisher 18 PArtien mit Werder-Beteiligung, zuletzt das fulminante Saisonfinale zwischen den Grün-Weißen und der SGE aus Frankfurt. Aytekin leitete als Unparteiischer 116 Spiele in der Bundesliga und 61 in der 2. Bundesliga. An der Seitenlinie assistieren ihm am Samstagabend Christian Dietz und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim.

… am Samstag Kids-Club Aktionsspieltag ist? Unter dem Motto „Kids-Clubs – grenzenlos aktiv“ tauschen sich die Mitglieder des Werder Kids-Clubs und der „Wölfis“ vom VfL Wolfsburg gemeinsam aus. Im Rahmen des Aktionstages, der an allen Bundesliga-Spielorten des 5. Spieltags veranstaltet wird, sind bereits ab 15.30 Uhr viele Attraktionen für Kinder vor dem Stadion aufgebaut. Auf dem Rasen wird kurz vor Anpfiff ein Banner zu sehen sein.

... auch das zweite Heimspiel der "Englischen Woche" im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 18.15 Uhr berichten wir live aus dem Weser-Stadion und werden alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf eure Geräte bringen.

... es rund um die Begegnung auch wieder eine Snapchat-Story von Werder geben wird? Auf dem Netzwerk, in dem die Grün-Weißen seit dem Trainingsauftakt Anfang Juli mit einem offiziellen Profil vertreten sind, gibt es dann spannende Einblicke vom Spielfeldrand und exklusive Snaps zu entdecken. Folgt uns: werdersnaps

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

33

Jaroslav

Drobny

4

Robert

Bauer

18

Niklas

Moisander

13

Milos

Veljkovic

23

Theodor

Gebre Selassie

11

Florian

Grillitsch

29

Serge

Gnabry

16

Zlatko

Junuzovic

8

Clemens

Fritz

15

Izet

Hajrovic

47

Ousman

Manneh

1

Koen

Casteels

23

Jannes

Horn

5

Jeffrey

Bruma

2

Philipp

Wollscheid

8

Adelino André

Vieira de Freitas

27

Maximilian

Arnold

13

Yannick

Gerhardt

33

Paul

Seguin

10

Julian

Draxler

16

Jakub

Blaszczykowski

27

Mario

Gomez

Kader

42 Wiedwald
11 Thy
20 García
37 Sternberg
38 Schmidt
39 Fröde

Kader

1 Benaglio
4 Schäfer
18 Caligiuri
28 Träsch
16 Pinto
31 Knoche
34 Rodríguez
#

Profis 24.09.2016

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg (HL)

Profis 24.09.2016

Werder Bremen - VfL Wolfsburg

Profis 25.09.2016

Moisander: "Eine Explosion der Gefühle!"

Profis 24.09.2016

Pressekonferenz nach Wolfsburg

Profis 23.09.2016

Pressekonferenz vor Wolfsburg

Profis 24.09.2016

Fritz: "Wir haben uns belohnt!"

Profis 24.09.2016

Volkswagen-Talk mit Robert Bauer

Erster Saisonsieg: 2:1 gegen Wolfsburg

Thy und Gebre Selassie erlösen Werder!

Viele gute Szenen, viele Torabschlüsse. Serge Gnabry (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 24.09.2016 // 20:21 Uhr

Von Cord Sauer

Was für ein Spiel! Werder holt gegen Wolfsburg den ersten Saisonsieg und gewinnt 2:1 (0:0). Ein Eigentor von Robert Bauer brachte die Hecking-Elf schmeichelhaft in Front, Lennart Thy und Theodor Gebre Selassie trafen dann für Werder in der 86. und 92. Minute, verwandelten das Bremer Weser-Stadion in einen Hexenkessel. 

Aufstellung und Formation: Alexander Nouri vertraute derselben Anfangsformation wie schon beim jüngsten Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 – bis auf eine Ausnahme. Lamine Sané musste kurzfristig mit Kniebeschwerden passen. Für ihn neu in der Innenverteidigung: Milos Veljkovic. Im zuletzt gut umgesetzten 4-1-4-1-System wollten Hajrovic, Gnabry, Manneh und Co. nun auch gegen die Wölfe überzeugen.

Werder macht das Spiel gegen Wolfsburg

Einer der Aktivposten in Durchgang 1: Ousman Manneh (Foto: nordphoto).

4. Minute: Erster Warnschuss der Gäste – Vierinha traut sich aus 35 Metern, deutlich daneben.

7. Minute: Fritz kommt über die rechte Seite und schlägt eine Flanke aus dem Halbfeld. Erst verpasst Manneh, dann versucht es Gnabry am zweiten Pfosten. Es gibt Eckball, den Veljkovic um ein Haar in die Maschen setzt.

