Hohe Konzentration gegen Blitzstarter gefragt

Die Führung: Beim letzten Auftritt in Leverkusen erzielte Theodor Gebre Selassie das 1:0 (Foto: nph).
Profis
Donnerstag, 11.09.2014 // 13:02 Uhr

Die Länderspielpause ist vorbei. Am Freitag, 12.09.2014, um 20.30 Uhr, eröffnet der SV Werder in Leverkusen den dritten Spieltag der Bundesliga. Die Grün-Weißen, die erst im letzten Mai in der BayArena ...

Die Länderspielpause ist vorbei. Am Freitag, 12.09.2014, um 20.30 Uhr, eröffnet der SV Werder in Leverkusen den dritten Spieltag der Bundesliga. Die Grün-Weißen, die erst im letzten Mai in der BayArena aufliefen, bekommen es nicht nur mit dem aktuellen Tabellenführer sondern auch mit den Blitzstartern der Liga zu tun. Weshalb die Werkself als Blitzstarter gelten, welche ehemaligen Bremer bei Bayer 04 im Kader stehen und wie Robin Dutt das Duell mit seinem Ex-Klub einschätzt, erfahren Sie im folgenden Statistiktext:

Wussten Sie schon, ...

... dass der SV Werder für Leverkusen ein Tabellenführer-Schreck ist? Die Grün-Weißen konnte schon dreimal gegen Bayer 04 gewinnen, wenn sie auf Platz 1 standen. Neben den drei Erfolgen holte der SVW ein Remis und kassierte eine Niederlage. 

... dass der SVW im letzten Jahr eine ausgeglichene Bilanz gegen Leverkusen hatte? Nach einem 1:0-Erfolg im Weser-Stadion, mussten Fritz, Prödl und Co. eine 1:2-Niederlage im Rückspiel hinnehmen. Insgesamt blieb das Duell zwischen Werder und dem Champions-League-Teilnehmer mit 2:2 Toren und jeweils drei Punkten jedoch ausgeglichen.

Christian Dingert pfeift am Freitag Leverkusen gegen den SV Werder (Foto: nph).

... dass gegen Leverkusen von der ersten Sekunden an höchste Konzentration vonnöten ist? Denn: Karim Bellarabi erzielte am ersten Spieltag in Dortmund nach nur neun Sekunden das 1:0 für Bayer 04 - das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte. Auch in der Champions League starte das Team von Roger Schmidt blitzschnell. Beim 4:0-Sieg gegen Kopenhagen brauchten Son, Kießling und Co. nur zwei Minuten für den ersten Treffer. Für die Grün-Weißen, die noch kein Gegentor in der Anfangsviertelstunde kassierten, ein echter Gradmesser.

... dass die letzten Partien in der BayArena äußerst knapp ausgingen? Zwar verlor der SVW die letzten drei Jahre in Leverkusen, doch alle Partien endeten mit nur einem Tor Unterschied. Vor allem beim 1:2 am letzten Spieltag der vergangenen Saison verlangten die Grün-Weißen der Werkself einiges ab.

... dass drei Ex-Bremer im Kader von Bayer 04 stehen? Neben Simon Rolfes und Sebastian Boenisch spielte auch Karim Bellarabi in der Jugend für den SVW. Zudem treffen Werder-Kapitän Clemens Fritz und Robin Dutt auf ihren ehemaligen Arbeitgeber.

... wie Robin Dutt die Werkself einschätzt? „Am zweiten Spieltag kann noch kein Team sagen, wo es genau steht. Natürlich hat Leverkusen die ersten beiden Spiele sehr gut gespielt, aber gegen Berlin hat man bereits gesehen, dass es die eine oder andere Stelle gibt, wo sie Schwächen haben. Nach dem zweiten Spieltag ist kein Team so stabil, dass es keine Schwächen hat. Wir werden versuchen, in Leverkusen da weiterzumachen, wo wir gegen Hoffenheim aufgehört haben. Dann haben wir mit unserem jetzigen Selbstbewusstsein durchaus eine Chance."

