DM-Bronze für Benjamin Heideman

Benjamin Heideman und sein Trainer Lars Keffel
Leichtathletik
Montag, 11.07.2022 / 07:43 Uhr

Olaf Kelterborn

Zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft am Start und schon mit einer Medaille dekoriert. Die Bilanz von Benjamin Heideman bei den Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen lässt sich durchaus sehen.

Es waren keine einfachen Bedingungen, die am vergangenen Samstag auf der Sportanlage in Bremen Obervieland auf die Athletinnen und Athleten bei den nationalen Titelkämpfen der U16 warteten. Böige Winde machten den Start in diversen Disziplinen zu einer echten Herausforderung. So war es auch für Benjamin Heideman bei seinem erstem DM-Auftritt kein einfaches Unterfangen, schließlich trat er im Stabhochsprung an. Dies bekam der Schützling von Trainer Lars Keffel dann auch gleich bei seiner Einstiegshöhe von 3,50 m zu spüren, die er im ersten Versuch nicht überwinden konnte. „Da galt es aber ruhig zu bleiben, denn Benjamin hat das drauf“, so Lars Keffel nach dem Wettkampf. Und genau das zeigte der junge Werderaner dann auch im zweiten Durchgang, wo er souverän über die 3,50 m sprang. Der nächste Versuch über die 3,65 m gelang anschließend sofort im ersten Durchgang und damit war Benjamin voll dabei im Kampf um die Medaillenplätze. Die entscheidende Höhe sollte an diesem Tag bei 3,80 m liegen, eine Höhe, die der Grün-Weiße bisher noch nie übersprungen hatte.

Bei den Deutschen Meisterschaften passte aber sehr viel zusammen und Benjamin Heideman überquerte die Latte im zweiten Versuch. Da dies zwei anderen Kontrahenten erst im dritten Durchgang gelang und alle weiteren Sprunghöhen an diesem Tag zu hoch waren, sprang in der Endabrechnung tatsächlich Rang 3 heraus, der erste Podestrang bei nationalen Meisterschaften für den Werder-Athleten. Dementsprechend glücklich war auch sein Trainer: „Es freut mich riesig für Benjamin. Man muss es erst einmal schaffen bei einem der Saisonhighlights eine neue Bestleistung zu springen, das ist nicht so einfach wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Die Medaille ist eine tolle Belohnung für das harte und intensive Training in den letzten Monaten und gleichzeitig eine super Motivation für die noch anstehende Mehrkampf-DM“, so Lars Keffel.

Einen Tag später trat Benjamin Heideman ein weiteres Mal in einer Sprungdisziplin an, dieses Mal beim Hochsprung. Dort kam er von Versuch zu Versuch besser in den Wettkampf herein und meisterte letzten Endes eine Höhe von 1,83 m, womit er in der Gesamtwertung auf einem ebenfalls hervorragenden fünften Platz landete. Alles in allem also ein außerordentlich gelungener DM-Start für den talentierten Nachwuchsathleten in grün-weiß.

Emma Strauß wird Norddeutsche Vizemeisterin

Parallel zu den Deutschen Meisterschaften der U16 fanden in Hannover die Norddeutschen Meisterschaften im Mehrkampf der U20 statt. Diese waren gleichzeitig auch als Landesmeisterschaften für Bremen und Niedersachsen ausgeschrieben, so dass es in der niedersächsischen Landeshauptstadt gleich um mehrere Titel ging. Vom SV Werder war Emma Strauß im Vier- und Siebenkampf dabei und absolvierte, das darf vorweggenommen werden, einen absolut herausragenden Mehrkampf ohne große Schwächen.

Die ersten Disziplinen des ersten Wettkampftages waren die 100m Hürdenstrecke sowie der Hochsprung. Der Hürdenlauf, eine der Spezialitäten von Emma, verlief schon einmal verheißungsvoll. Bei guten äußeren Bedingungen sprintete die Werderanerin nach 15,53 sec ins Ziel und sicherte sich die ersten 773 Punkte für ihr Konto. In keiner der noch folgenden Disziplinen sollte ihr so eine hohe Punktzahl gelingen wie im Hürdenlauf. Direkt im Anschluss an den Hürdensprint ging es mit dem Hochsprung weiter. Dort meisterte Emma, nach drei fehlerfreien Versuchen über 1,36m, 1,40m und 1,44m, im dritten Durchgang auch die 1,48m, gleichbedeutend mit 599 Punkten. Die dritte Disziplin war das Kugelstoßen.

