Im Auftrag der Aufmerksamkeit

Wieder war es ein Klingeln, das für große Überraschung sorgte. Mit der Anrufaktion hat der SV Werder Bremen in den vergangenen Wochen bereits über 2.000 Mitglieder und Dauerkarteninhaber über 70 Jahre erreicht und für so manch erstaunte Reaktionen gesorgt. In dieser Woche aber klingelten Mitarbeiter der Grün-Weißen direkt an der Haustür von all den Angerufenen, die Hilfe gebrauchen konnten.

Bis nach Garrel, rund eine Autostunde vor den Toren Bremens, gingen die insgesamt 19 Fahrten. Im Gepäck hatte der grün-weiße Überraschungsbesuch dabei Care-Pakete mit den wichtigsten Utensilien des täglichen Lebens: Getränke, Nudeln, Brot, Kartoffeln, Toilettenpapier, Kaffee und vieles mehr. Zu den Überbringern gehörten auch Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Scout Frank Ordenewitz, der im Werder-Podcast schon ausführlich von der gelungenen Anrufaktion „Gemeinsam helfen- gemeinsam telefonieren“ an der 39 Mitarbeiter aus neun Abteilungen teilnahmen, berichtet hat (siehe Extrameldung).

Auch Frank Ordenewitz unterstützte die Aktion tatkräftig (Foto: WERDER.DE).

Den Beschenkten konnte mit den Überraschungsbesuchen eine kleine Freude bereitet werden, resümiert Dr. Hess-Grunewald. „Es waren alle sehr angetan davon, dass sich der Verein um sie kümmert und wussten den Kontakt wertzuschätzen. Viele haben mir zurückgemeldet, dass es für sie eine große Überraschung war, an die sie gerne zurückdenken. Es ist gut und richtig, sich um sie in dieser schweren Zeit zu kümmern“, so der Werder-Präsident.

Unterstützt wurde die Aktion durch die Werder-Partner WIESENHOF, VILSA, ABInBev, Carl Kühne, Combi, Krosse Kerle, Molkerei Ammerland, Mondelez, Rauch und AZUL, die die Carepakete bestückten. Über das Café Papagei des Vereins für Innere Mission in Bremen verteilt der SV Werder darüber hinaus mehrere hundert Produkte der Partner an Bedürftige.

Werder meldet sich bei allen Grün-Weißen über 70 Jahre

Auf diesen Satz folgt oft ungläubiges Staunen. „Mein Name ist Philipp Bargfrede vom SV Werder Bremen und ich möchte mich bei Ihnen erkundigen, wie es Ihnen geht oder ob wir Sie in ihrem Alltag irgendwie unterstützen können?“ Ein paar Sekunden brauchen die Angerufenen dann meist, um zu realisieren, dass sie gerade mit dem Fußball-Profi telefonieren. Nicht nur einige Bundesliga-Spieler rufen in diesen Tagen bei den grün-weißen Mitgliedern an, die über 70 Jahre alt sind. Der ganze Verein beteiligt sich an dieser Aktion. Viele Mitarbeiter greifen neben ihren täglichen Aufgaben zum Hörer, auch die Geschäftsführer Frank Baumann, Klaus Filbry und Hubertus Hess-Grunewald sind aktiv wie auch Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode.

„Die Maßnahmen gegen die dynamische Ausbreitung des Coronavirus treffen die ganze Bevölkerung hart, aber es ist vor allem auch eine Krise für die Älteren, die Schwächeren und die Menschen, die auf sich allein gestellt sind. Dort wollen wir ansetzen. Die Idee kam von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und es ist toll zu sehen, wie schnell wir das in die Tat umgesetzt haben“, erzählt Dr. Hubertus Hess-Grunewald.

Auch Dr. Hubertus Hess-Grunewald hat zum Telefonhörer gegriffen (Foto: WERDER.DE).

Der Lohn der Arbeit sind nebenbei auch viele kleine Anekdoten. Marco Bode hat zufällig einen Meister von 1965 am Telefon. Philipp Bargfrede einen Bekannten aus der Nachbarschaft. Werder-Profi Marco Friedl wird auch schonmal weggedrückt, weil ein Mitglied an einen verspäteten Aprilscherz glaubt. Aber alles löst sich positiv auf. Die Aktion trifft zu 100 Prozent auf Zustimmung. "Auch ich habe in meinen Anrufen festgestellt, dass die Menschen sehr dankbar sind und sich freuen, dass wir einfach mal nachfragen, ob wir unterstützen können und sie zurechtkommen", erklärt Dr. Hess-Grunewald.