... dass Christian Dingert Schiedsrichter der Partie ist? Für den 34-Jährigen ist es die fünfte Partie mit Werder-Beteiligung. Zuletzt pfiff der Diplom-Verwaltungswirt den SVW am 19. Spieltag der vergangenen Saison beim 1:3 gegen den FC Augsburg. Seine Assistenten sind Arne Aarnink und Tobias Christ. Vierter Offizieller ist Markus Schüller.

... dass dieses Match auch im Live-Ticker - präsentiert von Tipico - auf WERDER.DE und auf dem Handy unter mobile.werder.de verfolgt werden kann? Ab 20.15 Uhr berichtet das CLUB MEDIA-Team aus der BayArena in Leverkusen und wird stets auf Ballhöhe sein.

... dass WERDER.TV auch vor dieser Partie für nostalgische Momente sorgt? In der Kategorie ''History'' blickt WERDER.TV auf den 34. Spieltag der Saison 2007/2008 zurück. Die Zuschauer sahen eine dramatische Partie in der ausverkauften BayArena. Christian Vander, der an diesem Nachmittag den verletzten Tim Wiese vertrat, avancierte gemeinsam mit Markus Rosenberg zum Matchwinner der Grün-Weißen. Während Vander sein Tor sauber hielt, erzielte der Schwede in der 80. Minuten das entscheidende 1:0, das dem SVW die Vize-Meisterschaft 2008 sicherte.

... dass das CLUB MEDIA-Team ebenfalls via Twitter, Facebook, Instagram und Google+ berichten wird? Bei Facebook sowie Google+ erfährt der Fan als Erster die Aufstellung und wird zusätzlich in der Halbzeitpause über den Spielzwischenstand informiert. Bei Twitter haben alle Follower die Möglichkeit, in Echtzeit und in 140 Zeilen mit dem CLUB MEDIA-Team über den Spielverlauf und die Geschehnisse im Stadion zu diskutieren. Bei Instagram wird es rund um die Partie exklusive Bilder für alle Werder-Anhänger geben.

... dass das Werder-Tippspiel auch gegen Leverkusen läuft? Unter dem Motto „Tippe gegen unsere Stadionsprecher" können alle grün-weißen Fans zeigen, dass sie echte Fußball-Experten sind. An jedem Spieltag winken dabei tolle Preise. Wenn ihr es Arnie und Stolli zeigen wollt, meldet euch einfach hier an.

... dass im Anschluss an das Spiel auf der offiziellen Werder Bremen Facebook-Seite der „Volkswagen Man of the Match" gewählt werden kann? Nach Abpfiff kann jeder Fan hier seinen Topspieler aus der Partie gegen Bayer 04 Leverkusen wählen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

 

{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

#

Profis 12.09.2014

Bayer Leverkusen - SV Werder Bremen (Highlights)

Toller Fight beim 3:3-Punktgewinn in Leverkusen

Freitag, 12.09.2014 // 22:25 Uhr

Was für ein Spiel! Nach aufreibenden und toll anzusehenden 90 Minuten trennte sich Werder Bremen am 3. Bundesliga-Spieltag vom aktuellen Spitzenreiter Bayer Leverkusen 3:3 (1:1) vor 30.210 Zuschauern in dessen ...

Was für ein Spiel! Nach aufreibenden und toll anzusehenden 90 Minuten trennte sich Werder Bremen am 3. Bundesliga-Spieltag vom aktuellen Spitzenreiter Bayer Leverkusen 3:3 (1:1) vor 30.210 Zuschauern in dessen heimischer BayArena. Nach Tim Jedvajs Führung (17.) traf Fin Bartels fast mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich (45.). Franco di Santos zwischenzeitliches 2:1 (60.) egalisierte Hakan Clahanoglu umgehend (63.). Doch auch vom abermaligen Rückstand (Heung-Min Son, 73.) ließen sich die Grün-Weißen nicht entmutigen und heimsten dank Sebastian Prödls Treffer in der Schlussphase (85.) einen Punkt ein.

Aufstellung und Formation: Gleiche taktische Herangehensweise, aber eine Veränderung in der Startelf. Wie schon gegen Hoffenheim setzte Cheftrainer Robin Dutt auch in Leverkusen auf eine 4-4-2-Formation. Im Mittelfeld agierten zwei defensiver postierte, zentrale Sechser (Junuzovic und Galvez) sowie zwei offensive Außenspieler. Einer davon war Fin Bartels, der für Izet Hajrovic begann.

