2. Auflage des Jump Off ein voller Erfolg

Leichtathletik
Samstag, 11.06.2016 // 15:42 Uhr

Olaf Kelterborn

Die zahlreichen Zuschauer des Springermeetings Jump Off auf Platz 11 konnten  neben toller Stimmung und zahlreichen Bestleistungen gleich zwei neue Platzrekorde miterleben. Im Stabhochsprung der U20 siegte Bo Kanda Lita Bähre vom TSV Bayer Leverkusen mit hervorragenden 5,25 m und im Hochsprung konnte Eike Onnen (Hannover 96) 2,21 m überwinden.

Das Organisationsteam des SV Werder um Kim Jokel hatte wieder einmal alles gegeben. Denn ein Sprungmeeting durchzuführen und dabei alle vier Sprungdisziplinen in einer Kurve durchzuführen, ist schon schwer genug. Hierbei aber passgenau sämtliche Anlagen so aufzustellen, dass alle Athleten perfekte Windbedingungen für ihre Sprünge haben, ist eine riesige Herausforderung, die das Team brilliant löste. 

Die guten äußeren Bedingungen sowie die tolle Stimmung durch die Kompaktheit des Wettkampfes konnten allen voran die Stabhochspringer für sich nutzen, die um die Qualifikationsnorm für die U20 WM in Polen auf Höhenjagd gingen. Den Sieg konnte Bo Kanda Lita Bähre(TSV Bayer Leverkusen) mit 5,25 m für sich verbuchen. Mit 5,05 m scheiterte Philip Kass vom SV Werder Bremen denkbar knapp an der Qualifikationsnorm von 5,10 m, durfte sich aber mit Platz zwei in der deutschen Bestenliste der U20 trösten.

Im Hochsprung der Männer entwickelte sich ein nicht unbedingt in dieser Spannung erwartetes Duell zwischen Eike Onnen (Hannover 96) und Alexander Klintworth (LG Kreis Nord Stade), welches am Ende Eike Onnen mit 2,21 m gegenüber dem sich um sechs Zentimeter auf 2,15 m steigernden Alexander Klintworth für sich entscheiden konnte. Die 2,31 m, die Onnen am Ende auflegen ließ, waren an diesem Tag noch ein Stück zu hoch. 

Für ein weiteres Highlight sorgte im Dreisprung der Frauen Birte Damerius (TSV Rudow), die sich im sechsten Durchgang auf 13,60 m steigern konnte.

Am parallel stattfindenden Rahmenprogramm „Jump for Kids“, nahmen mehr als 100 Kinder teil, die sich an verschiedenen Sprungstationen und damit an verschiedenen Bewegungsformen aus dem Sprungbereich ausprobieren konnten. Jedes Kind erhielt am Ende des Wettkampfes ein T-Shirt und konnte damit auf Autogrammjagd gehen. 

Für weitere hervorragende Ergebnisse aus Werder-Sicht sorgten u. a. Mareike Max, die ebenso wie Tim-Niklas Lampe im Hochsprung 1,76 m überqueren konnte. Lutz Hentschel überquerte im Stabhochsprung eine neue persönliche Bestleistung von 4,25 m und Alexander Stauffenberg sprang im Dreisprung auf eine Weite von 12,59m.

„Wir sind sehr happy über diesen Wettkampf“ sagte Abteilungsleiter Christian Schwarting direkt nach dem Wettkampf. Und so wird es ganz sicher eine dritte Auflage des Jump Off in 2017 geben.

 

Letzte News

Bronze beim 24-Stunden Lauf

18.06.2018 // Leichtathletik

U16 Team gewinnt LM-Titel

11.06.2018 // Leichtathletik

Letzte Videos