Etwa 1.800 Mitglieder und Dauerkarteninhaber über 70 Jahre zählen zur Werder-Familie. Mehr als 1.000 davon aus dem Stadtgebiet Bremen und den umliegenden Großgemeinden. „Es geht uns ganz konkret darum, diejenigen ausfindig zu machen, die aktuell Probleme haben, um ihnen zu helfen. Den allermeisten geht es gut, sie sind familiär oder nachbarschaftlich versorgt. Wenn es aber Mitglieder in Not gibt, dann können wir sie vielleicht ausfindig machen und ihnen direkt oder durch Netzwerke helfen. Dann hat unsere Aktion ihren Sinn erfüllt“, erklärt Henrik Oesau aus Werders CSR-Bereich, bei dem alle Informationen zusammenlaufen. „Gespräche mit der Freiwilligenagentur Bremen und der Nachbarschaftshilfe Bremen haben ergeben, dass sich viele Helferinnen und Helfer bei ihnen melden, aber es schwierig ist, überhaupt an die Bedürftigen heran zu kommen. Durch unsere Aktion versuchen wir dieser Herausforderung entgegen zu wirken.“

Und dies bei allen Mitgliedern und Dauerkarteninhabern in Bremen, Deutschland und im Ausland. Mit drei Vierteln der Werderanerinnen und Werderaner über 70 Jahre war am Mittwoch bereits gesprochen worden. Anschließend werden die Bedarfe ermittelt und gemeinsam mit den lokalen und regionalen Partnern analysiert, welche Expertisen gefragt sind.

Spendet für eure Gastronomen!

Die Corona-Krise stellt nicht nur den SV Werder vor wirtschaftliche Herausforderungen. Vor allem Bars, Kneipen, Restaurants, Cafés und andere Gastronomiebetriebe haben mit der aktuellen Situation zu kämpfen. Da vor allem die Kneipen und Bars im Viertel einen Teil des einzigartigen Stadion-Erlebnisses bei den Grün-Weißen ausmachen, heißt es für Werder und Fans der Grün-Weißen jetzt: GEMEINSAM HELFEN!

Mit der neuen Fan-Map in der offiziellen Werder-App gibt es ab sofort einen einfachen Weg, für Gastronomie-Betriebe aus dem Werder-Land und Werder-Fankneipen aus dem ganzen Bundesgebiet zu spenden. Via PayPal oder dank der Plattformen Lokalfreun.de sowie betterplace.org könnt ihr Wirten, Café- und Restaurantbesitzern oder Kneipiers in dieser schweren Zeit digital unter die Arme greifen.

So setzt ihr euren Gastronomiebetrieb auf die Fan-Map

Füllt einfach unser Registrierungsformular auf WERDER.DE aus! Um teilzunehmen, braucht ihr zwangsläufig einen PayPal-Account oder eine Registrierung auf den Portalen Lokafreun.de oder betterplace.org. Im Textfeld „Beschreibung“ gebt ihr neben einer kurzen Beschreibung einfach euren PayPal.me-Link oder den Link zu eurem Profil auf den Seiten der Kooperationspartner lokalfreun.de und betterplace.org an.

Bitte habt zum Start aufgrund der erwartet hohen Zugriffszahlen Verständnis dafür, dass euer Betrieb nicht sofort in der App verfügbar ist. Jede Registrierung wird einzeln geprüft und manuell freigeschaltet.

Zum Registrierungsformular!

#STAYATHOME-Trikot: 20.000 Euro für Innere Mission

Das #STAYATHOMETRIKOT ist der Verkaufsschlager in Werders Online-Shop. Die Grün-Weißen und ihr Hauptsponsor WIESENHOF haben das Sondertrikot mit der Botschaft, die Menschenleben rettet, in den Verkauf gegeben und dürfen sich über einen riesigen Ansturm freuen. Einer der großen Gewinner der Aktion ist der Verein für Innere Mission in Bremen.

Fünf Euro spendet Werder Bremen von jedem Trikot an den Verein, der sich um Menschen in Notsituationen kümmert. Der Ansturm sorgt nach nur wenigen Tagen für die erste 20.000-Euro-Spende an den Verein. Am Donnerstagmittag, übergab Werder-Profi Sebastian Langkamp das Geld an Katharina Kähler, Bereichsleiterin für die Wohnungslosenhilfe des Vereins.

„Wir sind so glücklich, mit welcher Energie Werder sich in so vielen Bereichen einsetzt und mit welcher Wucht jetzt die Hilfe auch sofort geleistet wird. Die ersten Gespräche haben wir letzte Woche geführt, dann wurde die Trikotaktion aus der Taufe gehoben und heute haben wir die Unterstützung in der Hand. Das ermöglicht uns richtig viel. Wir werden unsere Projekte jetzt länger und intensiver umsetzen können als geplant und werden uns dabei vor allem auf die Wohnungslosenhilfe fokussieren. Menschen, die unter der jetzigen Ausnahmesituation besonders leiden, weil viele gewohnte Hilfsangebote nicht mehr stattfinden können“, so Katharina Kähler.