Höhepunkte: Mitreißendes Spiel und tolle Tore

Erstes Bundesligator für Werder: Fin Bartels traf in der 45. Minute (Foto: nph.).

11. Min.: Da klatscht es gleich mal richtig an Werders Gebälk! Zu einfach dürfen sich die Gastgeber einen zweiten Ball nach Jedvajs langem Einwurf sichern. Calhanoglu legt den Ball in den Rückraum, Gonzalo Castro schießt direkt aus 23 Metern, doch die Kugel kracht halbhoch an den linken Innenpfosten.

17. Min.: Gegentor, 1:0 für Bayer durch Tim Jedvaj.
Kießling nimmt den Ball nahe des Strafraums mit dem Rücken zum Tor an. Zwar von einigen Bremern eingekreist, aber mitnichten gestört, verlagert er das Spiel schnell auf die rechte Seite - Rechtsverteidiger Tim Jedvaj ist nach vorn geeilt, um aus 15 Metern und mit mächtig Vollspannkaracho unter die Latte des kurzen Ecks zu vollenden. Unhaltbar!

21. Min.: Bellarabi probiert es flach und scharf aus dem Hinterhalt, Wolf ist schnell unten, lässt aber nach vorn abprallen - Kießling könnte profitieren, schiebt Wolf den Ball aber in die Arme.

25. Min.: Endlich die erste Werder-Chance: Bayers Schlussmann Leno patscht Elias Flanke mit einer Hand in den Rückraum, dort lauert Bartels, doch verzieht aus 13 Metern.

28. Min.: Abermals Aluminium, wieder Glück für Werder. Calhanoglus Ecke erreicht Kießling am langen Pfosten, der köpft quer, Spahic touchiert die Eingabe mit der Fußspitze, von wo aus sie am Lattenkreuz landet.

33. Min.: Wolf bewahrt die Seinen vor dem zweiten Gegentor. Bellarabi wird durch die Gasse geschickt, dreht sich leichtfüßig um Lukimya, schießt Werders Keeper aus sechs Metern aber ins Gesicht.

35. Min.: Leverkusen eilt von Chance zu Chance, Werder wackelt und zum dritten Mal rettet das Gestänge. Öztunali traktiert ansatzlos aus der Drehung die Latte.

45. Min.: Jaaaa, der Auuuuusgleich, 1:1 von Fin Bartels. Aus dem Nichts -  aber das ist ja mal so was von egal - egalisieren die Bremer das Ergebnis. Spahic unterschätzt Garcias aufsetzenden Ball aus dem linken Halbfeld, Di Santo und Boenisch beharken sich und der Nutznießer auf der rechten Bahn heißt Fin Bartels. Er zieht allein zum Tor und legt den Ball aus 16 Metern cool an Leno vorbei ins Tor.

60. Min.: TOOOOOOOOOR, Werder führt 2:1, Franco Di Santo. Schnell, unkompliziert und unfassbar kaltschnäuzig vor der Kiste! Eingeleitet von Bartels und vorbereitet durch Junuzovic' phantastisch öffnenden Pass von der linken Seite aus taucht Di Santo ganz allein vor Leno auf und behält die Nerven.

63. Min.: Ausgleich, 2:2, Hakan Calhanoglu. Die Freude währt nur kurz, weil Bayers Regisseur Clahanoglu einen wahnsinnig gut getretenen Freistoß direkt ins linke Eck platziert. Wolf ist absolut machtlos.

64. Min.: Oooooooh war das knapp. Beinah im Gegenzug geht Werder fast erneut in Führung. Wieder eine schnelle Kombination, aber Lenos super Fußreflex verhindert Davie Selkes Treffer nach toller Vorarbeit von Elia.

72. Min.: Toprak verliert bei einem langen Ball in die Bremer Spitze etwas die Orientierung, Bartels spritzt hellwach dazwischen - im allerletzten Moment holt ihm Leno den Ball vom Fuß.

