Philip Kass springt in neue Dimensionen

Der Moment des Glücks: Philip Kass hat die 5,31m überquert (© Jörg Großmann)
Leichtathletik
Sonntag, 21.05.2017 // 09:21 Uhr

Olaf Kelterborn

Bei der 11. Auflage des Hermann-Dressel-Cups in Bremen Obervieland purzelten bei herrlichem Wetter am gestrigen Samstag reihenweise Rekorde und Normen. Zum überragenden Athleten des Tages stieg Werders Stabhochsprung-Ass Philip Kass auf, der sich in neue Höhendimensionen katapultierte.  

Bereits mit seinem dritten Sprungversuch des Tages, den 4,95m, war klar, dass Philip Kass das Feld der U20 Springer als Sieger beenden wird, da sein stärkster Konkurrent aus Schwerin, Tom Linus Humann, drei Mal an dieser Höhe scheiterte. Dementsprechend locker ging Kass an die nächsten Höhen heran, die er sich von dem Moment an selbst aussuchen konnte. Er startete mit 5,10m, was exakt der Höhe entsprach, die als Qualifikationsnorm für die U20 Europameisterschaft festgelegt wurde. Kass sprang sie im zweiten Versuch und ließ danach die neue Landesrekordhöhe von 5,25m auflegen. Nach einem Fehlversuch überquerte er auch diese Marke im zweiten Durchgang, womit er die Landesrekorde der Altersklassen U20, U23 und der Männer auf einen Schlag verbesserte. Was folgte war die „Kür“, Kass ließ die Qualinorm für die deutschen Meisterschaften der Erwachsenen, also 5,31m, auflegen, lief an und übersprang sie im allerersten Versuch. Der Jubel auf der Anlage war riesig und Kass ließ sich zu Recht feiern. „Ich habe heute einen Sahnetag erwischt, es hat alles zusammengepasst, die Wetterbedingungen, die Anlage, meine Tagesform. Besser hätte es kaum laufen können. Ich freue mich, dass ich jetzt so viele Normen und Rekorde in der Tasche habe und werde weiter hart an meinen Zielen arbeiten. Nächste Woche geht’s aus Platz 11 weiter und da möchte ich gerne ähnlich erfolgreich abschneiden“, so Kass. 

Auf der Laufbahn trumpfte insbesondere das neu zusammengestellte 4x100m Staffelteam der Männer auf. In der Besetzung Timo Lange, Said Gilani, Tobias Tedsen und Fabian Linne unterbot das Werder Quartett mit 41,35 Sekunden nicht nur die DM-Norm für die U23 und die Erwachsenen, sondern verbesserten auch die Landesrekorde in beiden Altersklassen. Auch bei ihren Einzelstarts zeigten die Werder Sprinter was in ihnen steckt. Timo Lange sprintete zum Beispiel bei den Männern 11,11 sec über 100 Meter und ließ auf der doppelten Distanz 22,26 sec folgen. Fabian Linne erreichte in der U18 11,04 sec sowie 22,67 sec.

Timo Lange lief eine tolle 200 Meter Zeit und glänzte mit der 4x100m Staffel (© Jörg Großmann)

Und auch die weiblichen Starterinnen sowie die Nachwuchsathletinnen und –athleten überzeugten. So gewann Rahel Rüdel die 200 Meter der Frauen in 24,95 sec, während Sarah Narloch über 100 Meter in 12,69 sec Zweite wurde. In der U20 sprintete Katarina Rocke in 12,51 sec über 100 Meter auf Rang Vier. Noch besser machten es Theresa Stein in derU18 sowie Tatjana Gerbrandt in der W14, die in 12,71 sec sowie 13,64 sec den Sprint ihrer Altersklassen für sich entscheiden konnten.

Zurück zu ihrer altbekannten Form fand auch Kim-Michelle Schwenke im Stabhochsprung der U18. Mit übersprungenen 3,75m belegte sie Rang Zwei und wird alles daran setzen in der kommenden Woche auf Platz 11 genau daran anzuknüpfen.  

Ihr Mannschaftskollege in der U18, Lars Keffel, gewann den Wettkampf der U18 mit übersprungenen 4,55m. Die Schülerklassen der M12, M13 und M15 wurden geradezu dominiert von den grün-weißen Werder Athleten. Eric Haupt gewann in der M12 mit 2,25m, Elias Voigt in der M13 mit übersprungenen 2,05m und Patrick Sausmikat triumphierte in der M15 mit guten 2,85m. In der M14 hatte Tom Graap über 100 Meter einen guten Auftritt. Er lief nach 13,52 sec über die Ziellinie und ließ damit die gesamten Konkurrenten hinter sich.  

Seinen allerersten Auftritt im Werder Trikot hatte Neuzugang Muhammed Ceesay in der U20. Der Sprinter feierte einen Doppelsieg auf der 60m Strecke (7,32 sec) sowie der 100 Meter Distanz, wo er in guten 11,45 sec ins Ziel lief.  

Sportwart Andrei Fabrizius war dementsprechend sehr zufrieden mit den Tag: „Heute lief es super, das Wetter hat toll mitgespielt, wir hatten einen Wettkampf in Bremen mit kurzen Anfahrtswegen und alle Aktiven konnten zeigen, dass sie im Winter gut gearbeitet haben. Philips Leistung ist natürlich gar nicht hoch genug zu bewerten, die 5,31m sind absolut herausragend. Wir hoffen alle, dass es in der Saison derart erfolgreich weitergeht.“

 

Letzte News

SPIKES - die LA-Kurznews

12.12.2018 // Leichtathletik

Das Jahr der Athletin

06.12.2018 // Leichtathletik

Advent, Advent…im Weserstadion

03.12.2018 // Leichtathletik

Guter Hallenauftakt für Werder U16

29.11.2018 // Leichtathletik

Letzte Videos