12. Minute: Wieder Vierinha für die Hecking-Elf. Zieht aus spitzem Winkel ab, aber Drobny muss nicht eingreifen.

25. Minute: Nur wenig klare Torchancen bis zu diesem Zeitpunkt. Jetzt vielleicht? Manneh wird 18 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Junuzovic zirkelt den Freistoß sehenswert aufs Tor, aber Casteels pariert stark.

29. Minute: Beste Szene von Werder. Gnabry mit starkem Antritt, lässt zwei Gegenspieler stehen und legt zentral auf Manneh ab, der den Ball jedoch mit vollem Risiko nimmt und ihn übers Tor setzt. Gute Phase der Bremer jetzt.

34. Minute: Junuzovic spielt den Doppelpass mit Gnabry, der dann aus 20 Metern draufhält. Knapp vorbei.

39. Minute: Manneh kämpft und behauptet den Ballbesitz, legt dann für Gebre Selassie ab, der abschließt. Wieder knapp vorbei. Werder deutlich spielbestimmender als die Wölfe, die sich hier immer mehr zurückziehen.

44. Minute: Gnabry energisch über links, legt den Ball ins Zentrum, wo Manneh ihn mit dem Rücken zum Torwart annehmen kann. Doch Casteels hat noch eine Fußspitze dran, als Werders Youngster die Drehung probiert.

Thy und Gebre Selassie erlösen Werder!

Bitterer Moment für Robert Bauer: Eigentor (Foto:nordphoto).

46. Minute: Grillitsch fällt im Strafraum. Aytekin gibt keinen Elfmeter.

55. Minute: Wieder Werder, wieder Gnabry. Setzt sich auf Links durch und sucht den Abschluss. Der Ball, abefeuert noch außerhalb des Strafraums, landet über dem Tor.

58. Minute: Gebre Selassie zieht rechts davon und flankt scharf rein, wo Gnabry den Ball mit der Brust annimmt und aus spitzem Winkel volley abzieht. Auch dieser Versuch landet drüber.

66. Minute: Hajrovic aus der Distanz. Wieder probiert es Bremen mit allen Mitteln, wieder verfehlt der Ball knapp sein Ziel.

67. Minute: Tor für den VfL Wolfsburg. Robert Bauer mit einem unglücklichen Eigentor…

75. Minute: Was geht noch für Werder? Nouri verhilft Niklas Schmidt zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz.

78. Minute: Bruno Henrique prüft Drobny. Der ist aber zur Stelle. Weiter die schmeichelhafte Führung für die Gäste.

86. Minute: TOOOOR für Werder Bremen! Der hochverdiente Ausgleich! Lennart Thy fackelt nicht lange und schickt den Ball von der linken Strafraumecke in die lange Ecke. 1:1.

90. Minute: Gnabry mit Tempo. Legt ab auf Junuzovic. Der bringt den Ball scharf rein, Casteels hat die Finger dran. Man, man, man...

92. Minute: TOOOOOOOOOOOR FÜR WERDER! THEO GEBRE SELASSIE! Irgendwie kriegt der Abwehrmann die Kirsche hier in die Maschen! Unglaublich! 2:1 Werder! Pure Extase!

90.+3: Abpfiff!

Fazit: Was für ein Herzschlagfinale! Man möchte nicht von Weser-Wunder sprechen, aber eigentlich war das Ding durch. Die Wölfe führten unverdient, Robert Bauer brachte sie per Eigentor in Führung. Bremen aber stecke nie auf und belohnte sich durch zwei sehr späte Tore. Thy und Gebre Selassie die Torschützen. Trotz DFB-Pokal-Aus, trotz Niederlagen-Start in die neue Saison - die Mannschaft lebt. Und das hat sie gegen Wolfsburg eindrucksvoll bewiesen.

 

Saisonvergleich 2016/17

#

Tabelle / 5. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
11 FCA 5 -2 7
12 SCF 5 -3 6
13 WOB 5 -3 5
14 D98 5 -8 4
15 SVW 5 -10 3
16 FCI 5 -8 1
16 HSV 5 -8 1
18 S04 5 -8 0

Begegnungen 5. Spieltag

BVB Borussia Dortmund - SCF Sport-Club Freiburg 3:1 (1 : 0)
M05 1. FSV Mainz 05 - B04 Bayer 04 Leverkusen 2:3 (2 : 1)
BMG Borussia Mönchengladbach - FCI FC Ingolstadt 04 2:0 (1 : 0)
SGE Eintracht Frankfurt - BSC Hertha BSC 3:3 (2 : 1)
FCA FC Augsburg - D98 SV Darmstadt 98 1:0 (0 : 0)
HSV Hamburger SV - FCB FC Bayern München 0:1 (0 : 0)
SVW SV Werder Bremen - WOB VfL Wolfsburg 2:1 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - S04 FC Schalke 04 2:1 (2 : 1)
KOE 1. FC Köln - RBL RB Leipzig 1:1 (1 : 1)