73. Min.: Neeeein, 3:2 für Bayer, Heung-Min Son. Jedvaj stiehlt sich über rechts nach vorn, legt kurz nach innen, Lukimya rutscht leicht weg, wodurch Son den entscheidenden Meter Raum gewinnt und flach aus der Drehung von der Strafraumgrenze aus trifft.

85. Min.: JAAAAAAAAAAAA, 3:3, Sebastian Prödl. Werder steckt einfach nicht auf und kommt wieder zurück. Marnon Busch flankt scharf, Petersen verlängert entscheidend mit dem Kopf und am langen Pfosten setzt Sebastian Prödl den Ball volley ins Netz.

90. + 3 Min.: Abpfiff durch Schiri Dingert. Durchatmen. Was für ein Spiel!


Analyse: Nach der Pause offener Schlagabtausch auf Augenhöhe

Franco Di Santo beobachtet Toprak, beim 2:1 war der Argentinier zur Stelle (Foto: nph.).

Auffälligkeiten:

- Der Rückstand brachte die Grün-Weißen völlig aus dem anfänglich noch bestens umgesetzten Konzept. Während Werders Spielaufbau meist schon kurz nach der Mittellinie endete, kombinierte sich Bayer zeitweilig in einen Rausch. Zudem durften die Gastgeber viel zu viele zweite Bälle für sich beanspruchen

- Offener Schlagabtausch auf Augenhöhe im zweiten Durchgang. Den Schlüssel dafür fanden die Bremer dadurch, dass sie mit Wiederbeginn meist nah an Ball und Gegner, aggressiv und aufmüpfig in den Zweikämpfen waren und vor allem auch zielstrebig die eigene Offensive suchten.

- Ein Lob der Kaltschnäuzigkeit. Wurden gegen Hoffenheim noch teils allerbeste Chancen leichtfertig vergeben, zeigten sich Di Santo und Co. heute richtig abgezockt vor dem gegnerischen Kasten.

Szene des Spiels: Nach tollem Fight geht man beim Tabellenführer dennoch 2:3 in Rückstand. Eigentlich ein Grund zum Genickbruch, doch nicht für diese Werder-Mannschaft: Mit unbändigem Willen erzwangen die Grün-Weißen das 3:3-Ausgleichstor von Sebastian Prödl.

Werder-Spieler des Spiels: Torschütze Fin Bartels rannte sich auf der Außenbahn die Lunge aus dem Leib, initiierte viel und war maßgeblich mitverantwortlich dafür, dass die Grün-Weißen ab der Schlussminute der ersten Halbzeit endlich auch offensiv aktiv wurden.

Fazit: Unglaublich, wie hartnäckig sich diese Grün-Weißen gegen einen offensiv bestens aufgelegten Tabellenführer gewehrt haben. Im ersten Durchgang noch mit etwas Glück und teils auch Leverkusener Unvermögen zum Ausgleich gekommen, doch danach absolut verdient den Punkt mit nach Hause genommen.

von Maximilian Hendel


Highlight und Stimmen auf WERDER.TV und WERDER.DE folgen im Laufe der Nacht

Saisonvergleich 2014/15

#

Tabelle / 3. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
7 M05 3 2 5
8 TSG 3 2 5
9 KOE 3 2 5
10 SGE 3 0 4
11 SVW 3 0 3
12 FCA 3 -2 3
13 WOB 3 -1 2
14 SCF 3 -3 1
15 BSC 3 -4 1

Begegnungen 3. Spieltag

B04 Bayer 04 Leverkusen - SVW SV Werder Bremen 3:3 (1 : 1)
BVB Borussia Dortmund - SCF Sport-Club Freiburg 3:1 (2 : 0)
FCB FC Bayern München - VFB VfB Stuttgart 2:0 (1 : 0)
BSC Hertha BSC - M05 1. FSV Mainz 05 1:3 (0 : 1)
SCP SC Paderborn 07 - KOE 1. FC Köln 0:0 (0 : 0)
TSG TSG 1899 Hoffenheim - WOB VfL Wolfsburg 1:1 (0 : 0)
BMG Borussia Mönchengladbach - S04 FC Schalke 04 4:1 (1 : 0)
SGE Eintracht Frankfurt - FCA FC Augsburg 0:1 (0 : 0)
H96 Hannover 96 - HSV Hamburger SV 2:0 (2 : 0)