Halbmarathon Stockholm

Arne Gresens und Jens Schloßstein strahlen, beide Werderaner erreichten ihr persönliches Ziel.
Leichtathletik
Dienstag, 12.09.2017 // 07:05 Uhr

Olaf Kelterborn

Mit knapp 9.000 Läufern aus vielen verschiedenen Nationen stellt der Stockholm Halbmarathon jedes Jahr ein multikulturelles Fest für alle Sportler dar. Grund genug für zwei Werderaner in diesem Jahr selbst einmal dabei zu sein.

Der Start- und Zielbereich des schönen, aber für Bremer Verhältnisse sehr welligen Kurses mit zahlreichen Anstiegen, befand sich direkt vor dem königlichen Palast, so dass sich den Läuferinnen und Läufern ein tolles Panoramabild bot. Aus dem Laufteam A ging Arne Gresens an den Start. Im Vorfeld hatte sich der Werderaner eine Zeit von 1:45:00 vorgenommen.  

Motiviert von der tollen Stimmung an der Strecke und den vielen Läufern, an denen man sich immer wieder orientieren konnte, absolvierte Gresens einen sehr guten Lauf, bei dem er zu keinem Zeitpunkt wirklich große Schwierigkeiten hatte. Dementsprechend gelang es ihm seine angepeilte Zeit deutlich zu unterbieten. Im Ziel standen 1:39:39 zu Buche, womit sich Gresens auf dem 1.138. Rang der Gesamtwertung und dem 95. Platz in der Altersklasse M50 einreihen konnte.  

Jens Schloßstein aus dem Laufteam B überquerte die Ziellinie in 2:50:52, wobei die Zeit bei ihm eine untergeordnete Rolle spielte, da er im Vorfeld nur wenig für den Halbmarathon trainieren konnte. „Das Ziel von Jens war in erster Linie das Erreichen der Ziellinie und genau das hat er geschafft“, so Arne Gresens nach dem Rennen. „Kämpfen musste er dafür allerdings ganz schön hart, denn ab Kilometer 14 wurde er von Wadenkrämpfen geplagt, das ist ungenehm, vor allem wenn man zu dem Zeitpunkt noch 7 Kilometer vor sich hat. Aber Jens hat es gut gemeistert und darauf kann er stolz sein“, so Gresens weiter.

 

Letzte News

Chicago Marathon - Tagebuch

26.09.2017 // Leichtathletik

SPIKES - die LA-Kurznews

26.09.2017 // Leichtathletik

U14 erreicht tolle Ergebnisse

12.09.2017 // Leichtathletik