Frauenmannschaft in den Startlöchern

Im nächsten Jahr wollen Werders Frauen auch als Mannschaft jubeln. (Foto: Jörg Großmann)
Leichtathletik
Montag, 22.10.2012 // 19:04 Uhr

Nach den Erfolgen der Männermannschaft wollen 2013 auch erstmals Werders Frauen als Mannschaft beim DMM-Endkampf antreten.

Die Männer haben es vorgemacht, zweimal traten Werders Männer an und zweimal kehrten sie mit Bronze von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften zurück. Nun plant Werders Leichtathletik-Abteilung auch mit den Frauen 2013 durchzustarten.

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 11. Mai 2013 sollen erstmals zwei Werder-Teams an den Start gehen. Neben den Männern, die Bronze verteidigen wollen, soll auch erstmals ein grün-weißes Frauenteam an den Start gehen. In diesem Jahr gab es mit dem Serienmeister des LT DSHS Köln, der LG Hannover, dem OTB Osnabrück und dem LAV Stadtwerke Tübingen nur vier Vereine in Deutschland denen das gelang. „Wir sind ein großer Verein und sehen nun auch gute Chancen mit einem Frauenteam an den Start gehen zu können. Zudem möchten wir unseren Athletinnen ihren Wunsch erfüllen auch einmal als Mannschaft auftreten zu können.", so Teammanager Philipp Mehrtens.

Diesem ehrgeizigen Unterfangen bedarf es aber noch einiger Arbeit und der einen oder anderen Verstärkung. Bei dem Mannschaftswettbewerb der Frauen gilt es elf Disziplinen mindestens doppelt besetzen zu können, abschließend folgt die 4x100m-Staffel. Das Disziplinangebot ist groß und vielfältig. Es besteht aus allen Sprintstrecken (100 m, 200 m, 400 m), den Mittelstrecken (800 m, 3000 m), sowie den 100m-Hürden. In den technischen Disziplinen müssen der Weit- und Hochsprung, sowie das Kugelstoßen, der Diskus- und Speerwurf absolviert werden.

Aus diesem Grund sucht die Leichtathletik-Abteilung in allen Disziplinen, insbesondere aber für die Mittelstrecken und in den Wurfdisziplinen, noch nach weiteren Verstärkungen, um 2013 auch erstmals ein schlagkräftiges Frauenteam aufstellen zu können. Wer Interesse hat, meldet sich gerne per E-Mail unter philipp.mehrtens@t-online.de.

Kim Jokel