Sebastian Langkamp freute sich über das Lob und gab es weiter an die Fans. „Ich freue mich, dass die gesamte Werder-Community hier so mitzieht und ich stellvertretend für alle das Geld überbringen darf. Ich bin sicher, dass das nicht der letzte Scheck war. Die Aktion läuft ja noch ein paar Tage“, sagte der Verteidiger. Noch gibt es insbesondere das HOME-Trikot mit dem einmaligen Brust-Flock, der von WIESENHOF ermöglicht wurde. Derzeit kann es versandkostenfrei bestellt werden. Zum Shop! 

Über die Innere Mission: Der Verein für Innere Mission in Bremen begleitet Menschen verschiedener Kulturen und Religionen, zeigt ihnen Perspektiven auf und hilft in Notsituationen. Herausforderungen wie Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, psychische und physische Probleme sowie der Mangel an Wohlstand werden durch den Verein aktiv angenommen.

Unser wichtigstes Heimspiel

Freitagabend. Kein Flutlicht, keine volle Ostkurve, kein Kribbeln vor dem Anpfiff gegen Mönchengladbach – und doch stand für den SV Werder Bremen ein ganz wichtiges Heimspiel an. Wo? In den eigenen vier Wänden! Unter dem Motto #STAYATHOME blieben die Werder-Profis auch am Freitagabend zuhause. Als Besonderheit trugen Selke, Augustinsson und Co. dabei ein speziell veredeltes Trikot.

Gemeinsam mit Hauptsponsor WIESENHOF wollen die Grün-Weißen ein starkes Signal für die derzeit wichtigste gesellschaftliche Aufgabe setzen: Bleibt zuhause und verhindert die weitere Ausbreitung des Coronavirus! Anstelle des WIESENHOF-Schriftzuges ziert der Hashtag #STAYATHOME das Logo des Hauptsponsors für diesen Spieltag. 

Und auch Fans der Grün-Weißen können Teil der Gemeinschaftsaktion werden. Die Home-, Away- und Event-Trikots der Saison 2019/2020 gibt es ab sofort zum reduzierten Preis von 44,95 Euro inklusive des einmaligen Sonder-Flocks exklusiv im Online-Shop des SV Werder zu kaufen. Der Kinderpreis beträgt 35,95 Euro. Die Trikots können mit Spieler- oder individueller Beflockung nachveredelt werden. Das Besondere: 5 Euro des Kaufpreises werden für einen guten Zweck an den Verein für Innere Mission Bremen (mehr Infos) gespendet.

Lasst uns gemeinsam den Freitagabend zu einem ganz wichtigen Heimspiel machen: #STAYATHOME im begrenzt verfügbaren Werder-Trikot und tut zugleich noch Gutes!

Zum Online-Shop

Das Spendenkonto der Inneren Mission:

  • Verein für Innere Mission in Bremen
  • Sparkasse Bremen
  • IBAN: DE22 2905 0101 0001 0777 00
  • BIC: SBREDE22XXX
  • Stichwort: Coronahilfe WIM

"Herzblut spenden" im wohninvest WESERSTADION

Bis zu zweieinhalb Stunden standen die Menschen, um ihr „Herzblut zu spenden“. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und Werder Bremen hatten zu dem Termin am Ostersamstag ins wohninvest WESERSTADION aufgerufen und sehr viele Bremerinnen und Bremer sind gekommen. Darunter auch Werders Ehrenspielführer Clemens Fritz, Bundesliga-Profi Maxi Eggestein und einige Werder-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Außer Maxi Eggestein haben alle ihr Blut gespendet. „Ich hätte sehr gern gespendet, aber unsere Trainingsbelastung ist heute so hoch gewesen, dass die Ärzte mein Blut nicht haben wollten“, so Eggestein, der sich interessiert bei den Helfern die Aktion und die Bedeutung regelmäßiger Blutspenden erklären ließ und für Fotos zur Verfügung stand.

Eindruck hinterließ der Besuch im VIP Club Ost des wohninvest WESERSTADION dennoch beim Mittelfeldspieler: „Das Team des DRK war sehr freundlich und kompetent. Ich ziehe vor jedem den Hut, der seinen Ostersamstag hier verbracht hat. Das gilt auch für die Blutspenderinnen und Blutspender, die trotz der langen Wartezeiten sehr diszipliniert und verständnisvoll waren. Das ist aktive Solidiarität.“

Maximilian Eggestein und Clemens Fritz unterstützten die Blutspendeaktion (Foto: DRK Bremen).

