'Zweite' baut Siegesserie aus und klettert auf Rang 6

Karina Zitnikov war mit 14/5 Treffern überragende Werder-Torschützin gegen Wilhelmshaven.
Handball
Montag, 10.03.2014 // 14:28 Uhr

Dabei bescheinigte der Coach seinen Spielerinnen erneut "eine starke Leistung mit tollem Teamgeist, hervorragender Einstellung und großem Siegeswillen". Und das gegen einen durchaus gefährlichen Gegner, denn bis zum 13:13 in der 25. Minute wechselte die Führung mehrfach zwischen den beiden Mannschaften hin und her. Dann setzten sich die Grün-Weißen erstmals mit drei Treffern ab (16:13) und gingen wenig später mit einer 17:14-Führung in die Pause.

Die Handballerinnen des SV Werder Bremen 2 sind in der Oberliga Nordsee weiter im Aufwind: Das 34:28 (17:14) gegen den Tabellenfünften HSG Wilhelmshaven war bereits der vierte Sieg in Folge für das Team von Trainer Harald Logemann.

"Wir haben im Angriff sehr variabel gespielt und hatten auch beim Gegenstoß eine sehr gute Ordnung und eine gute Chancenverwertung", lobte Logemann. "In der Abwehr waren wir allerdings lange Zeit nicht konsequent genug und haben dem Gegner aus dem Rückraum zu viele freie Würfe gestattet." So baute die 'Zweite' ihre Führung nach dem Seitenwechsel zwar sogar auf 24:19 aus, musste die Gäste jedoch wieder auf 24:22 und sogar auf 28:27 herankommen lassen. Den Ausgleich schaffte Wilhelmshaven jedoch nicht mehr, da die Grün-Weißen in brenzligen Phasen immer noch 'eine Schippe drauflegen' konnten, der Gegner dagegen konditionell am Ende etwas nachließ.

Auch die Verletzung von Torhüterin Nour Al-Asmar, die in der Schlussphase umknickte, sich eine starke Bänderdehnung zuzog und ausgewechselt werden musste, brachte die 'Zweite' nicht aus dem Konzept. Aneka Schlegel kam in die Partie, parierte die ersten Bälle und half ihrem Team so, die Führung zu verteidigen. Nach dem 30:28 gab sich die HSG auf und glaubte nicht mehr an eine Wende. Die Grün-Weißen gaben dagegen bis zum Ende Gas und schraubten das Ergebnis noch auf 34:28. "Wir haben uns Mitte der zweiten Halbzeit endlich in der Defensive gesteigert", nannte Logemann einen wichtigen Grund für den Erfolg, mit dem die Werderanerinnen ihr Punktekonto (19:19) ausgleichen und sich mittlerweile deutlich von den Abstiegsrängen entfernen konnten.

"Wir benötigen noch zwei Siege, damit auch theoretisch nichts mehr passieren kann", so Logemann. Die nötigen Zähler will der Coach mit seinem Team in den nächsten beiden Begegnungen einfahren. Am kommenden Sonntag, 16.03.2014, geht es dabei zunächst zum Tabellenvorletzten TSV Morsum (Anpfiff 16.30 Uhr). Eine Woche später (Sonntag, 23.03.2014, 15.30 Uhr) ist der auf Rang neun derzeit ebenfalls abstiegsbedrohte TuS Komet Arsten zum Bremer Derby in der Werder-Halle Hemelinger Straße zu Gast.

Für die 'Zweite' spielten gegen Wilhelmshaven: Nour Al-Asmar, Aneka Schlegel - Karina Zitnikov (14/5), Ina Tietjen (6), Merle Schlottmann (5), Jantje Fastenau (3), Julia Bindhammer (2), Pia Wefer (2), Lisa-Marie Jarzembowski (1), Nina Lange (1), Christina Tischer (n. e.)