Motiviert von den bisher guten Ergebnissen haute Emma dort gleich im ersten Durchgang eine Weite von 10,36 m heraus, die sie in den nachfolgenden zwei Durchgängen nicht mehr toppen konnte. Ihr Punktekonto füllte sie um weitere 553 Punkte. Den Abschluss des ersten Tages bildete der 200 m Sprint. Mit der viertschnellsten Zeit aller Mehrkämpferinnen ihres Jahrgangs überquerte Emma nach 27,48 sec die Ziellinie, sicherte sich weitere 672 Punkte und kam auf ein Vierkampfgesamtresultat von 2.597 Punkten. Damit wurde sie Landesmeisterin und sicherte sich zudem die Bronzemedaille in der norddeutschen Meisterschaftswertung.

Am zweiten Tag ging es mit dem Weitsprung, dem Speerwurf sowie dem abschließenden 800m Lauf weiter. Im Weitsprung steigerte sich die von Roman Fricke trainierte Allrounderin von Versuch zu Versuch und landete im dritten und letzten Durchgang bei ihrer Tagesbestweite von 5,29 m. Nur eine einzige Athletin sprang an diesem Tag noch etwas weiter. Im Speerwurf, der vermeintlich schwächsten Disziplin im Rahmen ihres Mehrkampfes, blieb Emma ebenfalls absolut auf Kurs und warf in ihrem besten Versuch 30,38 m weit, womit weitere wichtige 484 Punkte hinzukamen. Das 800 Meter Rennen wurde damit zu einem höchst spannenden Finale, denn zur Erstplatzierten hatte Emma vor dem Rennen lediglich 22 Punkte Rückstand.

Dementsprechend gab sie auf den zwei Stadionrunden absolut alles was an diesem Tag in ihr steckte und gewann das Rennen in einer Zeit von 2:32,72 min. Da sich ihre Kontrahentin, Lena Grollmuß aus Schleswig-Holstein, aber nicht abschütteln ließ und in 2:33,55 min nur knapp nach Emma ins Ziel kam, konnte sie ihren Vorsprung gerade noch „retten“ und sich den Norddeutschen Meistertitel sichern. Emma Strauß wurde völlig überraschend und zur Freude aller vor Ort anwesenden Werderaner Zweite und freute sich zurecht riesig über diesen Erfolg. „Emma hat einen tollen Mehrkampf hingelegt, bei dem sie nahezu keine Schwächen gezeigt hat. Am Ende fehlte ihr nicht mal eine Sekunde über 800 Meter zum Titel, das zeigt ja schon wie sehr sie mittlerweile in der norddeutschen Spitze ihres Alters angekommen ist“, fasste es Trainer Roman Fricke zutreffend zusammen.

Neben der Silbermedaille und dem Landesmeistertitel im Siebenkampf gab es für Emma mit ihrer Gesamtpunktzahl von 4.380 Punkten noch etwas zu feiern, denn sie qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf, die Ende August in Bernhausen ausgetragen werden.

Gleichzeitig zu den Mehrkämpfen wurden in Hannover auch die Landesmeisterschaften der Langstaffeln ausgetragen. Über 4x400m der Männer ging dabei auch, als Titelverteidiger, ein Team des SV Werder an den Start. In der Besetzung Luca Grunwald, Lasse Spohler, Rasmus Klamka und Fabian Riegelsberger gelang es dem grün-weißen Quartett auch in diesem Jahr den Titel zu holen. Ihre Zeit im Ziel betrug 3:32,58 min. Glücklich und zufrieden ließen sich die vier Werderaner deshalb im Ziel fotografieren und feierten ganz besonders Lasse Spohler, für den das Staffelrennen endgültig das letzte Wettkampfrennen war. Er wird nach vielen Jahren der aktiven Zeit seine Spikes an den Nagel hängen und der Leichtathletikabteilung mit großer Sicherheit in einer anderen, noch nicht definierten, Funktion erhalten bleiben.

 

Letzte News

Zwei Top-10 Platzierungen bei U23 DM

25.07.2022 / Leichtathletik

Ein ereignisreiches Wochenende

18.07.2022 / Leichtathletik

Ein Sprint für Afghanistan

13.07.2022 / Leichtathletik

22. Verdener Stadtlauf

11.07.2022 / Leichtathletik
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.