Tolle Resultate in Garbsen und Hannover

Mareike Max war beim Springermeeting in Garbsen nicht zu schlagen © Jörg Großmann
Leichtathletik
Montag, 22.05.2017 // 11:29 Uhr

Olaf Kelterborn

Die guten Wetterbedingungen am Wochenende waren geradezu prädestiniert dazu gute Wettkampfergebnisse zu erzielen. Werders Springerinnen und Springer sowie die Langstaffelläuferinnen ließen sich auch nicht lange bitten und glänzten beim Springermeeting in Garbsen sowie auf der Laufbahn in Hannover.

Einen spannenden Wettkampf gab es im Hochsprung der U20 in Garbsen zu bestaunen. Mareike Max trat gegen die starken Konkurrentinnen Leonie Reuter (LG Nord Berlin) und Lale Eden (Heidmühler FC) an. Alle drei Springerinnen rechnen sich gute Chancen aus bei der U20 Europameisterschaft in diesem Jahr dabei zu sein. Mareike Max präsentierte sich gut zwei Wochen nach ihren 1,81m zum Saisonauftakt in Stuhr bereits in toller Verfassung und zeigte erneut welch große Nervenstärke sie besitzt. Ohne einen einzigen ungültigen Versuch meisterte sie jede Höhe bis einschließlich 1,84m und gewann damit den Wettkampf souverän vor Leonie Reuter (1,81m) und Lale Eden (1,81m).  

Ihre Trainingskollegin Nele Wöltjen, die in der U18 am Start war, übersprang 1,67m und reihte sich damit in ihrer Altersklasse auf Rang 4 ein. Ebenfalls in der U18, allerdings bei den Jungs, trat Keno Krieger im Dreisprung an. Bei seinem Debüt in dieser Disziplin sprang Krieger im letzten Versuch 11,18m weit und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften Bremen/Niedersachsen. Sein Mannschaftskollege Alexander Stauffenberg, der bei den Männern antrat, sprang 12,91m weit und wurde damit guter Dritter.

Das Staffelquartett der weiblichen U20 qualifizierte sich für Deutsche Meisterschaften © Simone Rüter

Parallel zum Springermeeting in Garbsen fand wenige Kilometer entfernt ein Bahnwettkampf in Hannover statt. Dort ging die weibliche 4x400m Staffel der U20 an den Start. Mit der Zielsetzung die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu unterbieten (4:10,20 min) ging das Quartett, welches in der Besetzung Annika Fichtner, Roberta Haasner, Jule Rüter und Theresa Stein antrat, motiviert an den Start. Das Rennen lief für die vier Werder-Mädchen nahezu optimal, so dass sich Trainer Andriy Wornart im Ziel beim Anblick der Zeit von 4:06,01 min nicht nur über die erfolgreiche Quali zur Jugend-DM, die im Rahmen der Erwachsenen-DM in Erfurt ausgetragen wird, freuen durfte, sondern ebenfalls über die Qualifikation zur U23-DM in Leverkusen. Dafür wäre eine Zeit von 4:09,00 min notwendig gewesen.

 

Letzte News

U14 trotzte dem schlechten Wetter

24.09.2018 // Leichtathletik

Guter Start in die Langlaufsaison

18.09.2018 // Leichtathletik

U10 gewinnt Mannschaftswertung

10.09.2018 // Leichtathletik

Thyme holt Silber im 5-Kampf

05.09.2018 // Leichtathletik

Olabisi sprintet allen davon

27.08.2018 // Leichtathletik

Letzte Videos