Marathon im Urlaub

Birte Bernhardt nutzte den Madrid Marathon als Trainingslauf für ihr Ultra-Marathon Ziel
Leichtathletik
Dienstag, 24.04.2018 // 11:25 Uhr

Olaf Kelterborn

Wenn man eine Urlaubsreise nach Madrid plant, dann denken die wenigsten Menschen an sportliche Aktivitäten, sondern vielmehr an tolles Wetter, Kultur und Erholung. Werders Langläuferinnen Birte und Tina Bernhardt sowie Langläufer Arne Gresens nutzen den Urlaub selbstverständlich auch zur Entspannung, allerdings fand passenderweise gerade der Madrid Marathon statt und genau dort gingen die Werderaner an den Start.   

Insgesamt 35.500 Marathon- und Halbmarathonläufer taten es ihnen gleich und fanden sich im Startbereich ein, ein äußerst beeindruckendes Bild, wie Birte Bernhardt hinterher beschrieb: „Aus unseren Startblöcken 6 und 7 konnte man den Start nicht mal sehen, so etwas haben wir definitiv noch nie erlebt.“ Und es ging genauso eindrucks- und stimmungsvoll weiter. In einem längeren Tunnel sangen die hauptsächlich spanischen Läuferinnen und Läufer gemeinsam „Olé, Olé“, für alle ein absoluter Gänsehautmoment.

Tina Bernhardt und Arne Gresens hatten den Halbmarathon als lockeren Sightseeing-Lauf geplant und sind dementsprechend entspannt gestartet. Das war auch eine gute Entscheidung, denn auf der vollen Strecke mussten etliche Läufer überholt werden, die sich am Start deutlich zu weit vorne aufgestellt hatten. Das Werder-Duo wurde von Kilometer zu Kilometer schneller und lief nach 1:53:02 gemeinsam über die Ziellinie. „Der Lauf war sehr schön und hat uns richtig viel Spaß gemacht“, so Tina Bernhardt, die sich auch über das schöne Finishershirt als Souvenir freute.

Arne Gresens und Tina Bernhardt genossen die Stimmung beim Halbmarathon Madrid

Birte Bernhardt war indes froh „als die Halbmarathonläufer nach 17 Kilometern auf einen anderen Streckenteil abbogen“, denn so wurde es etwas angenehmer zu laufen. Die Strecke blieb aber dennoch voll und an manch enger Strecke mit vielen Zuschauern kam bei Bernhardt geradezu „Tour de France Feeling“ auf. Auf der für einen Stadtkurs sehr anspruchsvollen Strecke mit insgesamt 321 Höhenmetern und vielen Hügeln fand die Werder-Läuferin genau das passende Trainingsterrain für ihr großes Saisonziel, den Comrades-Ultramarathon. Im Ziel stand für die sichtlich zufriedene Birte Bernhardt eine Zeit von 4:00:01 auf der Uhr, die mit einer sehr schönen Medaille belohnt wurde.

 

Letzte News

Herbstzeit = Langlaufzeit

15.10.2018 // Leichtathletik

25 Jahre Grün-Weiß

15.10.2018 // Leichtathletik

Das Jahr der Athletin

28.09.2018 // Leichtathletik

U14 trotzte dem schlechten Wetter

24.09.2018 // Leichtathletik

Guter Start in die Langlaufsaison

18.09.2018 // Leichtathletik

Letzte Videos