Clemens Fritz durfte Blutspenden und hat sich auch zur Verfügung gestellt. „Ich habe heute auch viel Neues erfahren. Wichtig ist nicht die pure Masse der Blutspenden, sondern dass wir regelmäßig zum Blutspenden gehen. Gerade in den Urlaubsmonaten und zu großen Sportereignissen wie Fußball-Welt- und Europameisterschaften entstehen oft Engpässe bei den Blutkonserven. Darauf wollen wir mit unserer Präsenz hier auch hinweisen“, so Fritz, der sich wie alle 200 Blutspender an diesem Tag zunächst die Hände desinfizieren, eine Atemschutzmaske und einem kurzen medizinischen Check unterziehen musste.

Lübbo Röwer, Kommunikationschef des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Bremen e.V. freute die Unterstützung des SV Werder Bremen. „Das ist heute ein zusätzlicher Blutspendetermin, den wir hier im wohninvest WESERSTADION ausrichten dürfen. Wir sind auf solche Angebote im Moment angewiesen, weil durch die Corona-Krise alle öffentlichen Gebäude als Veranstaltungsorte ausfallen. Wir freuen uns auch, dass Werder den Tag heute hier mit seinen Kolleginnen und Kollegen unterstützt und auch kleine Geschenke für alle anderen Spender zur Verfügung gestellt hat. Ein besonders positives Signal ist es, dass wir sehr viele Erstspender heute hier hatten. Wir stellen fest, dass es wichtig ist, sich einmal zum Blutspenden zu überwinden. Danach kommen die meisten Menschen immer wieder. Das freut uns sehr.“

„Herzblut spenden“ kann man übrigens in ein paar Wochen erneut im wohninvest WESERSTADION. „Wie schon erwähnt: Regelmäßig zu kommen, ist sehr wichtig“, so Röwer, der für die nächsten Termine auch die Online-Portale www.drk-bremen.de und www.blutspende-leben.de empfiehlt.

Werder bereitet Mahlzeiten für Obdachlosen-Unterkünfte zu

Das ist eine richtig schöne Gechichte in Zeiten der Corona-Pandemie. Der Mannschaftskoch des SV Werder Bremen, Jens Vaassen, bereitet vier Wochen lang neben dem Essen für die Werder-Profis auch das Essen für drei Obdachlosen-Unterkünfte des Vereins für Innere Mission Bremen e.V. zu. Gestartet wird die Aktion am Mittwoch nach Ostern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grün-Weißen werden die Portionen persönlich mit der Volkswagen Fahrzeugflotte in die Unterkünfte ausfahren. Möglich macht die Aktion auch das Engagement des Werder-Partners eismann, der sowohl die Lebensmittel stellt, als auch die weiteren Kosten der Aktion übernimmt.

Für Mannschaftskoch Vaassen, der in den letzten Tagen auch schon in Filmen auf Werders Instagram-Kanal Fans das Kochen näherbrachte, stellt die Aufgabe eine weitere Herausforderung dar, die er gerne annimmt. „Diese Challenge haben wir sehr gerne angenommen. Wir bekommen am Dienstag die Ware und werden hier einfach noch eine Kelle drauflegen, wenn wir so helfen können“, so der kulinarische Experte. Die Pläne für die ersten Tage hat er bereits im Kopf. „Wir sind einen Esssensplan mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Inneren Mission durchgegangen. Wir geben uns Mühe für große Vielfalt zu sorgen. Da wird von Spaghetti Bolognese bis hin zur Krautroulade alles dabei sein.“

Beim Verein für Innere Mission Bremen e.V. kommt das Werder-Engagement sehr gut an. „Die Versorgung, die Werder für uns in den kommenden vier Wochen übernimmt, kostet uns normalerweise ca. 10.000 Euro Spendengelder. Diese Summe können wir nun anderweitig einsetzen. Ganz zu schweigen davon, dass es auch eine große Hilfe ist, dass Werder auch den gesamten Prozess mit seinen Mitarbeitern umsetzt. Das entlastet sehr. Und es ist eine sehr praktische Hilfe genau für die Menschen, die unter so einer Krise aufgrund ihrer fehlenden sozialen Beziehungsnetzwerke sehr schnell leiden. Ich möchte es ganz dick unterstreichen: Danke Werder Bremen!“, so Katharina Kähler, Bereichsleiterin für die Wohnungslosenhilfe des Vereins.

Werders Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald erklärt die Hintergründe der Aktion: „Wir haben direkt zu Beginn der Kontaktsperre vielen Trägern sozialer Einrichtungen unsere Hilfe angeboten und gefragt, mit welchen uns zur Verfügung stehenden Ressourcen wir sie unterstützen können. Für den jetzt von der Inneren Mission an uns herangetragenen Bedarf, haben wir schnell und unbürokratisch eine Lösung gefunden. Wir danken schon jetzt für den Einsatz unserer Partner und unserer Kolleginnen und Kollegen“, so der Werder-Präsident, der auf eine sehr aktive und solidarische Werder-Woche vor Ostern zurückblicken kann

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.